DIE HARKE - Ihre Zeitung für den Landkreis Nienburg - Nachrichten für die Mittelweserregion seit 1871

Nienburger Zeitung von 1871

aktuelle Ausgabe: Nr. 16 von Donnerstag, 19. Januar 2017
Überregionales
  • Bundesinnenminister Thomas de Maizière: «Angesichts der Gefährdungslage haben wir keine Zeit zu verlieren». Foto: Kay Nietfeld
    Bundesinnenminister Thomas de Maizière: «Angesichts der Gefährdungslage haben wir keine Zeit zu verlieren». Foto: Kay Nietfeld
    Bundesinnenminister Thomas de Maizière: «Angesichts der Gefährdungslage haben wir keine Zeit zu verlieren». Foto: Kay Nietfeld
    Bundesinnenminister Thomas de Maizière: «Angesichts der Gefährdungslage haben wir keine Zeit zu verlieren». Foto: Kay Nietfeld
    Brenn­punkte

    Par­teien for­dern neue Ter­ror­ab­wehr

    18.01.2017, 22:40 Uhr - Ber­lin (d­pa) - Bei der Su­che nach Kon­se­quen­zen aus dem Ter­ror­an­schlag von Ber­lin hat Bun­desin­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Mai­zière (C­DU) zur Eile ge­mahnt: «An­ge­sichts der Ge­fähr­dungs­lage ha­ben wir keine Zeit zu ver­lie­ren». Er halte es für falsch, vor ei­ner De­batte ü­ber not­wen­dige Maß­nah­men erst die volle Auf­klärung von Ver­säum­nis­sen zu ver­lan­gen. «­Was wir jetzt für rich­tig hal­ten, soll­ten wir jetzt um­set­zen und nicht ab­war­ten», sagte er in ei­ner Ak­tu­el­len Stunde im Bun­des­tag. Von den 547 be­kann­ten is­la­mis­ti­schen Ge­fähr­dern, de­nen man je­der­zeit einen An­schlag zu­traut, sind in Deutsch­land ak­tu­ell drei vom Ra­dar der Behör­den ver­schwun­den. Das be­rich­tete der SPD-In­nen­po­li­ti­ker Burk­hard Lischka am Rande ei­ner Sit­zung des Bun­des­tags-In­nen­aus­schus­ses un­ter Be­ru­fung auf den Prä­si­den­ten des Bun­des­kri­mi­nal­am­tes, Hol­ger Mün­ch. Die Behör­den gin­gen da­von aus, dass sich der­zeit etwa die Hälfte der als po­ten­zi­ell ge­fähr­lich iden­ti­fi­zier­ten Is­la­mis­ten im Aus­land auf­hal­te.  De Mai­zière

  • Ticker­mel­dun­gen

    Win­ter­korn vor Ab­gas-Un­ter­su­chungs­aus­schuss

    02:25 Uhr - Ber­lin (d­pa) - Der ü­ber den Ab­gas-Skan­dal ge­stürzte frühere VW-Kon­zern­chef Mar­tin Win­ter­korn kommt heute in den Un­ter­su­chungs­aus­schuss des Bun­des­tags zur Die­sel-Affäre. Es ist der erste größere öf­fent­li­che Auf­tritt des Ma­na­gers seit des­sen Rück­tritt Ende Sep­tem­ber 2015. In wel­chem Um­fang sich Win­ter­korn vor den Par­la­men­ta­ri­ern äußert, ist nach Aus­kunft sei­nes An­walts un­klar. Der Aus­schuss soll vor al­lem die Rolle der Bun­des­re­gie­rung so­wie mög­li­che In­ter­es­sen­ver­qui­ckun­gen mit der Auto

    Ticker­mel­dun­gen

    Min­des­tens 60 Tote bei Al-Kaida-An­schlag im Nor­den Ma­lis

    01:44 Uhr - Ba­mako (d­pa) - Bei dem jüngs­ten Selbst­mord­an­schlag ei­ner is­la­mis­ti­schen Ter­ro­r­or­ga­ni­sa­tion im Nor­den Ma­lis sind min­des­tens 60 Men­schen getötet wor­den. Wei­tere 115 Men­schen wur­den bei dem An­griff auf einen Mi­litär­stütz­punkt in der Stadt Gao teils schwer ver­letzt, wie Prä­si­dent Ibra­him Bou­ba­car Keita in ei­ner Rede an die Na­tion er­klär­te. Un­ter den To­ten seien fünf Selbst­mord­at­tentäter. Keita ord­nete eine dreitä­gige Staats­trauer an. UN-Ge­ne­ral­se­kretär Antó­nio Gu­ter­res sprach von ei­ner «

  • Ticker­mel­dun­gen

    Br­e­xit-Furcht: UBS und HSBC er­wä­gen Ver­la­ge­rung von Jobs

    01:15 Uhr - Lon­don (d­pa) - Die Groß­ban­ken UBS und HSBC ha­ben an­gekün­digt, mög­li­cher­weise Tau­sende Jobs aus Lon­don an an­dere Stand­orte in der EU zu ver­la­gern. Sie wol­len da­mit si­cher­stel­len, dass sie ihre Fi­nanz­pro­dukte auch nach ei­nem Br­e­xit im Bin­nen­markt an­bie­ten kön­nen. Etwa 20 Pro­zent des Han­dels­ge­schäfts werde ver­mut­lich nach Pa­ris ver­la­gert, sagte HSBC-Chef Stu­art Gul­li­ver beim Welt­wirt­schafts­fo­rum in Da­vos. Pre­mier­mi­nis­te­rin The­resa May hatte in ei­ner Grund­satz­rede zum Br­e­xit ge­sagt, Gro

    Ticker­mel­dun­gen

    Bun­des­tag ge­denkt der Op­fer des Ber­li­ner An­schlags

    01:10 Uhr - Ber­lin (d­pa) - Einen Mo­nat nach dem Ter­ror­an­schlag auf einen Ber­li­ner Weih­nacht­markt ge­denkt der Bun­des­tag heute der Op­fer. Bun­des­tags­prä­si­dent Nor­bert Lam­mert wird zu Be­ginn der Par­la­ments­sit­zung mit ei­ner Rede an die To­ten und Ver­letz­ten er­in­nern. An dem Ge­den­ken wird auch Bun­desprä­si­dent Joa­chim Gauck teil­neh­men. Der At­tentäter Anis Amri war am 19. De­zem­ber mit ei­nem Last­wa­gen in einen Ber­li­ner Weih­nachts­markt ge­rast und hatte ins­ge­samt zwölf Men­schen getötet. Etwa 50 wur­den teils

  • Lucas (M.) traf für Liverpool in Plymouth. Foto: Andrew Matthews
    Ü­ber­blick

    Li­ver­pool wei­ter - Mühe­vol­les 1:0 bei Viert­li­gist Ply­mouth

    18.01.2017, 22:45 Uhr - Ply­mouth (d­pa) - Der FC Li­ver­pool mit dem deut­schen Trai­ner Jür­gen Klopp hat mit ei­nem Ar­beits­sieg die vierte Runde im FA Cup er­reicht. Nach dem bla­ma­blen 0:0 beim Viert­li­gis­ten Ply­mouth Ar­gyle am 8. Ja­nuar ge­wan­nen die Reds das Wie­der­ho­lungs­spiel in Ply­mouth mühe­voll mit 1:0 (1:0). Der Bra­si­lia­ner Lu­cas er­zielte nach ei­nem Eck­ball die frühe Führung des Fa­vo­ri­ten (18.), doch in der Fol­ge­zeit ließen die Li­ver­poo­ler wei­tere Chan­cen aus. Der Bel­gier Di­vock Origi ver­gab drei

  • Ticker­mel­dun­gen

    Sie­ben Kum­pel in Peru ver­schüt­tet

    00:02 Uhr - Lima (d­pa) - In ei­ner Mine in Peru sind sie­ben Berg­leute nach einen Erd­rutsch ver­schüt­tet wor­den. Hef­tige Re­gen­fälle wer­den als Ur­sa­che für das Un­glück im Ta­ge­bau «La Purí­si­ma» ver­mu­tet, wie die Nach­rich­ten­agen­tur An­dina be­rich­te­te. Ein Ret­tungs­team wurde per Hub­schrau­ber ein­ge­flo­gen, da die Zu­gangs­straßen zu dem Ta­ge­bau 500 Ki­lo­me­ter süd­west­lich von Lima durch Erd­rut­sche kaum be­fahr­bar sind. Prä­si­dent Pe­dro Pa­blo Kuc­zyn­ski ver­sprach ra­sche Hil­fe, um mög­li­che Ü­ber­le­bende ber­gen zu kö

