DIE HARKE - Ihre Zeitung für den Landkreis Nienburg - Nachrichten für die Mittelweserregion seit 1871

Nienburger Zeitung von 1871

aktuelle Ausgabe: Nr. 44 von Dienstag, 21. Februar 2017
Überregionales
  • Seit Jahren herrscht im Jemen ein verheerender Bürgerkrieg. Alle zehn Minuten stirbt dort ein Kind an den Folgen von Mangelernährung. Foto: Yahya Arhab
    Seit Jahren herrscht im Jemen ein verheerender Bürgerkrieg. Alle zehn Minuten stirbt dort ein Kind an den Folgen von Mangelernährung. Foto: Yahya Arhab
    Seit Jahren herrscht im Jemen ein verheerender Bürgerkrieg. Alle zehn Minuten stirbt dort ein Kind an den Folgen von Mangelernährung. Foto: Yahya Arhab
    Seit Jahren herrscht im Jemen ein verheerender Bürgerkrieg. Alle zehn Minuten stirbt dort ein Kind an den Folgen von Mangelernährung. Foto: Yahya Arhab
    Brenn­punkte

    UN be­rich­ten von To­ten durch Hun­gers­not im Süd­su­dan

    19:29 Uhr - Juba (d­pa) Die ver­hee­rende Hun­gers­not im Bür­ger­kriegs­land Süd­su­dan kos­tet nach An­ga­ben der Ver­ein­ten Na­tio­nen täg­lich Men­schen­le­ben. «Wir ha­ben keine ge­nauen Zah­len darü­ber, wie viele Men­schen pro Tag ster­ben, aber wir wis­sen, dass Men­schen an Hun­ger ster­ben», sagte der Spre­cher des UN-Kinder­hilfs­werks Un­i­cef für Ost­afri­ka, Ja­mes El­der, am Diens­tag. Un­i­cef hatte am Mon­tag ge­mein­sam mit zwei wei­te­ren UN-Or­ga­ni­sa­tio­nen er­klärt, in Tei­len des Nor­dens und des Zen­trums des afri­ka­ni­schen Lan­des herr­sche eine akute Hun­gers­not : rund 100 000 Men­schen schweb­ten in Le­bens­ge­fahr. Eine Mil­lion Ein­woh­ner seien von ei­ner Hun­gers­not be­droht, ins­ge­samt hät­ten knapp fünf Mil­lio­nen Men­schen nicht ge­nug zu es­sen - das sind rund 40 Pro­zent der Be­völ­ke­rung. Ein Ver­tre­ter der UN-Ernährungs­or­ga­ni­sa­tion, Ja­mes Bwi­ra­ni, be­rich­tete von Dör­fern, die we­gen der an­hal­ten­den Kämpfe seit Mo­na­ten von der Außen­welt ab­ge­schnit­ten sind. Wer es ge­schafft habe recht­zei­tig zu flie­hen, lebe in der Wild­nis und er

  • Der Deutsche Aktienindex (DAX) zeigt die Wertentwicklung der größten deutschen Unternehmen. Foto: Frank Rumpenhorst/Illustration
    Börse

    DAX: Schluss­kurse im Spät­han­del am 21.02.2017

    20:48 Uhr - Frank­fur­t/­Main (d­pa) - An der Frank­fur­ter Wert­pa­pier­börse wur­den im Spät­han­del am 21.02.2017 um 20:31 Uhr fol­gende Schluss­kurse für die 30 Werte des Deut­schen Ak­tien­in­dex DAX fest­ge­stellt. . (Stand und Ver­än­de­rung zur Schluss­no­tie­rung am vor­he­ri­gen Bör­sen­tag bei Ak­tien in Eu­ro, bei In­di­zes in Punk­ten). DAX-Werte Di­vi­dende Kurs Ver­än­de­rung Adi­das 1,60 151,88 (+ 3,63) Al­li­anz 7,60+ 165,84 (+ 1,45) BASF 2,90 90,20 (+ 0,62) Bayer 2,50 10

  • Ticker­mel­dun­gen

    Schwe­rer Un­fall in­ Schwe­den: Ein To­ter, viele Ver­letzte

    21:48 Uhr - Ar­boga (d­pa) - In Schwe­den sind bei ei­nem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall am Abend min­des­tens 15 Men­schen ver­letzt wor­den. Eine Per­son kam ums Le­ben, wie die Po­li­zei in der Pro­vinz Väst­man­land mit­teil­te. An dem Un­fall auf der ­Fern­ver­kehrs­s­traße E 18 wa­ren dem­nach ein Bus, ein Be­ton­las­ter und min­des­tens acht Au­tos be­tei­ligt. Ers­ten Po­li­zei­an­ga­ben zu­folge soll der Bus in den Last­wa­gen ge­kracht sein, wor­auf­hin et­li­che Au­tos mit den Fahr­zeu­gen vor ih­nen zu­sam­mens­tießen. Laut Zeu­gen könnte Glätte

    Ticker­mel­dun­gen

    Trump ver­ur­teilt an­ti­se­mi­ti­sche Vor­fälle

    21:48 Uhr - Wa­shing­ton (d­pa) - US-Prä­si­dent Do­nald Trump hat eine Reihe von an­ti­se­mi­ti­schen Vor­fäl­len in den USA ver­ur­teilt. Die Dro­hun­gen ge­gen jü­di­sche Ge­mein­den seien furcht­bar, sagte Trump. Die Vor­fälle seien eine trau­rige Er­in­ne­rung dar­an, dass noch viel ge­tan wer­den müs­se, um Hass und Vor­ur­teile «­aus­zu­rot­ten». Es hatte an­onyme Bom­ben­dro­hun­gen ge­gen meh­rere Zen­tren der jü­di­schen Or­ga­ni­sa­tion JCC ge­ge­ben. Auf ei­nem jü­di­schen Fried­hof wa­ren mehr als 100 Grä­ber ge­schän­det wor­den. Der Lei­ter de

  • Ticker­mel­dun­gen

    US-Re­gie­rung öff­net Tür für mas­sen­hafte Ab­schie­bun­gen

    20:48 Uhr - Wa­shing­ton (d­pa) - In den USA droht künf­tig noch mehr Ein­wan­de­rern ohne Auf­ent­halts­ge­neh­mi­gung die Ab­schie­bung. Die Re­gie­rung un­ter Prä­si­dent Do­nald Trump er­wei­terte die Gruppe je­ner Men­schen, die fest­ge­nom­men und ab­ge­scho­ben wer­den kön­nen. Der Kampf ge­gen il­le­gale Ein­wan­de­rung war ein zen­tra­les Wahl­kampf­ver­spre­chen des Re­pu­bli­ka­ners. Die Behör­den sind an­ge­wie­sen, all jene Ein­wan­de­rer ohne Pa­piere ab­zu­schie­ben, die ver­ur­teilt wur­den, we­gen ei­nes Ver­bre­chens an­ge­klagt sind oder ei­ner

    Ticker­mel­dun­gen

    Katze nach fünf Ta­gen von Baum ge­ret­tet

    20:46 Uhr - Braun­schweig (d­pa) - Fünf Tage hat eine ver­ängs­tigte Katze in Braun­schweig auf ei­nem Baum aus­ge­hal­ten: Die Feu­er­wehr ret­tete das hilflose Tier schließ­lich aus sei­ner Lage in 15 Me­tern Höhe. Mit Schieblei­tern, aus­ge­bil­de­ten Höhen­ret­tern und si­cher­heits­hal­ber ei­nem Sprung­tuch hät­ten sich die Hel­fer der Katze genähert. Der Be­sit­zer des Tie­res habe zu­vor ge­mel­det, dass seine Katze sich seit fünf Ta­gen nicht vom Baum her­un­ter traue. Am Ende blieb nur die Ret­tung per Sprung­tuch - und das «

  • Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen
    Wirt­schaft

    Dax nimmt Kurs auf Re­kord­hoch

    18:55 Uhr - Frank­fur­t/­Main (d­pa) - Ein schwächeln­der Euro und Rü­cken­wind von der Wall Street ha­ben dem Dax kräf­tig Auf­trieb ge­ge­ben. Der deut­sche Lei­t­in­dex stieg schon um die Mit­tags­zeit auf den höchs­ten Stand in die­sem Jahr. Zum Han­dels­schluss stand er 1,18 Pro­zent höher bei 11 967,49 Punk­ten und da­mit so hoch wie zu­letzt im April 2015. Zum Re­kord­wert von 12 390 Punk­ten aus dem sel­ben Mo­nat hat es der Dax nun nicht mehr weit. Die schwa­che Ge­mein­schafts­währung habe dem Dax mit sei­nen vie­len expo

  • Ticker­mel­dun­gen

    UN-Be­richt: Tote durch ver­hee­rende Hun­gers­not im Süd­su­dan

    19:59 Uhr - Juba (d­pa) Die ver­hee­rende Hun­gers­not im Bür­ger­kriegs­land Süd­su­dan kos­tet nach An­ga­ben der Ver­ein­ten Na­tio­nen täg­lich Men­schen­le­ben. «Wir ha­ben keine ge­nauen Zah­len darü­ber, wie viele Men­schen pro Tag ster­ben, aber wir wis­sen, dass Men­schen an Hun­ger ster­ben», sagte der Spre­cher des UN-Kinder­hilfs­werks Un­i­cef für Ost­afri­ka, Ja­mes El­der. Un­i­cef hatte ges­tern mit zwei wei­te­ren UN-Or­ga­ni­sa­tio­nen er­klärt, in Tei­len des Nor­dens und des Zen­trums des afri­ka­ni­schen Lan­des herr­sche akute Hung

    Ticker­mel­dun­gen

    US-Re­gie­rung will noch mehr Men­schen ohne Pa­piere ab­schie­ben

    19:51 Uhr - Wa­shing­ton (d­pa) - In den USA droht künf­tig ei­ner noch größe­ren Zahl von Ein­wan­de­rern ohne Pa­piere die Ab­schie­bung. Die Re­gie­rung un­ter Prä­si­dent Do­nald Trump er­wei­terte die Gruppe je­ner Men­schen, die fest­ge­nom­men und ab­ge­scho­ben wer­den kön­nen. Hei­mat­schutz­mi­nis­ter John Kelly wies die Grenz­schutz­behörde an, all jene Ein­wan­de­rer ohne Auf­ent­halts­ge­neh­mi­gung ab­zu­schie­ben, die ver­ur­teilt wur­den, we­gen ei­nes Ver­bre­chens an­ge­klagt sind oder ei­ner Straf­tat be­schul­digt wer­den. Un­ter Ba­rack O

  • Angelique Kerber steht nach dem Sieg über Mona Barthel im Achtelfinale von Dubai. Foto: Kamran Jebrelli
    Ü­ber­blick

    Ker­ber im Ach­tel­fi­nale bei Tur­nier in Du­bai

    18:30 Uhr - Du­bai (d­pa) - An­ge­li­que Ker­ber ist er­folg­reich in das Ten­nis-Tur­nier in Du­bai ge­st­ar­tet und hat ih­ren ers­ten Sieg seit den Aus­tra­lian Open ver­bucht. Die Welt­ranglis­ten-Zweite ge­wann den deut­schen Ver­gleich ge­gen Mona Bar­thel mit 6:4, 6:3 und er­reichte da­mit das Ach­tel­fi­na­le. Ker­ber hatte in der ers­ten Runde ein Frei­los und trifft nun in ei­ner Re­van­che für das ver­lo­rene Olym­pia-Fi­nale von Rio auf Mo­nica Puig aus Pu­erto Ri­co. «Das wird ein ganz an­de­res Mat­ch. Ich werde ver­su­chen, mein

  • Designvorschlag des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg für eine sogenannte blaue Plakette. Foto: Bernd Weissbrod
    Brenn­punkte

    Fahr­ver­bote für viele Die­sel­fahr­zeuge in Stutt­gart ab 2018

    18:15 Uhr - Stutt­gart (d­pa) - Im Kampf ge­gen die starke Luft­ver­schmut­zung in Stutt­gart gel­ten von 2018 an Fahr­ver­bote für viele Die­sel­au­tos. Fahr­zeuge ohne die strengste Ab­gas­norm Euro 6 dür­fen dann bei Fein­stau­b­alarm auf be­son­ders be­las­te­ten Straßen nicht mehr fah­ren. Dar­auf hat sich die grün-schwarze Lan­des­re­gie­rung am Diens­tag ge­ei­nigt. Der Schritt hat die Dis­kus­sion ü­ber die Ein­führung ei­ner blauen Pla­kette für schad­stoff­arme Au­tos neu ent­facht. Das Ver­bot geht aus ei­nem Maß­nah­men­ka­ta­log zur

  • Schalke-Trainer Markus Weinzierl kündigte an, dass es gegen PAOK Saloniki zahlreiche personelle Wechsel geben werde. Foto: Ina Fassbender
    Ü­ber­blick

    Schalke will nach Eu­ropa - Wein­zierl: Drei Wege

    18:14 Uhr - Gel­sen­kir­chen (d­pa) - Dass Schalke 04 auch in der nächs­ten Sai­son wie­der auf der eu­ropäi­schen Fuß­ball-Bühne mit­mi­schen will, ist kein Ge­heim­nis. Al­ler­dings ge­stal­tet sich die Mission schwie­rig. An­ge­sichts der Si­tua­tion in den drei Wett­be­wer­ben Bun­des­li­ga, DFB-Po­kal und Eu­ropa League stellt sich für den Re­vier­club vor dem Rück­spiel ge­gen PAOK Sa­lo­niki am Mitt­woch nun die Gret­chen-Fra­ge: Wel­cher Weg nach Eu­ropa ist womög­lich am ehe­s­ten er­folg­reich zu be­schrei­ten? Und was pas­siert, wenn

  • Nico Hülkenberg (r) und Jolyon Palmer präsentieren den neuen Formel-1-Rennwagen von Renault. Foto: Nick Ansell
    Ü­ber­blick

    Renault stellt neuen Hül­ken­berg-Wa­gen vor

    18:11 Uhr - Lon­don (d­pa) - Mit sei­nem neuen For­mel-1-Pi­lo­ten Nico Hül­ken­berg er­hofft sich Renault einen er­heb­li­chen Sprung in der WM-Wer­tung. «Wir er­war­ten, Fünf­ter in der Kon­struk­teur­wer­tung zu wer­den», sagte der Chef des Rennsport­pro­gramms bei dem franzö­si­schen Au­to­bau­er, Jérôme Stoll, bei der Vor­stel­lung des neuen For­mel-1-Wa­gens mit dem Kür­zel R.S.17. In der ver­gan­ge­nen Sai­son wurde Renault als Ne­un­ter mit ge­rade ein­mal acht Punk­ten nur WM-Dritt­letz­ter. Auf­fäl­lig an dem R.S.17 ist die Heckfi

  • Nach Ansicht des BDA sind viele Vorschläge des SPD-Kanzlerkandidaten «ohne präzise Kenntnis der Zahlen oder der Rechtslage in Deutschland formuliert». Foto: Carsten Rehder
    Brenn­punkte

    Agenda-2010-Re­for­men: CDU und Wirt­schaft grei­fen Schulz an

    18:00 Uhr - Ber­lin (d­pa) - Die Wirt­schaft und der Ko­ali­ti­ons­part­ner Union ha­ben die Re­form­vor­schläge von SPD-Kanz­ler­kan­di­dat Mar­tin Schulz für den Ar­beits­markt at­ta­ckiert. «Wir ha­ben die Ar­beits­lo­sig­keit seit 2005 hal­biert. Was Kan­di­dat Schulz for­dert, ge­fähr­det die­sen Er­fol­g», sagte CDU-Ge­ne­ral­se­kretär Pe­ter Tau­ber dem «Han­dels­blat­t». Nötig sei dafür Fle­xi­bi­lität am ­Ar­beits­markt, nicht eine län­gere Be­zugs­zeit von Ar­beits­lo­sen­geld. Schulz hatte an­gekün­digt, Feh­ler bei der Agenda 2010 des da­mal

