Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Blaulicht

Quelle: www.presseportal.de

Anzeige

Nienburg

113 Radfahrer sind zu viel - Verkehrssicherheit für Radfahrer in Serie

Expertenrunde v.li.: Fritz Wetje (NLStBV), Friedhe...Expertenrunde v.li.: Fritz Wetje (NLStBV), Friedhelm Meyer-Leseberg (Stadt), Fritz Groß (Verkehrswacht), Werner Müller (Polizei), Berthold Vahlsing (ADFC), Ingo Hartmann (Landkreis)
Radweg und Fußgänger
Expertenrunde v.li.: Fritz Wetje (NLStBV), Friedhelm Meyer-Leseberg (Stadt), Fritz Groß (Verkehrswacht), Werner Müller (...
»
Expertenrunde v.li.: Fritz Wetje (NLStBV), Friedhelm Meyer-Leseberg (Stadt), Fritz Groß (Verkehrswacht), Werner Müller (Polizei), Berthold Vahlsing (ADFC), Ingo Hartmann (Landkreis)
Expertenrunde v.li.: Fritz Wetje (NLStBV), Friedhelm Meyer-Leseberg (Stadt), Fritz Groß (Verkehrswacht), Werner Müller (Polizei), Berthold Vahlsing (ADFC), Ingo Hartmann (Landkreis)
Radweg und Fußgänger
Radweg und Fußgänger

"Im letzten Jahr sind im Landkreis Nienburg 113 Fahrradfahrer an Verkehrsunfällen beteiligt gewesen. Das sind zu viele!", erklärt Werner Müller aus dem Sachgebiet Verkehr der Nienburger Polizei.

Bereits in der Jugendverkehrsschule, die von der Polizei und der Kreisverkehrswacht betrieben wird, lernen Grundschüler das richtige Verhalten und sichere Radfahren im Straßenverkehr. Polizeiliche Schulwegkontrollen zeigen aber, dass das Erlernte schnell wieder vergessen wird.

Nicht immer trägt der Radfahrer allein die Schuld bei einem Unfall, häufig ist jedoch ein Fehlverhalten, wie das Nutzen von Handy und Kopfhörern am Lenker oder das Befahren der Radwege in falscher Richtung, bei ihm zu beobachten. "Radfahrer können durch ihr eigenes Verhalten ihre Sicherheit erhöhen und das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer indirekt beeinflussen. WIR wollen mit verschiedenen Schwerpunktthemen gemeinsam Aufklärungsarbeit rund um das sichere Radfahren leisten", so der Polizeihauptkommissar.

WIR - das sind die Straßenverkehrsbehörden der Stadt und des Landkreises Nienburg, die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV), der Allgemeine Deutsche Fahrradclub Nienburg (ADFC), die Kreisverkehrswacht Nienburg sowie die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg. Über fünf Themenbereiche - Radweg/Schutzstreifen/Kreisverkehr/Queren von Fahrbahnen/Alkoholkonsum - wenden sich die Experten an die Bevölkerung.

Grundsätzlich gilt: Radfahrer haben auf der Fahrbahn zu fahren. Hiervon darf nur abgewichen werden, wenn Radanlagen neben der Fahrbahn vorhanden und auch für den Radler durch Verkehrszeichen freigegeben sind. Kinder bis zum neunten Lebensjahr müssen, bis zum 11. Lebensjahr dürfen auf dem Gehweg fahren.

Ist ein Gehweg durch ein Zusatzzeichen für den Radfahrer freigegeben, dürfen sie ihn nutzen. Es gilt hier Schrittgeschwindigkeit und Fußgänger dürfen nicht gefährdet werden. "Das wissen die wenigsten Radfahrer!", unterstellt Ingo Hartmann vom Fachdienst Straßenverkehr des Landkreises Nienburg.

Die Benutzung solcher Anlagen darf grundsätzlich nur in Fahrtrichtung rechts erfolgen. Darauf weist Berthold Vahlsing vom ADFC noch einmal ausdrücklich hin. "Ein Autofahrer kommt nicht auf die Idee, wissentlich als Geisterfahrer unterwegs zu sein! Warum machen das viele Radfahrer?".

Nur in Ausnahmefällen mit einem vorhandenen Zusatzzeichen darf ein "linker Radweg" für die Gegenrichtung genutzt werden. Von dieser Möglichkeit wird zurückhaltend Gebrauch gemacht. Denn besonders an Einmündungen und Grundstücksausfahrten rechnet man nicht mit Radfahrern, die von rechts kommen und folglich ist die Unfallgefahr hier besonders hoch.

"Insgesamt bin ich mit der Radwegeführung in der Stadt und im Landkreis zufrieden. Es gibt zwar noch diverse Verbesserungsmöglichkeiten, aber es muss auch alles finanzierbar und sinnvoll umsetzbar sein" ,erklärt Vahlsing.

Für weitere Informationen stehen einschlägige Internetseiten zur Verfügung: www.adfc-nienburg.de www.udv.de/radfahrer www.bussgeldkatalog.org www.landesverkehrswacht.de/wissenswertes/fuer-radfahrer

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.