    Ticker­mel­dun­gen

    Wachs-Trump bei Ma­dame Tussauds be­kommt letz­ten Schliff

    00:00 Uhr - Lon­don (d­pa) - Kurz vor der Amtsein­führung des neuen US-Prä­si­den­ten Do­nald Trump ist im Wachs­fi­gu­ren­ka­bi­nett Ma­dame Tussauds in Lon­don sein prä­si­dia­les Eben­bild vor­ge­stellt wor­den. Seit ges­tern steht dort vor der Ku­lisse des berühm­ten Oval-Of­fice-Büros eine Fi­gur von Trump. Sie trägt, ganz wie das Vor­bild es häu­fig tut, einen ma­ri­neblauen An­zug zu weißem Hemd mit ro­ter Kra­wat­te. Die Fi­gur des schei­den­den US-Prä­si­den­ten Ba­rack Obama musste wei­chen. Für Sel­fies mit Be­su­chern steht der

  • Engin Atsür (l) und Dragan Milosavljevic feierten mit ALBA einen wichtigen Sieg. Foto: Soeren Stache
    Ü­ber­blick

    ALBA Ber­lin schlägt im Eu­ro­cup Ce­de­vita Za­greb 93:76

    18.01.2017, 22:21 Uhr - Ber­lin (d­pa) - ALBA Ber­lin hat in der Top16-Runde des Eu­ro­cups sein Heim­spiel ge­gen Ce­de­vita Za­greb ge­won­nen und da­mit die Chance auf ein Wei­ter­kom­men ge­wahrt. Die Ber­li­ner sieg­ten vor 6769 Zu­schau­ern ge­gen den kroa­ti­schen Meis­ter mit 93:76 (42:38). Da­mit bleibt ALBA Grup­pen­drit­ter, nur die ers­ten bei­den Teams kom­men wei­ter. Beste Ber­li­ner Wer­fer wa­ren El­me­din Ki­ka­no­vic mit 19 und Dra­gan Mi­lo­savl­je­vic und Pey­ton Siva mit je­weils 16 Punk­ten. «Es war ein do-or-die-Spiel und

  • Der scheidende US-Präsident Barack Obama gibt im Weißen Haus seine letzte Pressekonferenz. Foto: Pablo Martinez Monsivais
    Brenn­punkte

    Sor­gen­voll sagt Obama Adieu

    18.01.2017, 22:16 Uhr - Wa­shing­ton (d­pa) - Mit ei­ner nach­drück­li­chen Un­ter­stüt­zung der zen­tra­len Rolle von Me­dien für eine funk­tio­nie­rende De­mo­kra­tie hat sich US-Prä­si­dent Ba­rack Obama von den Jour­na­lis­ten ver­ab­schie­det. «A­me­rika braucht Sie, und die De­mo­kra­tie braucht Sie», sagte er in Wa­shing­ton. Er hoffe sehr, dass die fak­ten­ba­sierte und kri­ti­sche Ar­beit der Me­dien auch künf­tig fort­ge­setzt wer­den kön­ne. «­Sie hier im Ge­bäude zu ha­ben, macht uns auf­rich­ti­ger und lässt uns här­ter ar­bei­ten», sagt

  • Pierre-Emerick Aubameyang traf für Gabun. Foto: Sunday Alamba
    Ü­ber­blick

    Au­ba­meyang hält Ga­bun im Afrika Cup

    18.01.2017, 22:07 Uhr - Li­bre­ville (d­pa) - Trotz ei­nes star­ken Pi­erre-Eme­rick Au­ba­meyang hat Ga­bun bei die­sem Afrika Cup er­neut den ers­ten Sieg ver­passt und muss ums Wei­ter­kom­men zit­tern. Mit sei­nem zwei­ten Tor beim Heim­tur­nier er­zielte der Stür­mer­star von ­Bo­rus­sia Dort­mund in Li­bre­ville beim 1:1 (1:1) ge­gen Bur­kina Faso den Aus­gleich. Schon beim 1:1 zum Auf­takt ge­gen Gui­nea-Bissau hatte der 27-Jäh­rige ge­trof­fen. Au­ba­meyang und Ga­bun ste­hen zum Ab­schluss der Grup­pen­phase ge­gen Ka­me­run am Sonn­tag

  • Wikileaks-Gründer Julian Assange war vor mehr als vier Jahren in die Botschaft Ecuadors in London geflüchtet, um einer Festnahme zu entgehen. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv
    The­men des Ta­ges

    Assange will vor­erst nicht in die USA

    18.01.2017, 21:57 Uhr - Stock­hol­m/Lon­don (d­pa) - Nach der an­gekün­dig­ten Be­gna­di­gung der US-Whist­leblo­we­rin Chel­sea Man­ning will Ju­lian Assange zunächst in der ecua­do­ria­ni­schen Bot­schaft in Lon­don blei­ben. Zu­vor hatte der Wi­ki­leaks-Grün­der ü­ber die Enthül­lungs­platt­form er­klärt, er werde ei­ner Aus­lie­fe­rung in die USA zu­stim­men, sollte Man­ning frei­kom­men. Es sei noch zu früh zu sa­gen, ob er sich nun wie an­gekün­digt aus­lie­fern las­se, sagte Assan­ges schwe­di­scher An­walt Per Sa­mu­el­son der Deut­schen Pre

  • Ticker­mel­dun­gen

    Sor­gen­voll sagt Obama Adieu

    18.01.2017, 22:51 Uhr - Wa­shing­ton (d­pa) - Mit ei­ner nach­drück­li­chen Un­ter­stüt­zung der zen­tra­len Rolle von Me­dien für eine funk­tio­nie­rende De­mo­kra­tie hat sich US-Prä­si­dent Ba­rack Obama von den Jour­na­lis­ten ver­ab­schie­det. «A­me­rika braucht Sie, und die De­mo­kra­tie braucht Sie», sagte er in Wa­shing­ton. Obama schei­det am Frei­tag aus dem Amt. Do­nald Trump wird sein Nach­fol­ger. Sei­nem viel kri­ti­sier­ten Nach­fol­ger emp­fahl Oba­ma, nicht al­leine re­gie­ren zu wol­len. Dazu sei das Aus­maß des Jobs viel zu groß

    Ticker­mel­dun­gen

    Hand­brem­sen der An­le­ger an US-Bör­sen blei­ben an­ge­zo­gen

    18.01.2017, 22:45 Uhr - New York (d­pa) - Vor dem näher rü­cken­den Macht­wech­sel im Weißen Haus ha­ben sich die An­le­ger an den US-Bör­sen auch am Mitt­woch nicht aus der De­ckung ge­wagt. Der Lei­t­in­dex Dow Jo­nes ver­lor am Ende 0,11 Pro­zent auf 19 804 Punkte und er­litt so den vier­ten schwäche­ren Han­dels­tag in Fol­ge. Der wie­der et­was er­starkte US-Dol­lar drückte auf den Eu­ro. Die Ge­mein­schafts­währung wurde zu­letzt in New York bei 1,0632 Dol­lar ge­han­delt.

  • Raymar Morgan war bester Werfer für Ulm bei der knappen Niederlage. Foto: Tobias Hase
    Ü­ber­blick

    Ul­mer Bas­ket­bal­ler ste­hen im Eu­ro­cup vor dem Aus

    18.01.2017, 21:49 Uhr - Neu-Ulm (d­pa) - Die Bas­ket­bal­ler von ra­tio­pharm Ulm ste­hen in der Zwi­schen­runde des Eu­ro­cups vor dem Aus. Der deut­sche Vi­ze­meis­ter ver­lor das Heim­spiel ge­gen Ti­telan­wär­ter Chimki Mos­kau nach großem Kampf mit 90:95 (49:48). Im drit­ten Spiel der Gruppe F war es für Ulm die dritte Nie­der­la­ge. Da­mit bleibt das Team von Trai­ner Thors­ten Lei­be­na­th, das auf Na­tio­nal­spie­ler Per Gün­ther ver­zich­ten muss­te, Ta­bel­len­letz­ter und hat nur noch theo­re­ti­sche Chan­cen auf den Ein­zug ins Vie