  • Ticker­mel­dun­gen

    Nord­frie­sen ver­trei­ben Win­ter mit lo­dern­den Flam­men

    19:48 Uhr - St. Pe­ter-Or­ding (d­pa) - Meh­rere Tau­send Men­schen ha­ben in Nord­fries­land die «­Geis­ter des Win­ter­s» ver­ab­schie­det. Die heißen Flam­men der Bi­ike-Feuer lo­der­ten an mehr als 50 Stel­len an Schles­wig-Hol­steins Nord­see-Küste so­wie auf den nord­frie­si­schen In­seln und Hal­li­gen. Mi­nis­ter­prä­si­dent Tors­ten Al­big wür­digte die Be­deu­tung der Bi­ike für das kul­tu­relle Le­ben des ge­sam­ten Lan­des. Seit De­zem­ber 2014 ist das frie­si­sche «Na­tio­nal­fest» im­ma­te­ri­el­les Kul­tur­erbe Deutsch­lands. Ur­sprüng­lich war

    Ticker­mel­dun­gen

    Meh­rere Ver­letzte bei Zu­gunglück nahe Phil­adel­phia

    18:53 Uhr - Phil­adel­phia (d­pa) - Bei ei­nem ­Zu­gunglück nahe der US-Ost­küs­ten­me­tro­pole Phil­adel­phia sind in der mor­gend­li­chen Haupt­ver­kehrs­zeit vier Men­schen ver­letzt wor­den. Nach Be­rich­ten lo­ka­ler Me­dien stießen zwei Züge zu­sam­men, in de­nen aber keine Pas­sa­giere trans­por­tiert wur­den. Die Nah­ver­kehrs­ge­sell­schaft SEP­TA ­sprach le­dig­lich von «ent­gleis­ten Zü­gen» und da­mit ver­bun­de­nen Ver­spätun­gen. Für die Pend­ler wur­den Busse ein­ge­setzt. Ob es sich bei den Ver­letz­ten um Be­diens­tete han­delt oder um Pas

  • Ticker­mel­dun­gen

    Mün­chen will Wiesn-Bier­preis de­ckeln

    18:50 Uhr - Mün­chen (d­pa) - Der fürs Ok­to­ber­fest zu­stän­dige Münch­ner Bür­ger­meis­ter Jo­sef Schmid will höhere Bier­preise auf dem welt­größten Volks­fest ver­bie­ten. Bis ein­sch­ließ­lich 2019 soll die Maß auf der Wiesn höchs­tens 10,70 Euro kos­ten dür­fen - wie schon im ver­gan­ge­nen Jahr. Zu­gleich will der CSU-Po­li­ti­ker von den Wiesn-Wir­ten statt 3,5 Mil­lio­nen künf­tig rund 8 Mil­lio­nen Euro kas­sie­ren, wie sein Spre­cher mit­teil­te. Die bis­he­rige Stand­ge­bühr für die Bier­zelte will Schmidt durch eine Um­satz­pach

    Ticker­mel­dun­gen

    De Mai­zière kün­digt mehr Be­ra­tungs­stel­len für Rück­keh­rer an

    17:51 Uhr - Mag­de­burg (d­pa) - Die Zahl der Be­ra­tungs­stel­len für ab­ge­lehnte Asyl­be­wer­ber, die Deutsch­land frei­wil­lig ver­las­sen wol­len, soll er­höht wer­den. Das sagte Bun­desin­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Mai­zière in Mag­de­burg. Der CDU-Po­li­ti­ker be­suchte in Sach­sen-An­halt eine Be­ra­tungs­stelle der Mag­de­bur­ger Stadt­mis­sion. Flücht­linge kön­nen dort eine För­de­rung für einen be­ruf­li­chen Neu­start in der Hei­mat be­kom­men. «Das soll den Men­schen eine neue Le­bens­per­spek­tive in der Hei­mat er­mög­li­chen», sagte de Maizi

  • Ein Hinweisschild mit dem Bundesadler vor dem Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Foto: Uli Deck
    Wirt­schaft

    BGH: Bau­spar­kas­sen dür­fen gut ver­zinste Alt­ver­träge kün­di­gen

    17:27 Uhr - Karls­ruhe (d­pa) - Für viele Bau­spa­rer ist es ein ent­täu­schen­des Ur­teil: Die Bau­spar­kas­sen sind im Recht, wenn sie äl­tere Ver­träge mit ho­hen Zins­zu­sa­gen mas­sen­haft kün­di­gen. Das hat der Bun­des­ge­richts­hof (B­GH) in ei­ner Grund­satz-Ent­schei­dung klar­ge­stellt. Das Karls­ru­her Ur­teil be­trifft alle Ver­trä­ge, in die der Bau­spa­rer schon so viel ein­ge­zahlt hat, dass er für den Kauf ei­ner Im­mo­bi­lie oder eine Re­no­vie­rung das Dar­le­hen in An­spruch neh­men könn­te. Ist diese so­ge­nann­ten Zu­tei­lungs­reife

  • US-Präsident Donald Trump zusammen mit General Herbert Raymond McMaster. Foto: Susan Walsh
    Brenn­punkte

    «H.R.» Mc­Mas­ter wird na­tio­na­ler Si­cher­heits­be­ra­ter der USA

    17:13 Uhr - Wa­shing­ton (d­pa) - Mit der Er­nen­nung ei­nes neuen Na­tio­na­len Si­cher­heits­be­ra­ters hat US-Prä­si­dent Do­nald Trump für Zu­stim­mung bei sei­nen Kri­ti­kern ge­sorgt. Trump hatte am Mon­tag Ge­ne­ral Her­bert Ray­mond «H.R.» Mc­Mas­ter für den Pos­ten be­nannt. Be­ob­ach­ter wer­te­ten das als ver­söh­nen­des Si­gnal an den Si­cher­heits­ap­pa­rat, bei dem der Prä­si­dent we­gen sei­ner Per­so­nal­po­li­tik einen schwe­ren Stand hat. Der 54-jäh­rige Drei-Sterne-Ge­ne­ral wird Nach­fol­ger von Mi­chael Flynn. Die­ser war nach nur wen

  • PSA-Chef Carlos Tavares versicherte Bundeskanzlerin Angela Merkel, dass die Franzosen die laufenden Garantien für Standorte und Arbeitsplätze in Deutschland akzeptieren. Foto: Ian Langsdon
    Wirt­schaft

    PSA-Chef gibt Mer­kel in Ü­ber­nah­me­po­ker Ga­ran­tien für Opel

    16:57 Uhr - Rüs­sels­heim/­Ber­lin (d­pa) - Für den franzö­si­schen Au­to­kon­zern PSA Peu­geot Ci­troën steigt die Chance ei­ner ein­ver­nehm­li­chen Ü­ber­nahme von Opel. PSA-Chef Car­los Ta­va­res ver­si­cherte Bun­des­kanz­le­rin An­gela Mer­kel (C­DU), dass die Fran­zo­sen die lau­fen­den Ga­ran­tien für Stand­orte und Ar­beitsplätze in­ ­Deutsch­land ak­zep­tie­ren. Die deut­schen Ar­beit­neh­mer­ver­tre­ter set­zen an­ge­sichts der Zu­sa­gen im­mer deut­li­cher auf eine Ko­ope­ra­tion mit dem franzö­si­schen Kon­zern. Re­gie­rungs­spre­cher Stef­fen Sei­bert

