Autoren

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE am Sonntag vom 13.08.2017

Rubrik: Blaulicht

Anzeige

Nienburg

Stromschlag verletzt Männer lebensbedrohlich

Schwerer Unfall durch leichtsinniges Fotoshooting

Foto: © Petair / Fotolia

Gegen 1.20 Uhr traf in der Nacht zu Samstag ein Unfall im Bahnhof Nienburg. Drei junge Männer im Alter von 19, 20 und 23 Jahren wollten im Bahnhof Fotos machen. Dazu kletterten die beiden 19- und 20-Jährigen auf einen am Bahnsteig abgestellten Güterwagen.

Dabei kam es zu einem Spannungsüberschlag der 15.000 Volt führenden Oberleitung, der die beiden jungen Männer traf. Sie fielen beide vom Güterwaggon. Der am Bahnsteig gebliebene 23-Jährige erlitt einen Schock, konnte aber noch einen Notruf absetzten.

Die herabgestürzten Personen erlitten starke Verbrennungen. Einer der beiden wurde aufgrund der lebensbedrohlichen Verletzung mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Für die Rettungsmaßnahmen wurde das Gleis 1 in Nienburg bis 2.34 Uhr gesperrt. Im Einsatz waren Rettungskräfte, Notarzt, Notfallmanager der Bahn, die Polizei Nienburg und die Bundespolizei.

Die zuständige Bundespolizei weist nachdrücklich auf die Gefahren im Bahnbereich hin: Bahnanlagen sind keine Abenteuerspielplätze! Der Aufenthalt im Gleisbereich ist lebensgefährlich!

Das Besteigen von Zügen und abgestellten Waggons stellt eine unberechenbare Lebensgefahr dar. Bereits die Nähe zu den Oberleitungen genügt für einen lebensgefährlichen Stromschlag - die Stromleitung muss nicht erst berührt werden!

Nach Auskunft der Polizei Nienburg hat ein weiterer Rettungseinsatz am späten Freitagabend auf der Brücke der Hannoverschen Straße über die Bahnstrecke nichts mit dem späteren Unfall zu tun. Die Helfer waren zwar dort auf der Brücke tätig, wo sie über die Oberleitung führt, versorgten aber einen "Krankheitsfall" auf dem Gehweg.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.