  • Ticker­mel­dun­gen

    Par­teien for­dern neue Ter­ror­ab­wehr we­gen Ver­sa­gens im Fall Amri

    18.01.2017, 22:09 Uhr - Ber­lin (d­pa) - Bei der Su­che nach Kon­se­quen­zen aus dem Ter­ror­an­schlag von Ber­lin hat In­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Mai­zière zur Eile ge­mahnt. «An­ge­sichts der Ge­fähr­dungs­lage ha­ben wir keine Zeit zu ver­lie­ren», sagte er in ei­ner Ak­tu­el­len Stunde im Bun­des­tag. Er halte es für falsch, vor ei­ner De­batte ü­ber not­wen­dige Maß­nah­men erst die volle Auf­klärung von Ver­säum­nis­sen zu ver­lan­gen. Von den 547 be­kann­ten is­la­mis­ti­schen Ge­fähr­dern, de­nen man je­der­zeit einen An­schlag zu­traut, sind

    Ticker­mel­dun­gen

    Pu­tin be­spricht mit Mer­kel und Hol­lande Ukraine-Tref­fen

    18.01.2017, 21:57 Uhr - Mos­kau (d­pa) - Um den Frie­den­spro­zess in der Ukraine in Schwung zu brin­gen, hat Kreml­chef Wla­di­mir Pu­tin neue Kri­sen­ge­spräche auf ver­schie­de­nen Ebe­nen an­gekün­digt. Es seien meh­rere Run­den un­ter Be­tei­li­gung Deutsch­lands, Frank­reichs, der Ukraine und Russ­lands ver­ein­bart, teilte der Kreml nach ei­nem Te­le­fonat Pu­tins mit Kanz­le­rin An­gela Mer­kel und dem franzö­si­schen Prä­si­den­ten François Hol­lande mit. De­tails wur­den nicht ge­nannt. Im Kriegs­ge­biet Ostu­kraine kämp­fen seit 2014

  • Ticker­mel­dun­gen

    Oba­ma: Ur­teil ge­gen Man­ning war nicht ver­hält­nis­mäßig

    18.01.2017, 21:52 Uhr - Wa­shing­ton (d­pa) - US-Prä­si­dent Ba­rack Obama hat an sei­nem dritt­letz­ten Amts­tag die Be­gna­di­gung der Wi­ki­leaks-In­for­man­tin Chel­sea Man­ning ver­tei­digt. Das ur­sprüng­li­che Straf­maß von 35 Jah­ren Haft sei im Ver­gleich zu an­de­ren Ur­tei­len ge­gen so­ge­nannte Whist­leblower nicht ver­hält­nis­mäßig ge­we­sen, sagte Obama bei sei­ner letz­ten Pres­se­kon­fe­renz als US-Prä­si­dent im Weißen Haus. Er sei gu­ten Mu­tes, dass der Ge­rech­tig­keit genüge ge­tan und trotz­dem ein Zei­chen ge­setzt wur­de. Niema

    Ticker­mel­dun­gen

    Oba­ma: Trump kann den Job nicht al­leine ma­chen

    18.01.2017, 21:07 Uhr - Wa­shing­ton (d­pa) - US-Prä­si­dent Ba­rack Obama hat sei­nem de­si­gnier­ten Nach­fol­ger Do­nald Trump emp­foh­len, nicht al­leine re­gie­ren zu wol­len. Die­ser Job habe ein sol­ches Aus­maß, den könne man nicht al­leine ma­chen, sagte Obama in Wa­shing­ton. Das sei der beste Rat, den er ihm ver­mut­lich ge­ben kön­ne. Die Kunst sei es, die rich­ti­gen Leute zu­sam­men­stel­len, die ei­nem die bes­ten In­for­ma­tio­nen wei­ter­reich­ten. Er selbst wolle jetzt die acht Jahre Prä­si­dent­schaft zunächst ein­mal ver­dau

  • 2016 war das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen. Foto: Charlie Riedel
    Brenn­punkte

    2016 bricht als drit­tes Jahr in Folge den Tem­pe­ra­tur­re­kord

    18.01.2017, 20:28 Uhr - Wa­shing­ton/­Gen­f/­Pots­dam (d­pa) - Das Jahr 2016 hat als drit­tes Jahr in Folge den glo­ba­len Tem­pe­ra­tur­re­kord ge­bro­chen. 2016 sei das wärmste Jahr seit Be­ginn der Auf­zeich­nun­gen 1880 ge­we­sen, teil­ten meh­rere Behör­den und Or­ga­ni­sa­tio­nen mit. Da­mit habe 2016 den bis­he­ri­gen Re­kord­hal­ter 2015 ü­ber­trof­fen, der wie­derum 2014 ü­ber­trof­fen hat­te. «Ein ein­zi­ges war­mes Jahr ist eine Art Ku­rio­sum», sagte Deke Arndt von der US-Kli­ma­behörde NO­AA. «A­ber der Trend und die Tat­sa­che, dass wir

  • Ticker­mel­dun­gen

    2016 bricht als drit­tes Jahr in Folge den Tem­pe­ra­tur­re­kord

    18.01.2017, 20:50 Uhr - Wa­shing­ton (d­pa) - Das Jahr 2016 war das wärmste Jahr seit Be­ginn der Auf­zeich­nun­gen 1880. Es ist da­mit das dritte Jahr in Fol­ge, das den glo­ba­len Tem­pe­ra­tur­re­kord ge­bro­chen hat. ­Die welt­weite Durch­schnitt­stem­pe­ra­tur habe etwa 1,1 Grad ü­ber der der vor­in­dus­tri­el­len Zeit ge­le­gen. Das teilte die Welt­wet­ter­or­ga­ni­sa­tion WMO mit. Die Tem­pe­ra­tu­ren la­gen auch weit höher als die im Zeit­raum 1900 bis 2000. Nach An­ga­ben der US-Kli­ma­behörde NOAA und der Raum­fahrt­behörde Nasa la­gen d

    Ticker­mel­dun­gen

    Nächste Sam­mel­ab­schie­bung von Af­gha­nen steht kurz be­vor

    18.01.2017, 20:48 Uhr - Ka­bul (d­pa) - Die nächste Sam­mel­ab­schie­bung af­gha­ni­scher Flücht­linge aus Deutsch­land ist für den 24. Ja­nuar ge­plant. Das er­fuhr die Deut­sche Presse-Agen­tur aus Ka­bu­ler Re­gie­rungs­krei­sen. 50 Af­gha­nen sol­len dem­nach auf dem Flug sein. Die zu­stän­di­gen af­gha­ni­schen Stel­len hät­ten bis­her aber nur Bruchstü­cke der Pas­sa­gier­liste er­hal­ten, hieß es. Des­halb könne der Flug sich ver­zö­gern. Ei­gent­lich hätte Ka­bul eine vollstän­dige Liste vier Wo­chen vor dem Flug vor­lie­gen müs­sen, dami

  • Der Thüringer AfD-Vorsitzende Björn Höcke. Foto: Axel Heimken/Archiv
    The­men des Ta­ges

    Hö­cke löst mit Kri­tik an Ho­lo­caust-Ge­den­ken Empörung aus

    18.01.2017, 20:11 Uhr - Dres­den (d­pa) - Mit sei­ner mas­si­ven Kri­tik am Ho­lo­caust-Ge­den­ken hat der Thürin­ger AfD-Chef Björn Hö­cke einen Sturm der Ent­rüs­tung aus­gelöst. Of­fen­sicht­lich mit Blick auf das Ho­lo­caust-Mahn­mal in Ber­lin , sagte Hö­cke auf ei­ner Ver­an­stal­tung der Jun­gen Al­ter­na­tive am Diens­tag­abend in Dres­den: «Wir Deut­schen, also un­ser Volk, sind das ein­zige Volk der Welt, das sich ein Denk­mal der Schande in das Herz sei­ner Haupt­stadt ge­pflanzt hat.» Hö­cke sprach von ei­ner «däm­li­chen Be

  • Uwe Gensheimer (l), Jannik Kohlbacher und Co. setzte sich gegen Weißrussland durch. Foto: Marijan Murat
    Ü­ber­blick

    DHB-Aus­wahl wahrt weiße Weste - 31:25 ge­gen Weißruss­land

    18.01.2017, 19:51 Uhr - Rouen (d­pa) - Da­gur Si­gurds­son stand mit ver­stei­ner­tem Blick an der Sei­ten­li­nie und be­ob­ach­te­te, wie sich seine Bad Boys nach dem mühe­vol­len 31:25 (16:16)-Ar­beits­sieg ge­gen Weißruss­land von den Fans fei­ern ließen. Mit ei­ner weißen Weste und WM-Jo­ker Hol­ger Glan­dorf ge­hen die deut­schen Hand­bal­ler ins Grup­pen­fi­nale ge­gen Kroa­ti­en, wo sich der Eu­ro­pa­meis­ter an die­sem Frei­tag aber er­heb­lich stei­gern muss. «Das wird ein rich­ti­ges Bret­t», pro­phe­zeite der zum «­Man of the Mat­ch»