  • Ticker­mel­dun­gen

    Ma­ra­thon-Sit­zung im bri­ti­schen Ober­haus zum Br­e­xit-Ge­setz

    17:50 Uhr - Lon­don (d­pa) - In ei­ner Ma­ra­thon-Sit­zung hat das bri­ti­sche Ober­haus in Lon­don seine De­batte ü­ber das Br­e­xit-Ge­setz fort­ge­setzt. Etwa 190 Mit­glie­der woll­ten sich zu Wort mel­den. Der Kon­ser­va­tive Lord Tu­gend­hat sprach von ei­nem «trau­ri­gen Tag». Der La­bour-Po­li­ti­ker Lord Dar­ling of Rou­la­nish be­ton­te, das Ge­setz dürfe kein Blanko-Scheck für die Re­gie­rung sein. Die Bri­ten ha­ben sich im ver­gan­ge­nen Juni für den Aus­stieg aus der Eu­ropäi­schen Union ent­schie­den. Mit dem Br­e­xit-Ge­setz soll Pre

    Ticker­mel­dun­gen

    Agenda-2010-Kor­rek­tu­ren: CDU und Wirt­schaft grei­fen Schulz an

    17:48 Uhr - Ber­lin (d­pa) - Die Wirt­schaft und der Ko­ali­ti­ons­part­ner Union ha­ben die Re­form­vor­schläge von SPD-Kanz­ler­kan­di­dat Mar­tin Schulz für den Ar­beits­markt at­ta­ckiert. «Wir ha­ben die Ar­beits­lo­sig­keit seit 2005 hal­biert. Was Kan­di­dat Schulz for­dert, ge­fähr­det die­sen Er­fol­g», sagte CDU-Ge­ne­ral­se­kretär Pe­ter Tau­ber dem «Han­dels­blat­t». Nötig sei dafür Fle­xi­bi­lität am ­Ar­beits­markt, nicht eine län­gere Be­zugs­zeit von Ar­beits­lo­sen­geld. Schulz hatte an­gekün­digt, Feh­ler bei der Agenda 2010 des da­mali

  • Den öffentlichen Kassen in der EU entgehen Schätzungen zufolge 50 bis 70 Milliarden Euro im Jahr wegen Steuertricks von Unternehmen, heißt es in Brüssel. Foto: Jens Kalaene
    Wirt­schaft

    EU geht wei­ter ge­gen Steu­er­tricks von Groß­kon­zer­nen vor

    16:49 Uhr - Brüs­sel (d­pa) - Die EU-Fi­nanz­mi­nis­ter ha­ben ein wei­te­res Steuer-Schlupf­loch für Kon­zerne in Eu­ropa ge­schlos­sen. Mul­ti­na­tio­nale Un­ter­neh­men sol­len künf­tig nicht mehr Kör­per­schafts­steu­ern um­ge­hen kön­nen, in­dem sie Un­ter­schiede zwi­schen den Steu­er­sys­te­men von Staa­ten in­ner­halb und außer­halb der EU aus­nut­zen. Das be­schlos­sen die Mi­nis­ter in Brüs­sel. Den öf­fent­li­chen Kas­sen in der EU ent­ge­hen Schät­zun­gen zu­folge 50 bis 70 Mil­li­ar­den Euro im Jahr we­gen Steu­er­tricks von Un­ter­neh­men. Bei neu

  • Eine Frau hält in einer Nothilfeeinrichtung in Südsudan, ihren kleinen Sohn im Arm. Foto: Kate Holt
    The­men des Ta­ges

    Gründe für die Hun­gers­not im Süd­su­dan

    16:47 Uhr - Ju­ba/Nai­robi (d­pa) - Fel­der und Ä­cker lie­gen brach, sämt­li­che Re­ser­ven sind auf­ge­braucht, die Preise für Nah­rungs­mit­tel viel zu hoch. Nach Jah­ren blu­ti­ger Kämpfe ist die hu­ma­nitäre Lage im Süd­su­dan ka­ta­stro­phal: Na­hezu fünf Mil­lio­nen Men­schen ha­ben nicht ge­nug zu es­sen, eine Mil­lion Ein­woh­ner sind von ei­ner Hun­gers­not be­droht, rund 100 000 schwe­ben we­gen Un­te­rernährung be­reits in Le­bens­ge­fahr. Die Ur­sa­chen der Krise sind men­schen­ge­macht. Ein Ü­ber­blick: BÜR­GER­KRIEG: Die Hoff­nung auf e

  • Donald Trump als Elefant im Porzellanladen. Foto: Andreas Arnold
    Bou­le­vard / Kul­tur

    Am Ro­sen­mon­tag fährt die Welt­po­li­tik mit

    16:31 Uhr - Köln/­Mainz (d­pa) - Es ist nicht be­kannt, ob Do­nald Trump - des­sen Vor­fah­ren ja im­mer­hin aus Deutsch­land kom­men - ü­ber­haupt weiß, was ge­nau ein Ro­sen­mon­tags­zug ist. Mit­fah­ren wird der US-Prä­si­dent auf den Um­zü­gen in die­sem Jahr aber in je­dem Fall - als Ka­ri­ka­tur. So­wohl Köln als auch Mainz, zwei Hoch­bur­gen der fünf­ten Jah­res­zeit, enthüll­ten am Diens­tag ihre Mo­tiv­wa­gen. Und zwei­mal ist Trump pro­mi­nent mit da­bei. In Köln wird der neue Herr im Weißen Haus zum un­ge­zo­ge­nen Schü­ler de­gra­die

  • Einige Jahre lang wurden Autos von Proton auch in Deutschland angeboten. Foto: Ahmad Yusni/Symbolbild
    Wirt­schaft

    Peu­geot-Ci­troën auch an Pro­ton in Ma­lay­sia in­ter­es­siert

    16:28 Uhr - Pa­ris (d­pa) - Der po­ten­zi­elle Opel-Käu­fer PSA Peu­geot-Ci­troën ist auch am asia­ti­schen Her­stel­ler Pro­ton in Ma­lay­sia in­ter­es­siert. Das bestätigte ein Un­ter­neh­mens­spre­cher der Deut­schen Presse-Agen­tur in Pa­ris. Zu­vor hatte die franzö­si­sche Wirt­schafts­zei­tung «Les Echos» be­rich­tet, Peu­geot-Ci­troën wolle die Kon­trolle Pro­tons ü­ber­neh­men. Das Un­ter­neh­men stehe seit Mo­na­ten zum Ver­kauf. Mit schnel­len Ent­schei­dun­gen ist laut Spre­cher nicht zu rech­nen - mit Blick auf den Zeit­plan sprach er i

  • Soldaten in der Grundausbildung: Die Bundeswehr will ihr Personal kräftig aufstocken. Foto: Stefan Sauer
    Brenn­punkte

    Bun­des­wehr soll auf 200 000 Sol­da­ten wach­sen

    16:27 Uhr - Ber­lin (d­pa) - We­gen neuer Be­dro­hun­gen und wach­sen­der Auf­ga­ben für die Truppe will die Bun­des­wehr ihr Per­so­nal kräf­tig auf­sto­cken. Bis 2024 sol­len die Streit­kräfte auf 198 000 Sol­da­ten und mehr als 61 000 Zi­vi­lis­ten wach­sen, teilte das Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rium mit. Der­zeit zählt die Bun­des­wehr knapp 178 000 ak­tive Sol­da­ten (Stand: Ende Ja­nu­ar). «­Die Bun­des­wehr ist ge­for­dert wie sel­ten zu­vor­», be­tonte Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Ur­sula von der Leyen. Die CDU-Po­li­ti­ke­rin führte den Kampf g

  • Ticker­mel­dun­gen

    PSA-Chef gibt Mer­kel in Ü­ber­nah­me­po­ker Ga­ran­tien für Opel

    17:29 Uhr - Rüs­sels­heim (d­pa) - Für den franzö­si­schen Au­to­kon­zern PSA Peu­geot Ci­troën steigt die Chance ei­ner ein­ver­nehm­li­chen Ü­ber­nahme von Opel. PSA-Chef Car­los Ta­va­res ver­si­cherte Bun­des­kanz­le­rin An­gela Mer­kel, dass die Fran­zo­sen die lau­fen­den Ga­ran­tien für Stand­orte und Ar­beitsplätze in­ ­Deutsch­land ak­zep­tie­ren. Re­gie­rungs­spre­cher Stef­fen Sei­bert sag­te, Ta­va­res habe Mer­kel ge­genü­ber be­tont, dass beide Un­ter­neh­men sich ein­an­der gut er­gänz­ten. Opel-Ge­samt­be­triebs­rats­chef Wolf­gang Schä­fer-Klug s

