Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Blaulicht

Quelle: www.presseportal.de

Anzeige

Nienburg

Randalierer reißt sich Kleider vom Leib

Polizeipresse
Po­li­zei­presseFoto: © Petair / Fotolia

Ein polizeibekannter Nienburger wirft Kleidung durch H&M, schreit durch den Laden, greift die zu Hilfe gerufenen Beamten an - und beginnt auch noch, sich seine Plünnen vom Leib zu reißen.

Am frühen Montagnachmittag hielt der aggressive 27-Jährige die Mitarbeiter und Kunden des Bekleidungsgeschäfts H&M in der Langen Straße in Atem.

Nachdem der junge Mann im Geschäft herumgeschrieen und begonnen hatte, Kleidungsstücke umher zu werfen, wurde die Polizei alarmiert. Die Beamten versuchten mehrfach, den Delinquenten zu beruhigen - erfolglos.

Immer wieder drohte er den Polizisten, konnte nur durch Zurückstoßen ferngehalten werden. Währenddessen beleidigte er die Einsatzkräfte fortwährend.

Als der Randalierer einem schriftlichen Hausverbot nicht Folge leisten wollte und das Papier zerriss, versuchten die Polizisten, ihn zum Eingang zu schieben. Der Uneinsichtige wehrte sich massiv, beleidigte weiter und begann, sich die Kleidung vom Körper zu reißen.

Als er versuchte, Gegenstände aus einer Tasche herauszuholen, wurde er zur Eigensicherung und zum Schutz unbeteiligter Kunden und Angestellter zu Boden gebracht. Beim Ruhigstellen und Anlegen der Fesseln wehrte er sich heftig, riss einen Kleiderständer um. Dabei verletzte er die beiden Beamten leicht.

Nach einer zwangsweisen Blutprobe und weiterem Randalieren in der Arrestzelle der Nienburger Polizeidienststelle wurde der Mann in eine Klinik eingewiesen.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.