  • Ticker­mel­dun­gen

    Amok­lauf an me­xi­ka­ni­scher Schule - Schütze tot

    18.01.2017, 20:46 Uhr - Mon­ter­rey (d­pa) - Bei ei­nem Amok­lauf an ei­ner Schule in Me­xiko hat ein 15-Jäh­ri­ger vier Men­schen ver­letzt und sich selbst getötet. Der Ju­gend­li­che eröff­nete bei dem Ge­sche­hen in Mon­ter­rey im Nor­den des Lan­des das Feuer auf eine Leh­re­rin und seine Mit­schü­ler und schoss sich da­nach selbst in den Kopf. Er sei we­nige Stun­den nach der Tat sei­nen schwe­ren Ver­let­zun­gen er­le­gen, sagte ein Behör­den­ver­tre­ter. Die 24-jäh­rige Leh­re­rin und zwei Schü­ler hät­ten Kopf­schüsse er­lit­ten und

    Ticker­mel­dun­gen

    Schwere Erd­be­ben tref­fen Ita­lien mit­ten im Schneechaos

    18.01.2017, 20:25 Uhr - Rom (d­pa) - Eine bei­spiel­lose Erd­be­bens­erie hat fünf Mo­nate nach dem ver­hee­ren­den Be­ben von A­ma­trice er­neut die Re­gion in Mit­te­li­ta­lien er­schüt­tert. Eine Lei­che wurde un­ter den Trüm­mern ei­nes Hau­ses ge­fun­den, teilte der Zi­vil­schutz mit. Die Ein­satz­kräfte ar­bei­te­ten we­gen Mas­sen an Schnee un­ter «­ex­tre­men» Be­din­gun­gen. Ein Kind und des­sen Mut­ter wur­den un­terkühlt, aber am Le­ben aus den Trüm­mern ge­ret­tet. Nach An­ga­ben des Zi­vil­schut­zes könnte eine Per­son un­ter ei­ner La­wine b

  • Die Aktionäre von Liberty Media haben dem Kauf der Formel 1 und der Umbenennung in «Formula One Group» zugestimmt. Foto: Jens Buettner
    Ü­ber­blick

    For­mel-1-Ü­ber­nahme fast durch: FIA und Ak­tionäre stim­men zu

    18.01.2017, 19:39 Uhr - Engle­wood (d­pa) - Der Weg für das Mil­li­ar­den-Ge­schäft zur Ü­ber­nahme der For­mel 1 ist wohl end­gül­tig frei. Nach der Zu­stim­mung der Ak­tionäre des US-Un­ter­neh­mens Li­berty Me­dia zum Kauf der Mehr­heits­an­teile an der Renn­se­rie er­teilte auch der Welt­ver­band FIA Grü­nes Licht. Die neue Part­ner­schaft werde «­den an­hal­ten­den Er­folg und die Wei­ter­ent­wick­lung» der For­mel 1 si­chern, ur­teilte der Mo­tor­sport-Welt­rat der FIA bei ei­ner Son­der­sit­zung in Genf ein­mütig. Der Mega-Deal soll nun

  • Schneemassen auf den Straßen behindern in L'Aquila den Verkehr. Die Wetterbedungungen erschweren nach dem erneuten Erdbeben die anlaufenden Hilfen. Foto: Claudio Lattanzio
    Brenn­punkte

    Erd­be­bens­erie trifft Ita­lien mit­ten im Schneechaos

    18.01.2017, 19:28 Uhr - Rom (d­pa) - Eine bei­spiel­lose Erd­be­bens­erie hat fünf Mo­nate nach dem ver­hee­ren­den Be­ben von A­ma­trice er­neut die Re­gion in Mit­te­li­ta­lien er­schüt­tert. Die Ein­satz­kräfte ar­bei­te­ten we­gen Mas­sen an Schnee un­ter «­ex­tre­men» Be­din­gun­gen, teilte der Zi­vil­schutz mit. Ein Kind und des­sen Mut­ter wur­den un­terkühlt, aber am Le­ben aus den Trüm­mern ge­ret­tet. Zum Glück scheine es, als habe es keine To­desop­fer ge­ge­ben, sagte Mi­nis­ter­prä­si­dent Paolo Gen­ti­lo­ni. Der Chef des Zi­vil­schut­zes, F

  • Ticker­mel­dun­gen

    Schwere Erd­be­ben tref­fen Ita­lien mit­ten im Schneechaos

    18.01.2017, 19:51 Uhr - Rom (d­pa) - Eine bei­spiel­lose Erd­be­bens­erie hat fünf Mo­nate nach dem ver­hee­ren­den Be­ben von A­ma­trice er­neut die Re­gion in Mit­te­li­ta­lien er­schüt­tert. Die Ein­satz­kräfte ar­bei­te­ten we­gen Mas­sen an Schnee un­ter «­ex­tre­men» Be­din­gun­gen, teilte der Zi­vil­schutz mit. Ein Kind und des­sen Mut­ter wur­den un­terkühlt, aber am Le­ben aus den Trüm­mern ge­ret­tet. Zum Glück scheine es, als habe es keine To­desop­fer ge­ge­ben, sagte Mi­nis­ter­prä­si­dent Paolo Gen­ti­lo­ni. Vom Zi­vil­schutz hieß es am Ab

    Ticker­mel­dun­gen

    Ehe­ma­li­ger US-Prä­si­dent Ge­orge H.W. Bush auf In­ten­sivsta­tion

    18.01.2017, 19:49 Uhr - Hou­ston (d­pa) - Der frühere US-Prä­si­dent Ge­orge H.W. Bush liegt we­gen ei­ner Lun­gen­ent­zün­dung auf ei­ner In­ten­sivsta­tion in ei­nem Kran­ken­haus in Te­xas. Ärzte hät­ten seine Atem­wege un­ter Nar­kose be­freit, teilte Bushs Spre­cher mit. Der Zu­stand des 92-Jäh­ri­gen sei sta­bil. Er müsse aber zur Be­ob­ach­tung auf der In­ten­sivsta­tion des Kran­ken­hau­ses in Hou­ston blei­ben. Bush war von 1981 bis 1989 Vi­ze­prä­si­dent un­ter Ro­nald Rea­gan und an­sch­ließend vier Jahre lang Re­gie­rungs­chef in Wash

  • Holger Glandorf wurde für die WM nachnominiert. Foto: Marijan Murat
    Ü­ber­blick

    Hand­bal­ler ho­len Glan­dorf nach Frank­reich

    18.01.2017, 18:46 Uhr - Rouen (d­pa) - Pünkt­lich zum Start in die heiße WM-Phase ho­len die deut­schen Hand­bal­ler wie er­war­tet ih­ren Top-Jo­ker Hol­ger Glan­dorf nach Frank­reich. Der 33-Jäh­rige wird am Don­ners­tag im Team­ho­tel in Rouen an­kom­men, um die DHB-Aus­wahl schon am Frei­tag (17.45 Uhr) im Fi­nale um den Grup­pen­sieg ge­gen Kroa­tien zu un­ter­stüt­zen. «Natür­lich ist es eine be­son­dere Eh­re, bei ei­ner Welt­meis­ter­schaft noch ein­mal für Deutsch­land zu spie­len», sagte der 33 Jahre alte Rück­raum­spie­ler vor

  • Ticker­mel­dun­gen

    Deutsch­land mit Mühe zum vier­ten WM-Sieg: 31:25 ge­gen Weißruss­land

    18.01.2017, 19:13 Uhr - Rouen (d­pa) - Das deut­sche Team hat auch ihr vier­tes Spiel bei der Hand­ball-Welt­meis­ter­schaft in Frank­reich ge­won­nen. Beim 31:25 ge­gen Weißruss­land hatte die Mann­schaft von Bun­des­trai­ner Da­gur Si­gurds­son in Rouen aber vor al­lem in der ers­ten Halb­zeit mehr Mühe als ihr lieb war. Bes­ter Wer­fer des Eu­ro­pa­meis­ters war Uwe Gens­hei­mer mit acht Tref­fern. Die deut­sche Mann­schaft hatte sich schon vor der Par­tie für das Ach­tel­fi­nale qua­li­fi­ziert, im letz­ten Vor­run­den-Spiel der Grup