    Ticker­mel­dun­gen

    Nah­les will Re­form­kon­zept für Agenda 2010 in Kürze vor­stel­len

    16:51 Uhr - Ber­lin (d­pa) - Bun­des­ar­beits­mi­nis­te­rin An­drea Nah­les will bald Re­form­kon­zepte für die Hartz-IV-Ge­setze vor­le­gen. Diese stün­den im Ein­klang mit der Ankün­di­gung von SPD-Kanz­ler­kan­di­dat Mar­tin Schulz zur Agenda 2010; den ent­spre­chen­den Auf­trag von Schulz nehme sie gerne an, sagte Nah­les in Ber­lin. «­Die Ar­beits­markt­lage ist eine an­dere als vor 15 Jah­ren. Und des­we­gen brau­chen wir auch neue Ant­wor­ten für die Zu­kunft», sagte Nah­les. Schulz hatte an­gekün­digt, Feh­ler bei der Agenda 2010 des

  • Abgase strömen aus dem Auspuff eines Fahrzeuges. Foto: Jan Woitas
    The­men des Ta­ges

    Deut­sche Städte und die Fein­staub­be­las­tung 2016

    16:17 Uhr - Stutt­gart (d­pa) - Die­sel­ruß, Rei­fena­brieb oder Ab­gase von In­dus­trie-, Kraft­werks- oder Hei­zungs­an­la­gen kön­nen den schäd­li­chen Fein­staub ver­ur­sa­chen. Für Teil­chen mit ei­nem ma­xi­ma­len Durch­mes­ser von 10 Mi­kro­me­ter (P­M10) liegt der Ta­ges­grenz­wert bei 50 Mi­kro­gramm pro Ku­bik­me­ter, er darf nicht öf­ter als 35 Mal im Jahr ü­ber­tre­ten wer­den. Hier gab es laut Um­welt­bun­des­amt 2016 die häu­figs­ten Ü­ber­schrei­tun­gen: - Stutt­gart, Mess­sta­tion Am Neckar­tor: 63 Ü­ber­schrei­tungs­tage - Halle (Sach­sen-A

  • Der VW-Konzern hat mit einer Reihe von von Problemen zu kämpfen. Foto: Uli Deck
    Wirt­schaft

    Streit bei VW um Um­set­zung von Re­form­pro­gramm bei­ge­legt

    15:57 Uhr - Wolfs­burg (d­pa) - Bei Volks­wa­gen wol­len Ma­na­ge­ment und Be­triebs­rat nach in­ter­nen Aus­ein­an­der­set­zun­gen beim tief­grei­fen­den Um­bau des Au­to­bau­ers wie­der an ei­nem Strang zie­hen. Streit­punkte ü­ber die Um­set­zung des Re­form­pro­gramms «­Zu­kunfts­pak­t» wur­den bei­ge­legt. VW-Be­triebs­rats­chef Bernd Os­ter­loh sagte auf ei­ner nicht-öf­fent­li­chen Be­triebs­ver­samm­lung in Wolfs­burg nach An­ga­ben ei­nes Spre­chers, in ei­nem Brief sage der Vor­stand zu, auf den «­Ver­trags­stan­d» zurück­zu­kom­men. Ein VW-Spre­cher bes

Lade weitere Meldungen
Lokales
  • Die Jugendarrestanstalt in Nienburg: Wer hier einsitzt, ist in der Regel noch kein Intensivtäter.
    Die Jugendarrestanstalt in Nienburg: Wer hier einsitzt, ist in der Regel noch kein Intensivtäter.
    Die Jugendarrestanstalt in Nienburg: Wer hier einsitzt, ist in der Regel noch kein Intensivtäter.
    Die Jugendarrestanstalt in Nienburg: Wer hier einsitzt, ist in der Regel noch kein Intensivtäter.
    Lo­ka­les

    Ziel des Straf­rechts soll Er­zie­hung sein

    Zwei Jun­gen und ein Mäd­chen gel­ten im Land­kreis als In­ten­siv­täter und spren­gen die Sta­tis­tik. Mehr als die Hälfte der im Land­kreis Ni­en­burg von Ju­gend­li­chen be­gan­ge­nen Straf­ta­ten fal­len in die Ver­ant­wor­tung dreier jun­ger Men­schen. Als In­ten­siv­täter be­zeich­net die Po­li­zei diese De­lin­quen­ten. Sie ha­ben, wie be­rich­tet, dafür ge­sorgt, dass die Ju­gend­kri­mi­na­lität auch ins­ge­samt leicht an­ge­stie­gen ist. Im Al­ter von 14 bis 20 Jah­ren zieht in Deutsch­land das Ju­gend­straf­recht. Daran ori­en­tiert ent­fie­len im ver­gan­ge­nen Jahr kreis­weit 493 Straf­ta­ten auf Ju­gend­li­che. Für knapp 250 zeich­nen al­lein jene drei In­ten­siv­täter, zwei Jun­gen und ein Mäd­chen – al­le­samt Deut­sche, ver­ant­wort­lich. Die De­likte rei­chen von Dieb­stahl bis zu schwe­rer Kör­per­ver­let­zung. Ins­ge­samt zeigt sich Thors­ten Wal­ter , Lei­ter des Zen­tra­len Kri­mi­nal­diens­tes, mit Blick auf den Groß­teil der Ju­gend­li­chen op­ti­mis­tisch und sagt: „­Diese Zah­len be­le­gen aber auch, dass die deut­li­che Mehr­heit der Ju­gend­li­chen die Ge­setze re­spek­tiert un

  • Die Polizei sucht den Eigentümer dieser Bohrmaschine.
    Lo­ka­les

    Wem gehört das Werk­zeug?

    21:00 Uhr - Po­li­zei hofft auf Hin­wei­se. Nach­dem sie bei zwei Ju­gend­li­chen Elek­tro­werk­zeug ge­fun­den hat­te, hofft die Ni­en­bur­ger Po­li­zei nun durch die Ver­öf­fent­li­chung von Fo­tos um Hin­weise zu dem Fall. Die Be­am­ten hat­ten – wie be­rich­tet – in der Nacht vom 4. auf den 5. Fe­bruar zwei Ju­gend­li­che in Hol­torf kon­trol­liert, die mit di­ver­sen Elek­tro­werk­zeu­gen un­ter­wegs wa­ren. Die Ge­genstände wa­ren ver­mut­lich ent­wen­det wor­den, die Ju­gend­li­chen konn­ten da­mals keine Er­klärung ab­ge­ben. Die Po­li­zei bit­tet Pe

  • Der Bauausschuss besichtigte das Naturbad mit der Raftingstrecke, die auf Schäden untersucht werden soll.
    Lo­ka­les

    „Möhlen­pat­t“ nicht mehr durch­pflü­gen

    21:00 Uhr - Das for­dert der Bau­aus­schuss Ro­de­wald / 146 Un­ter­schrif­ten für Aus­bau des Weges . Der his­to­ri­sche „Möhlen­pat­t“ in Ro­de­wald o.B. soll nicht be­fes­tigt wer­den. Er bleibt ein Pfad. Er darf zwar ü­ber­fah­ren, aber nicht mehr durch­ge­pflügt wer­den. Dafür hat sich der Bau­aus­schuss der Ge­meinde Ro­de­wald in sei­ner jüngs­ten Sit­zung aus­ge­spro­chen. Der rund 280 Me­ter lange Weg führt quer­feld­ein von der Kuh­brü­cke am Wieh­busch­weg bis zur Haupt­straße nahe der Gast­stätte „­Deut­sches Haus“ . Das Pro­blem

  • Ein ganz besonderes Bild:
Fotograf Ralf Görlitz hält den Moment fest, als Alexander Juretzko den Staffelstab an seinen Bruder Nikolai übergibt.
    Lo­kal­sport

    Neue per­sön­li­che Best­zeit

    21:00 Uhr - Leicht­ath­le­tik: Alex­an­der Ju­retzko ka­ta­pul­tiert sich ü­ber 400 Me­ter un­ter die Top Vier in Deutsch­land. Mit neuer per­sön­li­cher Best­zeit ka­ta­pul­tierte sich der für den VfL Ein­tracht Han­no­ver star­tende Alex­an­der Ju­retzko aus Ni­en­burg bei den deut­schen Hal­len­meis­ter­schaf­ten der Leicht­ath­le­ten in Leip­zig ins Fi­nale ü­ber 400 Me­ter. 47,80 Se­kun­den benötigte der 26-Jäh­rige für die zwei­ma­lige Um­run­dung des Hol­zo­vals in der Leip­zig-Arena, Deutsch­lands ein­zi­ger Halle mit sechs Rund­lauf­bah­nen.