    Ticker­mel­dun­gen

    Zi­vil­schutz-Chef: Mög­li­cher­weise ein Mensch von La­wine ver­schüt­tet

    18.01.2017, 18:55 Uhr - Rom (d­pa) - Eine durch die Erd­be­ben in Ita­lien aus­gelöste La­wine könnte dem ­Zi­vil­schutz zu­folge einen Men­schen ver­schüt­tet ha­ben. Mög­li­cher­weise gebe es einen Ver­miss­ten in der Ge­meinde Cam­po­to­sto. «­Die Si­tua­tion ist kom­pli­zier­t», sagte Cur­cio an­ge­sichts der Schnee­mas­sen, die die Hilfe in der Erd­be­ben­re­gion südöst­lich von Pe­ru­gia nur schlep­pend vor­an­kom­men las­sen. Heute hat­ten vier Erd­stöße mit ei­ner Stärke von mehr als 5 das Ge­biet er­schüt­tert, das be­reits im Au­gust und

  • Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen
    Wirt­schaft

    Dax steigt wie­der bis knapp 11 600 Punkte

    18.01.2017, 18:11 Uhr - Frank­fur­t/­Main (d­pa) - Die An­le­ger am deut­schen Ak­ti­en­markt ha­ben sich am Mitt­woch wie­der et­was vor­ge­wagt. Der Dax nahm er­neut Tuch­füh­lung zur Marke von 11.600 Punk­ten auf und blieb zum Han­dels­schluss mit Er­rei­chen des Ta­ges­hochs bei 11.599,39 Punk­ten nur knapp dar­un­ter. Zum Vor­tag ge­wann der Lei­t­in­dex da­mit 0,51 Pro­zent. Mit ei­nem nach­hal­ti­gen Ü­ber­schrei­ten der Marke von 11.600 Punk­ten tat sich der In­dex in die­sem Jahr bis­lang schwer. Per saldo ist er seit sei­nem star­ken

  • Der Deutsche Aktienindex (DAX) zeigt die Wertentwicklung der größten deutschen Unternehmen. Foto: Frank Rumpenhorst/Illustration
    Börse

    DAX: Schluss­kurse im XE­TRA-Han­del am 18.01.2017 um 17:56 Uhr

    18.01.2017, 18:03 Uhr - Frank­fur­t/­Main (d­pa) - An der Frank­fur­ter Wert­pa­pier­börse wur­den im elek­tro­ni­schen Han­del (Xe­tra) am 18.01.2017 um 17:56 Uhr fol­gende Schluss­kurse für die 30 Werte des Deut­schen Ak­tien­in­dex DAX fest­ge­stellt. (Stand und Ver­än­de­rung zur Schluss­no­tie­rung am vor­he­ri­gen Bör­sen­tag bei Ak­tien in Eu­ro, bei In­di­zes in Punk­ten). DAX-Werte Di­vi­dende Kurs Ver­än­de­rung Adi­das N 1,60 151,70 (+ 4,35) Al­li­anz 7,30 159,75 (+ 0,35) BASF 2,90 89,05 (+

Lade weitere Meldungen
Lokales
  • Blättern im Gästebuch anlässlich der Umbenenung der Hindenburgschule in Marion-Dönhoff-Gymnasium am 8. Mai 2006: Prominente Teilnehmer der Veranstaltung waren ZEIT-Herausgeber Dr. Theo Sommer, ZEIT-Vize-Chefredakteur Haug von Kuenheim und Friedrich Dönhoff, Neffe von Marion Gräfin Dönhoff, langjährige Chefredakteurin und Mitherausgeberin der ZEIT.
    Blättern im Gästebuch anlässlich der Umbenenung der Hindenburgschule in Marion-Dönhoff-Gymnasium am 8. Mai 2006: Prominente Teilnehmer der Veranstaltung waren ZEIT-Herausgeber Dr. Theo Sommer, ZEIT-Vize-Chefredakteur Haug von Kuenheim und Friedrich Dönhoff, Neffe von Marion Gräfin Dönhoff, langjährige Chefredakteurin und Mitherausgeberin der ZEIT.
    Blättern im Gästebuch anlässlich der Umbenenung der Hindenburgschule in Marion-Dönhoff-Gymnasium am 8. Mai 2006: Prominente Teilnehmer der Veranstaltung waren ZEIT-Herausgeber Dr. Theo Sommer, ZEIT-Vize-Chefredakteur Haug von Kuenheim und Friedrich Dönhoff, Neffe von Marion Gräfin Dönhoff, langjährige Chefredakteurin und Mitherausgeberin der ZEIT.
    Blättern im Gästebuch anlässlich der Umbenenung der Hindenburgschule in Marion-Dönhoff-Gymnasium am 8. Mai 2006: Prominente Teilnehmer der Veranstaltung waren ZEIT-Herausgeber Dr. Theo Sommer, ZEIT-Vize-Chefredakteur Haug von Kuenheim und Friedrich Dönhoff, Neffe von Marion Gräfin Dönhoff, langjährige Chefredakteurin und Mitherausgeberin der ZEIT.
    Lo­ka­les

    Als Schul­lei­ter viele Ak­zente ge­setzt

    18.01.2017, 21:00 Uhr - MDG-Ober­stu­di­en­di­rek­tor Eck­hard Hell­mich wird am Diens­tag fei­er­lich in den Ru­he­stand ver­ab­schie­det. Sei­ner Ver­ab­schie­dung am kom­men­den Diens­tag sieht er mitt­ler­weile ganz ge­las­sen ent­ge­gen. Was da­nach kommt? „Ich warte erst­mal ab.“ Im Ge­spräch mit der HARKE blickt Ober­stu­di­en­di­rek­tor Eck­hard Hell­mich zurück auf eine Zeit, in der er viel ge­lernt, ebenso viele Ak­zente ge­setzt, aber auch Mord­dro­hun­gen be­kom­men hat. Be­vor Eck­hard Hell­mich 2004 die Lei­tung des heu­ti­gen Ma­rion-Dön­hoff-Gym­na­si­ums ü­ber­nahm, war er stell­ver­tre­ten­der Lei­ter des Gym­na­si­ums Su­lin­gen. Seine ers­ten be­ruf­li­chen Er­fah­run­gen sam­melte er an Ni­en­burgs Al­bert-Schweit­zer-Schu­le. „Nach mei­nem Re­fe­ren­da­riat an der Schil­ler­schule in Ha­meln hatte ich mich zunächst an der da­ma­li­gen Hin­den­burg­schule be­wor­ben, doch Herr Pit­tius konnte mich mit mei­ner Fächer­kom­bi­na­tion Ma­the und Phy­sik nicht ge­brau­chen“, er­in­nert sich Eck­hard Hell­mich noch gut. An­ders da­ge­gen der da­ma­lige ASS-Chef Weh­ren­berg. „‚Fah­ren S

  • Traurige Gewissheit: der vermisste Andreas Ballweg ist tot.
    Lo­ka­les

    Ver­mis­s­ter tot im Meer­bach ge­fun­den

    18.01.2017 - , 21:00 Uhr - 46-Jäh­ri­ger wurde ges­tern in der Nähe der Al­phei­de­schule ent­deckt / Moun­tain­bike wird noch ge­sucht . Der seit dem ver­gan­ge­nen Frei­tag als ver­misst ge­mel­dete 46-jäh­rige An­dreas Ball­weg aus Ni­en­burg wurde ges­tern tot im Meer­bach auf­ge­fun­den. „­Die Um­stän­de, die zu sei­nem Tod ge­führt ha­ben, sind nun Ge­gen­stand der po­li­zei­li­chen Er­mitt­lun­gen“, teilte die Po­li­zei­in­spek­tion Ni­en­burg-Schaum­burg mit. In die­sem Zu­sam­men­hang sucht die Po­li­zei das von Ball­weg zu­letzt be­nutzte schw

  • Arne Hildebrandt
    Ko­lum­nen

    Hilfs­be­rei­ter Ta­xi­fah­rer

    18.01.2017 - , 21:00 Uhr - Gu­ten Tag. „Ich hatte so einen schö­nen Tag“, sagt Ma­ri­anne Kunz. Doch dann kam das di­cke En­de. Die 60-Jäh­rige aus Erichs­ha­gen stürzte Mon­tag­abend kurz nach 23 Uhr bei Eis­glätte mit dem Fahr­rad, ver­letzte sich am Kopf. Zum Glück half ein Ta­xi­fah­rer, brachte sie ins Kran­ken­haus. „Das ist nicht selbst­ver­ständ­lich“, sagt Kunz und be­dankt sich ü­ber die HARKE bei Olaf. So heißt der Ta­xi­fah­rer. Seit 40 Jah­ren ar­bei­tet Ma­ri­anne bei VW in Han­no­ver in der Lo­gis­ti­k­ab­tei­lung. Zur

  • Karl-Thomas Rohdy aus der Nienburger Lehmwandlung zeigt das verkokelte Kirschkernkissen – er hatte es in der Mikrowelle aufgewärmt.
    Lo­ka­les

    Kirsch­kern-Kis­sen-Ko­ke­lei

    18.01.2017 - , 21:00 Uhr - Feuer in der Mi­kro­welle ei­nes 69-jäh­ri­gen Ni­en­bur­gers – jetzt warnt er: Vor­sicht beim Er­hit­zen!. Mit ei­nem Glas Was­ser hat Karl-Tho­mas Rohdy (69) einen Brand in der Küche sei­nes Hau­ses ver­hin­dert. Der Ni­en­bur­ger wollte am Diens­tag­abend ein Kirsch­kern-Kis­sen für seine 92 Jahre alte Mut­ter in der Mi­kro­welle er­hit­zen. Plötz­lich fing das Kis­sen, das er in eine Plas­ti­kab­deck­haube ge­legt hat­te, Feu­er. „Das ist eine echte Ge­fahr“, sagt Rohdy – eine Ge­fahr, vor der er jetzt an

  • Kurzfristige Maßnahmen zur Stärkung des Ortskerns in Stolzenau sind nicht in Sicht. Erst soll ein neues Gutachten her, das den gesamten Ort beleuchtet.
    Süd­kreis

    Sie­mann wirft der CDU Blo­ckade vor

    18.01.2017 - , 21:00 Uhr - An­sied­lung ei­nes Voll­sor­ti­men­ters wird zunächst nicht wei­ter­ver­folgt / Schrö­der stimmt ge­gen ei­ge­nen An­trag. Das An­sin­nen, im Orts­kern Stol­zen­aus einen Voll­ver­sor­ger an­zu­sie­deln, wird fürs Erste nicht wei­ter­ver­folgt. Der Ge­mein­de­rat hat sich am Diens­tag vor mehr als 30 Zuhö­rern ge­gen das Nah­ver­sor­gungs­kon­zept – das eine sol­che An­sied­lung zur Stär­kung des Zen­trums be­für­wor­tet – aus­ge­spro­chen. Ins­be­son­dere die CDU-Frak­tion ist der Auf­fas­sung, zu viele Aspekte (Non-Food

  • „Ärztlich Willkommen“ heißt die gemeinsame Werbekampagne zur Gewinnung von Hausärzten im ländlichen Raum. Dahinter stehen (von links): Hoyas Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer, der Geschäftsführer der Kassenärztlichen Vereinigung, Michael Schmitz, und Hoyas Wirtschaftsförderer York Schmelter.
    Nord­kreis

    „In Eys­trup brennt die Hüt­te“

    18.01.2017 - , 21:00 Uhr - Ärzt­li­cher Not­stand nach Schließung der Pra­xis Trit­tel­vitz / KVN und Kom­mune su­chen nach Lö­sung. „In Eys­trup brennt die Hüt­te“, so be­schreibt Hoyas Samt­ge­mein­de­bür­ger­meis­ter und Eys­trups Ge­mein­de­di­rek­tor Det­lef Meyer die me­di­zi­ni­sche Lage in Eys­trup. Hin­ter­grund: Der All­ge­mein­me­di­zi­ner Al­brecht Trit­tel­vitz hat seine Pra­xis aus ge­sund­heit­li­chen Grün­den ge­schlos­sen. Bleibt nur noch des­sen Kol­lege Axel Kuhl­mann , der sich al­ler­dings schon län­ger bemüht, einen Nach­fol

  • Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Friedrich Rothschild.
    Lo­ka­les

    Ü­ber 300 Mil­lio­nen Euro Um­satz

    18.01.2017 - , 21:00 Uhr - Raiff­ei­sen-Wa­ren­ge­nos­sen­schaft Nie­der­sach­sen Mitte freut sich ü­ber ein gu­tes Jah­res­er­geb­nis. Die Raiff­ei­sen-Wa­ren­ge­nos­sen­schaft Nie­der­sach­sen Mitte hat ih­ren Mit­glie­dern auf der Ge­ne­ral­ver­samm­lung am Mon­tag im Thea­ter auf dem Horn­werk in Ni­en­burg wie­derum ein gu­tes Jah­res­er­geb­nis prä­sen­tiert. Das ge­nos­sen­schaft­li­che Un­ter­neh­men ist nach ei­ge­ner Mit­tei­lung im Ein­zugs­ge­biet zwi­schen Riede und Reh­burg, zwi­schen Barn­storf und Schwarms­tedt für seine 2617 Mit­glie­der und

  • Geehrte Mitglieder und Offizielle der Landesberger Schützen.
    Lo­ka­les

    Lan­des­ber­ger Schüt­zen ste­hen ohne Vor­sit­zen­den da

    18.01.2017 - , 21:00 Uhr - Für Cord Mül­ler konnte kein Nach­fol­ger ge­fun­den wer­den / Auch der Pos­ten der Schrift­füh­re­rin bleibt un­be­setzt. Kürz­lich fand die Jah­res­haupt­ver­samm­lung des Schüt­zen­ver­eins Lan­des­ber­gen im Ge­mein­de­zen­trum statt. Der bis­he­rige Vor­sit­zende Cord Mül­ler stand für eine Wie­der­wahl nicht zur Ver­fü­gung. Sein Pos­ten ist va­kant, da sich kein Nach­fol­ger fand. Das glei­che Pro­blem be­steht bei den Schrift­füh­rern. Ina Sie­ker legte nach neun Amts­jah­ren ih­ren Pos­ten nie­der. Auch hier

  • Der neue Vorstand (hinten, von links): Schießmeister Torsten Jüttner, Schriftführerin Sabrina Böckmann, 2. Schriftführerin Katrin Böckmann, 2. Schießmeister Fabian Wöhl sowie (vorne von links) 2. Vorsitzender Alfred Lüdtke, 2. Jugendleiterin Inka Hittmeyer-Köhnemann, 2. Damenleiterin Gabriela Precht, 1. Damenleiterin Antje Lüdtke, 1. Jugendleiterin Diana Kumme und 1. Vorsitzender Ulrich Böckmann.
    Nord­kreis

    Ader­lass im Vor­stand der Gan­des­ber­ger Schüt­zen

    18.01.2017 - , 21:00 Uhr - Die bei­den Schatz­meis­ter-Pos­ten konn­ten nicht be­setzt wer­den / Lang­jäh­rige Mit­glie­der wur­den ge­ehrt. Kürz­lich fand die Jah­res­haupt­ver­samm­lung des Schüt­zen­ver­eins Gan­des­ber­gen im Ju­gend- und Frei­zeit­heim statt. Im Mit­tel­punkt stan­den die Aus­zeich­nun­gen für lang­jäh­rige und ver­diente Mit­glie­der und die tur­nus­mäßi­gen Neu­wah­len zum Vor­stand. Schatz­meis­ter Sieg­fried Wät­zold ging in sei­nem Be­richt auf die ge­sunde fi­nan­zi­elle Lage des Ver­eins ein und zog, trotz ste­ti­ger Neua

  • Bürgermeister Henning Onkes (links) überreich dem neuen Ortsvorsteher Waldemar Klein die Ernennungsurkunde und bedankt sich bei Rolf-Peter Schmoranzer, der das Amt abgibt, mit dem „Bierseidel“.
    Lo­ka­les

    „­Die De­mo­kra­tie lebt von Men­schen“

    18.01.2017 - , 21:00 Uhr - Wal­de­mar Klein ist jetzt of­fi­zi­ell neuer Orts­vor­ste­her der Ort­schaft Schä­fer­hof-Kat­trie­de. Die Ni­en­bur­ger Ort­schaft Schä­fer­hof-Kat­triede be­kommt nach 15 Jah­ren einen neuen Orts­vor­ste­her. Wal­de­mar Klein wurde am Diens­tag von Bür­ger­meis­ter Hen­ning On­kes in das Amt ein­ge­führt und löst da­mit Rolf-Pe­ter Schmo­ran­zer ab, der von 2002 bis 2016 als Orts­vor­ste­her tätig war. „Ich freue mich, wenn wir et­was er­rei­chen. Wenn man sich ein­bringt, möchte man auch Er­folge se­hen“, fr