  • Tierheimbewohner „Sirius“. Fundtiere dürfen auf keinen Fall behalten werden, betont das Tierheim Schessinghausen.
    Lo­ka­les

    Ein Fund­tier darf man nicht ein­fach so be­hal­ten

    21:00 Uhr - Das Tier­heim Sches­sin­g­hau­sen in­for­miert, was zu tun ist, wenn man ein Tier fin­det. Wann ist ein Fund­tier ein Fund­tier? Wo­hin bringe ich es, und was pas­siert dann mit ihm? Wer ist für die Kos­ten ei­nes Fund­tie­res zu­stän­dig? Und was ist ei­gent­lich der Un­ter­schied zu ei­nem her­ren­lo­sen Tier? „­Diese und viele wei­tere Fra­gen er­rei­chen uns im­mer wie­der­“, be­tont das Tier­heim Sches­sin­g­hau­sen in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung. „Ein Fund­tier ist ein Tier, wel­ches sei­nem Hal­ter ent­lau­fen oder auch ent­flo

  • Der Poller in der Leinstraße soll in der Probephase tagsüber im Erdboden verschwinden.
    Lo­ka­les

    Lein­straße soll teil­weise für Ver­kehr geöff­net wer­den

    21:00 Uhr - Ni­en­bur­ger Stadt­ver­wal­tung schlägt eine Pro­be­phase für min­des­tens sechs Mo­nate für die Rich­tung Nord-Süd vor. Die Lein­straße in Ni­en­burg hat nicht wirk­lich den Cha­rak­ter ei­ner Fußgän­ger­zo­ne. Die­sen Ein­druck ha­ben nicht nur Passan­ten. 2013 kam auch ein Gut­ach­ten der CIMA Be­ra­tung + Ma­na­ge­ment GmbH zu die­ser Ein­schät­zung. In dem Gut­ach­ten heißt es, der Straßen­raum der Lein­straße wirke auf­grund der brei­ten as­phal­tier­ten Buss­pur und ab­ge­grenz­ten Geh­wege nicht wie eine Fußgän­ger­zone . De

  • Clown Timo sorgte beim Schulstartfest für gute Laune.
    Lo­ka­les

    Was zum Schul­an­fang zu be­ach­ten ist

    21:00 Uhr - Schul­star­ter­fest in der Volks­bank mit der DLRG, den Land­frau­en, der Po­li­zei, dem ASB und der Ver­kehrs­wacht. Meh­rere hun­dert Kin­der ha­ben sich jetzt beim Ni­en­bur­ger Schul­star­ter­fest zu­sam­men mit ih­ren El­tern und Groß­el­tern darü­ber in­for­miert, was zum Be­ginn der Schul­zeit al­les zu be­ach­ten ist. Aus Sicht des Ver­an­stal­ters, der Volks­bank Ni­en­burg war die zweite Aus­gabe der Ver­an­stal­tung ein vol­ler Er­folg. Das sagte Ka­the­rina Nehr von der Mar­ke­tin­g­ab­tei­lung der Bank ge­genü­ber der HARKE

  • Vincent Zimpfer (rechts) belegte bei den Regionalmeisterschaften in Nienburg einen Treppchenplatz.
    Lo­kal­sport

    Tech­ni­ker­preise für Janne und Va­len­tin

    21:00 Uhr - Re­gio­nal­meis­ter­schaf­ten im Ju-Jutsu beim TKW: Vier erste Plätze / Pech­vo­gel Ma­rio Irr­gang. Die Ju-Jutsu-Sparte des TKW Ni­en­burg rich­tete die Re­gio­nal­meis­ter­schaft aus und freute sich da­bei ü­ber starke Plat­zie­run­gen der 15 Lo­kal­ma­ta­do­ren. TKW-Trai­ner und Be­zirkss­por­tre­fe­rent Nor­bert Schmied konnte sich ü­ber knapp 130 Kämp­fer aus 15 Ver­ei­nen freu­en. Vom TKW gin­gen viele Ne­w­co­mer an den Start, um erst­mals in das Wett­kampf­ge­sche­hen her­ein­zu­schnup­pern. Das Teil­neh­mer­feld setzte sich aus

  • Geehrte und Offizielle beim SoVD (von links): Landespressesprecher Matthias Büschking mit seiner Tochter Juliane, Wilfried Pingel, Friedrich-Wilhelm Olthage, Gisela Grubert, Christel Chlupatsch, Günter Jahn, Sabine Jahn, Ingeborg Heine, Heike Müller, 1. Vorsitzende Ingelore Sudmeier.
    Lo­ka­les

    70 Jahre gibt es den SoVD – Frieda Lit­ter ist 65 Jahre da­bei

    21:00 Uhr - Estor­fe­rin er­hält Eh­rung für lang­jäh­rige Mit­glied­schaft bei Feier des Orts­ver­eins Lan­des­ber­gen. Bei der Feier zum 70-jäh­ri­gen Be­ste­hen des SoVD Lan­des­ber­gen hat Frieda Lit­ter aus Estorf eine Eh­rung für 65-jäh­rige Mit­glied­schaft er­hal­ten. Vor­sit­zende In­ge­lore Sud­meier und Lan­des­pres­se­spre­cher Matt­hias Büsch­king freu­ten sich ü­ber zahl­rei­che wei­tere Eh­run­gen, und Sud­meier las Aus­züge aus der von ihr er­stell­ten Ver­ein­schro­nik vor. Für ihre 25-jäh­rige Mit­glied­schaft zeich­nete der Vors

  • An der Hauptschule in Liebenau gibt es nach Landkreisangaben 36 Flüchtlinge ohne Deutschkenntnisse und eine Sprachlernklasse.
    Lo­ka­les

    Fünf Bufdi-Stel­len für die Schu­len

    21:00 Uhr - Schwer­punkt: Ar­beit mit Flücht­lin­gen – Kos­ten pro Stel­le: rund 3000 Euro im Jahr. Der Kreis­aus­schuss des Kreis­ta­ges hat jetzt be­schlos­sen, an fünf Schu­len im Land­kreis eine Ein­satz­stelle im Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst (Buf­di) ein­zu­rich­ten. Zu den Teil­neh­mern des Pi­lot­pro­jekts gehören die Haupt­schule Lie­benau , die Ober­schule Hoya , die Ober­schule Steimbke , die Ober­schule Uchte und die BBS Ni­en­burg – die fünf wei­ter­führen­den Schu­len im Se­kund­ar­be­reich I mit den meis­ten Flücht­ling

  • Beate Kiehl (Nienburger Tafel) stellt Frank Lehmeier (Bürgerstiftung) das Unterrichtsmaterial des Projektes vor.
    Lo­ka­les

    3500 Euro für „­Lern­schrit­te“

    21:00 Uhr - Bür­ger­stif­tung un­ter­stützt Haus­auf­ga­ben­pro­jekt der Ta­fel für be­nach­tei­ligte Kin­der. Die Bür­ger­stif­tung im Land­kreis hat der Ta­fel für ihr „­Lern­schrit­te“-Pro­jekt 3500 Euro zur Ver­fü­gung ge­stellt. Von dem Geld sol­len Lern­ma­te­rial und Per­so­nal­kos­ten be­zahlt wer­den. Seit ei­ni­gen Jah­ren bie­tet die Ni­en­bur­ger Ta­fel das Pro­gramm an. Die Haus­auf­ga­ben­hilfe für be­nach­tei­ligte Kin­der för­dert Schü­ler in Ein­zel­be­treu­ung und im Rah­men von Klein­grup­pen­ar­beit in aus­ge­wähl­ten Lern­be­rei­chen und st

  • Die Geehrten mit Vorsitzendem Wolfgang Braun (rechts).
    Lo­ka­les

    Meyer-Fran­ken bleibt Vize

    21:00 Uhr - Hei­mat­ver­ein Dra­ken­burg zeich­net Mit­glie­der aus. Bri­gitte Meyer-Fran­ken bleibt stell­ver­tre­tende Vor­sit­zende des Dra­ken­bur­ger Hei­mat­ver­eins. Die Mit­glie­der ha­ben sie bei der jüngs­ten Jah­res­ver­samm­lung ge­wählt. Kas­sie­re­rin bleibt Chris­tel Lo­ren­zen, Bei­sit­zer sind wei­ter­hin Wil­fried Zapke und Heike Küp­ke. Zum neuen Bei­sit­zer wähl­ten die Mit­glie­der außer­dem Jür­gen John. Eh­run­gen für 25-jäh­rige Mit­glied­schaft er­hiel­ten Ute und Bern­hard Hirsch, Uta Brink­mann, Hans-Jür­gen Meyer und Gerda

  • Sebastian Vaas gewann samt Abschlussdoppel alle seine Partien und steuerte damit vier Punkte zu Marklohes Sieg bei.
    Lo­kal­sport

    Marklohe macht den De­ckel drauf

    21:00 Uhr - Tisch­ten­nis-Be­zirks­li­ga: 9:7 in Hei­li­gen­rode be­schert Tors­ten Rode & Co. den si­che­ren Auf­stieg. Der SC Marklohe II steht be­reits als Auf­stei­ger in die Tisch­ten­nis-Be­zirk­so­ber­liga fest. Nach dem knap­pen 9:7 beim TSV Hei­li­gen­rode II sind die Man­nen um Ka­pitän Hen­ning Vo­gel nicht mehr vom Platz an der Sonne der Be­zirks­liga zu ver­trei­ben. Ohne Den­nis Lau, der sich mitt­ler­weile in der Erst­ver­tre­tung fest­ge­spielt hat, tat sich das SCM-Sex­tett bei dem be­freun­de­ten TSV bis zum Schluss schw

  • „Bad Salzdetfurth fest im Griff“ hatten die LG Nienburg-Senioren Günter Bürgel, Hans-Hermann Göbbert und Johann Masemann (von links) beim Gewinn der Bezirksmeisterschaft im Crosslauf.
    Lo­kal­sport

    Die LG-Se­nio­ren ho­len den Ti­tel

    21:00 Uhr - Leicht­ath­le­tik: Ma­se­mann & Co. ü­ber­zeu­gen bei den Cross­lauf-Be­zirks­meis­ter­schaf­ten. Eine Klasse für sich sind die Leicht­ath­le­tik-Se­nio­ren der LG Ni­en­burg in der Al­ter­sklasse M60/M65. Bei den Cross­lauf-Be­zirks­meis­ter­schaf­ten in Bad Salz­det­furth hol­ten Gün­ter Bür­gel vom TSV Lemke so­wie Hans-Her­mann Göb­bert und Jo­hann Ma­se­mann von der JG Oyle nicht nur den Ti­tel in der Mann­schafts­wer­tung, son­dern erkämpf­ten auch alle drei zu ver­ge­ben­den Ein­zel­trepp­chen­plätze in der M65. 4800 Me­ter i

  • Bei der Eystruper Wehr (von links): Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer, Ortsbrandmeister Uwe Kardas, Burkhard Kamermann, Jan Hogrefe, Ralf Lange, Robert Massanek, Kevin Kamermann, Ulrich Lepakowski, Jan Brinkmann, Herbert Deseniß, Niklas Broschwitz, Katarina Brinkmann, Bürgermeister Jost Egen (verdeckt), Jürgen Kaup und der stellvertretende Gemeindebrandmeister Georg Bühmann.
    Nord­kreis

    Höchste Ein­satz­zahl seit zehn Jah­ren

    21:00 Uhr - Feu­e­wehr Eys­trup war 2016 stark ge­for­dert / Uwe Kar­das als Orts­brand­meis­ter bestätigt. Während an­dere Orts­weh­ren ü­ber ein ru­hi­ges Jahr mit we­ni­gen Einsät­zen be­rich­ten, musste die Frei­wil­lige Feu­er­wehr Eys­trup einen An­stieg an Einsät­zen ver­zeich­nen. Das ging aus dem Be­richt von Orts­brand­meis­ter Uwe Kar­das bei der Jah­res­haupt­ver­samm­lung her­vor, der sei­nen Ka­me­ra­den für ih­ren Ein­satz dank­te. Ge­genü­ber dem Vor­jahr mit 31 Einsät­zen hat­ten die Brand­schüt­zer in 2016 stolze 41 Einsätze zu

  • Lo­kal­sport

    Lotta holt po­si­tive Satz­bi­lanz

    21:00 Uhr - Tisch­ten­nis: Platz zehn beim Top 12-Tur­nier. Im bay­ri­schen El­sen­feld fand das Top 12-Tur­nier statt. Für den Tisch­ten­nis­ver­band Nie­der­sach­sen star­tete bei den Mäd­chen die Stol­ze­naue­rin Lotta Rose , die sich durch ihre Siege beim Top 48- und beim Top 24-Tur­nier qua­li­fi­ziert hat­te. Nach den großen Er­fol­gen im Vor­feld war sie auf den Me­dail­len­rän­gen er­war­tet wor­den, doch sie konnte die Hoff­nun­gen mit Platz zehn nicht er­fül­len. Vier Siege und sie­ben Nie­der­la­gen (25:24 Sät­ze) wa­ren die Bi

  • Torben Pannen, Jonas Kruse, Steffen Schulte, Tammo Krüger und Simon Weymann.
    Kul­tur

    „­M­agenta Brass“ ü­ber­zeugte nicht nur mit Bach

    21:00 Uhr - Blech­blä­se­ren­sem­ble war drei Jahre nach sei­nem ers­ten Auf­tritt wie­der ein­mal in Bühren zu Gast. Ein er­freu­li­ches Wie­der­se­hen und Wie­der­hören für beide Sei­ten war das Kon­zert des Blech­blä­ser­quin­tetts „­M­agenta Brass“, mit dem am Frei­tag­abend die Reihe der Früh­lings­kon­zerte des Ver­eins „ Kir­che im Dorf Bin­nen-Bühren “ in der Bühre­ner Kir­che eröff­net wur­de. So zeigte sich der Hor­nist des En­sem­bles, Tammo Krü­ger, in sei­ner Mo­de­ra­tion er­freut, nach drei Jah­ren wie­der in Bühren zu Gast zu s

  • Der Rodewalder Chor „Sing & Fun“ tritt bereits zum siebten Mal gemeinsam mit dem Ensemble „Blechreiz“ (zweites Bild) auf.
    Kul­tur