  • Drei Freunde am Rande des Wahnsinns: in der Komödie „Kunst“.
    Kul­tur

    Freund­schaft im Här­te­test

    18.01.2017 - , 21:00 Uhr - Kon­flik­trei­che Komö­die „­Kunst­“ bot an­spruchs­volle Un­ter­hal­tung im Thea­ter. Eine kon­flik­trei­che Komö­die vol­ler Es­prit, drei pro­mi­nente Prot­ago­nis­ten und ein aus­ver­kauf­tes Haus, das wa­ren die Zuta­ten für die­sen höchst un­ter­halt­sa­men und an­spruchs­vol­len Abend im Thea­ter Ni­en­burg . Yas­mina Reza , in Pa­ris ge­bo­rene Au­to­rin zahl­rei­cher li­te­ra­ri­scher Welter­fol­ge, schrieb ih­ren preis­ge­krön­ten Büh­nen­klas­si­ker „­Kunst­“, der in­zwi­schen in 40 Spra­chen ü­ber­setzt wur­de, be­reits Anf

  • Alexey Chernov spielt am Samstag in der „Romantik Bad Rehburg“.
    Kul­tur

    Schu­mann und Rach­ma­ni­now

    18.01.2017 - , 21:00 Uhr - Mos­kauer Pia­nist Ale­xey Cher­nov zu Gast. Auch im Neuen Jahr setzt die Reihe „Welt­klas­sik am Kla­vier!“ ihre Kla­vier­kon­zerte in der Wan­del­halle der „Ro­man­tik Bad Reh­bur­g“ fort. Mit preis­ge­krön­ten Pia­nis­ten und Pia­nis­tin­nen und Pro­gram­men, die die Seele be­flü­geln, er­war­tet die Gäste an je­dem drit­ten Sams­tag des Mo­nats ein klas­si­sches Kon­zert der Ex­tra­klas­se. Auch in die­sem Jahr stel­len die Or­ga­ni­sa­to­ren – ne­ben schon be­kann­ten „Hän­den“ – wie­der viele aus­ge­wähl­te, be­gnad

  • Solist Martin Kratzsch, Ulrich Semrau und das Orchester baden im Applaus.
    Kul­tur

    Wun­der­ba­res Neu­jahrs­kon­zert

    18.01.2017 - , 21:00 Uhr - Klas­si­sche Phil­har­mo­nie Nord-West mu­si­zierte in der Hoyaer Grund­schul-Au­la. Ein wun­der­ba­res Neu­jahrs­kon­zert er­klang jetzt in der Aula der Grund­schule in Hoya . Es spiel­ten die „­Klas­si­sche Phil­har­mo­nie Nord­West“ und der Kla­ri­net­tist Mar­tin Kratz­sch. Die Lei­tung hatte Ul­rich Sem­rau . Die strah­len­den Höhe­punkte wa­ren zwei Kom­po­si­tio­nen von Mar­tin Kratz­sch. Die erste war „O­dessa“. Das Werk greift die Klänge der Kletz­mer-Mu­sik auf, die die tra­di­tio­nelle mu­si­ka­li­sche Äußer

  • Die erfolgreichen Hasseler Schützen.
    Lo­kal­sport

    Has­sel nach star­ker Sai­son am Ende auf Rang drei

    18.01.2017 - , 21:00 Uhr - Schießen: In der Lan­des­liga sind nur Je­ver­sen und Wath­lin­gen bes­ser. Große Freude beim Has­se­ler Schüt­zen­ver­ein : Mit Platz drei in der Luft­ge­wehr-Lan­des­liga Nord konn­ten die Has­se­ler nach Rang zwei in der Vor­sai­son nun er­neut eine starke Runde krö­nen. In der End­ab­rech­nung wa­ren nur die Mann­schaf­ten des SV Je­ver­sen und SV Wath­lin­gen er­folg­rei­cher. Ge­schos­sen wurde mit dem Luft­ge­wehr 40 Schuss ste­hend frei­hän­dig. Pro Mann­schaft tre­ten in der Liga je­weils fünf Schüt­zen g

  • Staatssekretär Norbert Barthle, überreichte den Förderbescheid an Heinz-Jürgen Weber, Maik Beermann, Sabine Schröder und Walter Eisner.
    Süd­kreis

    55000 Euro für die E-Mo­bi­lität

    18.01.2017 - , 21:00 Uhr - Fle­cken Steyer­berg, Samt­ge­meinde Lie­benau und Pro­jekt­part­ner aus Sae­r­beck be­kom­men För­der­mit­tel. Der Fle­cken Steyer­berg, die Samt­ge­meinde Lie­benau und ihre Pro­jekt­part­ner­ge­meinde Sae­r­beck (N­RW) er­hal­ten För­der­mit­tel für den Auf­bau der Elek­tro­mo­bi­lität vor Ort. Das geht aus ei­ner Mit­tei­lung des Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­ums her­vor. Staats­se­kretär Nor­bert Barthle ü­ber­reichte jetzt die För­der­be­scheide aus dem För­der­pro­gramm zur bat­te­rie­elek­tri­schen Elek­tro­mo­bi­lität an Sa­bine

  • Polizeipresse
    Blau­licht

    Ver­mis­s­ter Ni­en­bur­ger tot auf­ge­fun­den

    18.01.2017 - , 16:01 Uhr - Der seit dem letz­ten Frei­tag, 13.01.17, als ver­misst ge­mel­dete An­dreas Ball­weg aus Ni­en­burg wurde heu­te, Mitt­wo­ch, 18.01.17, tot im Meer­bach auf­ge­fun­den. Die Um­stän­de, die zu sei­nem Tod ge­führt ha­ben, sind nun Ge­gen­stand der po­li­zei­li­chen Er­mitt­lun­gen. In die­sem Zu­sam­men­hang sucht die Po­li­zei das von Ball­weg zu­letzt be­nutzte schwarze Moun­tain­bike der Marke KTM. Hin­weise wer­den an die Po­li­zei Ni­en­burg, Tel. 05021/9778-0, er­be­ten.

  • Der 23 Meter hohe Mammutbaum im Garten des Quaet-Faslem-Hauses in Nienburg ist eine Gefahr und muss weichen.
    Lo­ka­les

    Mam­mut­baum muss ge­fällt wer­den

    17.01.2017 - , 21:00 Uhr - Ge­spal­te­nes Rie­sen­ge­wächs im Bie­der­mei­er­gar­ten des Quaet-Fas­lem-Hau­ses ist zur Ge­fahr ge­wor­den. Im Bie­der­mei­er­gar­ten des Quaet-Fas­lem-Hau­ses steht eine un­be­queme Ak­tion an: Der Mam­mut­baum muss ge­fällt wer­den. Der Baum­riese ist etwa 23 Me­ter hoch und ein „­Zwil­ling“ mit ge­spal­te­ner Kro­ne. Das macht ihn ge­fähr­lich, denn die bei­den Baumstämme wach­sen quasi ge­gen­ein­an­der und drän­gen sich so aus­ein­an­der. Beim nächs­ten Sturm schon könnte ei­ner der mäch­ti­gen Stämme bre­chen u

  • Die Hofstelle Windhorst 29 in der Gemeinde Warpe wurde gestern ein Raub der Flammen.
    Lo­ka­les

    Wohn­haus ist nicht mehr zu ret­ten

    17.01.2017 - , 21:00 Uhr - Groß­brand in Wind­horst / 150 Feu­er­wehr­leute im Ein­satz / Schlechte Lösch­was­ser­ver­sor­gung. Die Hof­stelle Wind­horst 29 ist ges­tern ab­ge­brannt. Wie die Po­li­zei mit­teil­te, ge­riet kurz vor 11 Uhr zunächst ein Schup­pen in Brand. Die Flam­men grif­fen dann auf das be­nach­barte Wohn­haus ü­ber. „Ein Funke setzte zunächst den Schup­pen in Brand, die Mit­ar­bei­ter und die alar­mier­ten Feu­er­weh­ren konn­ten ein Aus­brei­ten des Feu­ers auf das Wohn­haus nicht ver­hin­dern.“ „­Mit­ar­bei­ter ei­ner W

  • Dieses Schild informiert über das Naturschutzprojekt an der Alpe. Ehler Poppe, Verbandsingenieur des Unterhaltungsverbandes Alpe-Schwarze Riede, Anke Willharms, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Aktion Fischotterschutz, Samtgemeindebürgermeister Knut Hallmann, Bürgermeistern Katharina Fick, Friedrich Andermann, Vorsitzender des Unterhaltungsverbandes Alpe-Schwarze Riede, und Bauamtsleiter Kai Ohlendorf stellten es gestern auf.
    Lo­ka­les