    Mit „Blech­rei­z“

    18:00 Uhr - Kon­zertspaß mit dem Ro­de­wal­der Chor „­Sing & Fun“. Wenn die Blech­blä­ser­gruppe „ Blech­reiz “ und der Chor „­Sing & Fun“ auf­ein­an­der tref­fen, ist gute Laune in Sa­chen Mu­sik an­ge­sagt. Die Blech­blä­ser aus Mit­tel­fran­ken und der Chor aus Ro­de­wald tre­ten am letz­ten Fe­bruar­wo­chen­ende ge­mein­sam auf, um in zwei Kon­zer­ten ih­rem mu­si­ka­li­schen Kön­nen freien Lauf zu las­sen. Dass da­bei eine ge­lun­ge­ne, ab­wechs­lungs­rei­che Mi­schung meh­re­rer Mu­sik­stile her­aus­kommt, ver­steht sich fast von selbst. Die Fr

  • Gerd Kertzinger bei seinem Vortrag.
    Nord­kreis

    „­Ge­sun­des Miss­trauen be­lei­digt nie­man­den“

    16:00 Uhr - Kon­takt­be­am­ter der Po­li­zei gab Land­frauen Tipps zum Um­gang mit Trick­be­trü­gern. „­Die Angst, Op­fer von Kri­mi­na­lität und Ge­walt zu wer­den, ist bei Se­nio­ren be­son­ders stark ver­tre­ten. Dass es sich da­bei nur um ein Vor­ur­teil han­delt, ver­si­cherte Gerd Kert­zin­ger , Po­li­zei­kon­takt­be­am­ter der Stadt Ni­en­burg den rund 100 Land­frauen bei sei­nem Vor­trag ,Si­cher­heits­tipps (nicht nur) für Se­nio­ren‘, heißt es in ei­ner Mit­tei­lung des Ver­eins. Kert­zin­ger habe die Mei­nung ver­tre­ten, dass die­ser Ein­dru

  • Polizeipresse
    Blau­licht

    Ein­bruch beim CJD

    14:24 Uhr - Meh­rere Ta­ten im Land­kreis. Eine Ka­me­ra, ein Handy und Geld er­beu­te­ten Un­be­kannte beim CjD-Bil­dungs­werk in der Dr.-Franck-Straße in Ni­en­burg. In der Zeit von Frei­tagnach­mit­tag bis Mon­tag­mor­gen he­bel­ten sie ein Fens­ter auf und öff­ne­ten ge­walt­sam eine In­nentür. In Lan­des­ber­gen wa­ren Ein­bre­cher am hel­lich­ten Mon­tag ak­tiv. In der Zeit zwi­schen 8.30 und 14.15 Uhr stie­gen die Täter in ein Wohn­haus in Lan­des­ber­gen-Heid­hau­sen ein. Nach­dem sie eine Scheibe an der Rück­seite des Hau­ses ein­ges

  • Sie stellten die neuen Bodenrichtwertpreise für den Landkreis Nienburg vor (von links): Helmut Weiß, Leiter der Regionaldirektion Sulingen-Verden des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermesserung Niedersachsen (LGLN), Grundstückswertermittlerin Birgit Menkens (LGLN) und Florian Brauer, Dezernatsleiter Grundstückswertermittelung.
    Lo­ka­les

    Bau­plätze vor al­lem in Ni­en­burg ge­fragt

    20.02.2017 - , 21:00 Uhr - Bau­land­preise in der Stadt leicht ge­stie­gen / Acker­land­preise ex­plo­die­ren seit Jah­ren . Leichte Er­höhun­gen von rund fünf Pro­zent gab es in der Stadt Ni­en­burg und in ei­ni­gen Rand­ge­mein­den zu Ni­en­burg. Das geht aus den neuen Bo­den­richt­wer­ten des Land­krei­ses Ni­en­burg her­vor. Im ü­b­ri­gen Kreis­ge­biet ist das Bo­den­wert­ni­veau ge­genü­ber dem Vor­jahr hin­ge­gen un­ver­än­dert. Bei Acker­land stei­gen die Preise im Land­kreis Ni­en­burg wei­ter. Beim Grün­land scheint die Preiss­pitze er­reic

  • Die Kunst- und Religionspädagogin Gunhild Sievers.
    Lo­ka­les

    Ge­mein­sam krea­tiv sein

    20.02.2017 - , 21:00 Uhr - Ma­len für Men­schen mit ei­ner Pfle­ge­stu­fe. Wenn nicht mehr al­les so gut al­leine geht, las­sen auch häu­fig die so­zia­len Kon­takte nach. Ein Rück­zug in die Ein­sam­keit ist für die meis­ten Men­schen ein schlech­ter Be­glei­ter. Kon­takte und Teil­nahme an Ver­an­stal­tun­gen be­rei­chern das Le­ben. Die­ses gilt auch be­son­ders für Men­schen mit Ein­schrän­kun­gen. Die Krea­ti­vität zu we­cken, ist et­was Wert­vol­les. Mu­sik, Be­we­gun­gund Um­gang mit Far­ben ak­ti­vie­ren un­ge­ahnte Res­sour­cen. Gun­hild Siev

  • Die Teilnehmer des Netzwerktreffens.
    Lo­ka­les

    För­der­zeit­raum läuft Ende Ok­to­ber aus

    20.02.2017 - , 21:00 Uhr - Netz­werk­tref­fen des IkuSs(In­ter­kul­tu­relle Stär­ken stär­ken)-Pro­jek­tes im Ni­en­bur­ger Rat­haus. Seit ü­ber zwei Jah­ren läuft mitt­ler­weile das städ­ti­sche Be­tei­li­gungs­pro­jekt „In­ter­kul­tu­relle Stär­ken stär­ken – IkuSs “, wel­ches vom Bun­des­amt für Mi­gra­tion und Flücht­linge (BaMF) ge­för­dert wird. Kern­ziele des Pro­jek­tes sind die Stär­kung der Kom­pe­ten­zen und des Selbst­wert­ge­fühls von Ju­gend­li­chen, der Ab­bau von Vor­ur­tei­len und Schwel­lenängs­ten, die För­de­rung von ge­gen­sei­ti­gem Ver

  • Andreas Groß ist wieder im Aufgebot vom Fußball-Kreisligist SV GW Stöckse. Mit ihm gewann das Kellerkind am Sonntag gegen Marklohe mit 1:0.
    Lo­kal­sport

    Neues aus der Fuß­ball­szene

    20.02.2017 - , 21:00 Uhr - An­dreas Groß läuft wie­der für Stöckse auf Im Nach­hol­spiel der Fuß­ball-Kreis­liga zwi­schen dem SV GW Stöckse und dem SC Marklohe (1:0) sa­hen die Zu­schauer gleich meh­rere alte und neue Ge­sich­ter in der Start-auf­stel­lung von SV GW-Coach Mirco Hel­ler. Die größte Ü­ber­ra­schung war wohl ohne Frage das Co­me­back von An­dreas Groß, der Mitte Juli ver­gan­gen Jah­res sus­pen­diert wor­den war. Spar­ten­lei­ter Uwe Da­se: „Andy und ich ha­ben uns aus­ge­spro­chen und er ist wie­der voll dabe

  • Wietzens Pastor Martin Kruse geht Ende März in den Ruhestand und zieht mit seiner Frau Elisabeth nach Hermannsburg.
    Lo­ka­les

    „­Brü­cken bauen –im­mer wie­der­“

    20.02.2017 - , 21:00 Uhr - Pas­tor Mar­tin Kruse wird nach 21 Jah­ren in der Ge­meinde Wiet­zen am 19. März in den Ru­he­stand ver­ab­schie­det. Nach 21 Jah­ren geht in der Kir­chen­ge­meinde Wiet­zen im nächs­ten Mo­nat eine Ära zu En­de: Pas­tor Mar­tin Kruse geht Ende März in den Ru­he­stand und zieht mit sei­ner Frau Eli­sa­beth nach Her­manns­burg. Un­ge­wöhn­lich ist vor al­lem, dass ein Pas­tor so lange Zeit in ei­ner Kir­chen­ge­meinde ver­bleibt. Üb­lich ist, etwa alle zehn Jahre die Stelle zu wech­seln. „A­ber hier gab es ke

Lade weitere Meldungen