    In­fo­ta­fel stellt Um­welt­pro­jekt vor

    17.01.2017 - , 21:00 Uhr - Ein klei­ner Teil der Alpe ist na­tur­nah her­ge­rich­tet wor­den / Ta­fel klärt ü­ber Ziele auf. Die Alpe war aus­ge­baut, jetzt ist ein klei­ner Teil der Alpe am Zin­geldamm in Ro­de­wald wie­der na­tur­na­her. Ge­mein­sam mit an­de­ren Ak­teu­ren hat die Ak­tion Fischot­ter­schutz im Som­mer ver­gan­ge­nen Jah­res die Na­tur­schutz­maß­nahme an der Alpe in der Ge­meinde Ro­de­wald am Zin­geldamm um­ge­setzt. Nun wurde noch ein In­for­ma­ti­ons­schild er­ar­bei­tet und an­ge­fer­tigt, das die Öf­fent­lich­keit ü­ber die Zie

  • 42 Läuferinnen und ihre Trainerinnen des TuS Steyerberg präsentieren das Rollkunst-Musical „Die Löwen sind los“. Weiter geht‘s am kommenden Wochenende in der Steyerberger Halle.
    Lo­kal­sport

    Löwen­ge­brüll in Steyer­berg

    17.01.2017 - , 21:00 Uhr - „­Die Löwen sind los“: Roll­kunst­lauf-Mu­si­cal des TuS Steyer­berg be­geis­tert Jung und Alt. Den ü­ber 300 Gäs­ten in der Sport­halle in Steyer­berg war die Be­geis­te­rung deut­lich an­zu­mer­ken, manch ei­ner ver­gaß vor Stau­nen zwi­schen­zeit­lich so­gar das Klat­schen. Da­von war am Ende je­doch nichts mehr zu spüren – to­sen­der Ap­plaus be­en­dete die zweite Auf­führung des Mu­si­cals „­Die Löwen sind los“ der Steyer­ber­ger Roll­kunst­lauf­sparte am ver­gan­ge­nen Sonn­tag. Seit Sep­tem­ber ver­gan­ge­nen Jah

  • Kerim Abdallah
    Lo­kal­sport

    Neues aus der Fuß­ball­szene

    17.01.2017 - , 21:00 Uhr - Bun­des­liga-Nach­wuchs in Haß­ber­gen / Schiri-Trio aus­ge­zeich­net. Bun­des­liga-Nach­wuchs in Haß­ber­gen Die Pap­pel­kampf­bahn des SC Haß­ber­gen wird in we­ni­gen Mo­na­ten Schau­platz ei­nes C-Ju­gend­tur­niers der Ex­tra­klasse sein. So­gar Bun­des­liga-Nach­wuchs hat für das Event am Sonn­abend, 8. April, zu­ge­sagt. An die­sem Tag wird ab 10 Uhr aber nicht nur ge­spielt, son­dern auch ge­sam­melt: Ein Teil des Er­lö­ses kommt den „Ha­fensän­gern & Puff­mu­si­kern“ zu­gu­te, der ka­ri­ta­ti­ven Ein­rich­tung mit

  • Rolf Bodermann und Baufachbereitsleiterin Doris Engelking mit der Kartierung aller Gebäude in Estorf.
    Lo­ka­les

    Jetzt noch Zu­schüsse be­an­tra­gen

    17.01.2017 - , 21:00 Uhr - För­de­rung für Haus­ei­gentü­mer und Ver­eine in der Dor­fre­gion Bro­keloh, Estorf, Hu­sum und Leese / Info-Ver­an­stal­tung. Ein An­ruf bei Rolf Bo­der­mann im Rat­haus Lan­des­ber­gen – und Haus­be­sit­zer aus Bro­keloh, Estorf, Hu­sum und Leese er­fah­ren, ob sie Zu­schüsse fürs Dach, für neue Fens­ter oder für die Fassade er­hal­ten kön­nen. Denn die vier Orte – kurz BEHL ge­nannt – sind im För­der­pro­gramm Dor­f­ent­wi­ckung des Lan­des auf­ge­nom­men wor­den. Und das be­deu­tet, dass auch In­ves­ti­tio­nen v

  • Beim Grünen-Neujahrestreffen (von links): Landrat Detlev Kohlmeier, die Sprecherin des Grünen-Kreisverbandes Ulrike Kassube, Umweltminister Stefan Wenzel, Bundestagsabgeordnete Katja Keul, Sprecherin des Kreisverbandes Mechthild Schmithüsen und Nienburgs Bürgermeister Henning Onkes.
    Lo­ka­les

    Be­sin­nung auf „hoff­nungs­volle Zei­chen“

    17.01.2017 - , 21:00 Uhr - Nie­der­sach­sens Um­welt­mi­nis­ter Ste­fan Wen­zel beim Neu­jahrs­tref­fen der Ni­en­bur­ger Grü­nen. Gut be­sucht war das Neu­jahrs­tref­fen des Kreis­ver­ban­des Ni­en­burg Bünd­nis 90/­Die Grü­nen im Ni­en­bur­ger Kul­tur­werk . Ne­ben Par­tei­mit­glie­dern und In­ter­es­sier­ten wa­ren auch Grüne-Po­li­ti­ker auf Bun­des- und Lan­des­ebene wie Um­welt­mi­nis­ter Ste­fan Wen­zel , Bun­des­tags­ab­ge­ord­nete Katja Keul und Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Helge Lim­burg so­wie Par­tei­ex­terne wie Ni­en­burgs Bür­ger­meis­ter Hen­ning Onke

  • Gemeinsam aktiv in der Klimaschutzagentur Mittelweser (von links) : Die bisherige Geschäftsführerin Maren Hoffmann, Landrat Detlev Kohlmeier, Ulrike Gieger-Graßl (Öffentlichkeitsarbeit), der neue Geschäftsführer Jens Eberhard Dzialas und Hauke Herdejürgen (Spezialist für energetische Gebäudemodernisierung).
    Lo­ka­les

    Neuer Chef in der Kli­ma­schutz­agen­tur

    17.01.2017 - , 21:00 Uhr - Di­plom-In­ge­nieur Jens Eber­hard Dzi­alas (54) seit Jah­res­be­ginn neuer Ge­schäfts­füh­rer. Jens Eber­hard Dzi­alas ist der neue Ge­schäfts­füh­rer der Kli­ma­schutz­agen­tur Mit­tel­we­ser. Der 54-jäh­rige Di­plom-In­ge­nieur löste zum Jah­res­be­ginn die bis­he­rige Ge­schäfts­füh­re­rin Ma­ren Hoff­mann ab, die ihr Amt aus per­sön­li­chen Grün­den und auf ei­ge­nen Wunsch ru­hen lässt. „­Der ge­samte Ver­ein hat Ma­ren Hoff­mann viel zu ver­dan­ken. Sie hat sich mit großem En­ga­ge­ment für die­sen Ver­ein ein­gese

  • Auf der konstituierenden Sitzung der Verbandsversammlung (von links): Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Wilke, der bisherige Vorsitzende des Sparkassenzweckverbandes Bernd Brieber, der neue Vorsitzende Karsten Heineking, neuer stellvertretender Vorsitzender Hartmut Waschke, stellvertretender Geschäftsführer Prof. Bernd Rudolph, Landrat Detlev Kohlmeier und Sparkassenvorstand Winfried Schmierer.
    Lo­ka­les

    Wunsch nach kla­ren Po­si­tio­nen und gu­ten Ge­schäf­ten

    17.01.2017 - , 21:00 Uhr - Kars­ten Hei­ne­king neuer Vor­sit­zen­der des Spar­kas­sen­zweck­ver­ban­des / Ab­schied von Bernd Brie­ber. Kars­ten Hei­ne­king aus Warm­sen ist neuer Vor­sit­zen­der des Spar­kas­sen­zweck­ver­ban­des Ni­en­burg. Auf der kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung der Ver­bands­ver­samm­lung des Spar­kas­sen­zweck­ver­ban­des Ni­en­burg im Ho­tel We­ser­schlößchen wurde Hei­ne­king ein­stim­mig ge­wählt. Der Spar­kas­sen­zweck­ver­band ist der Trä­ger der Spar­kasse Ni­en­burg. An dem Zweck­ver­band sind der Land­kreis Ni­en­burg, die Städte N

Lade weitere Meldungen