Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autorin

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE am Sonntag vom 04.07.2004

Rubrik: Kolumnen

Anzeige

Guten Tag

Edda Hagebölling Foto: DH
Edda Hagebölling Foto: DH
Edda Hagebölling

Mit Spannung wird der kommende Mittwoch erwartet, der letzte Schultag vor den Sommerferien – leider nicht nur wegen der (hoffentlich guten) Zeugnisse, sondern zumindest in Nienburg auch wegen des schon traditionellen Treffens der Schülerinnen und Schüler am Weserwall.

Kreis- und Stadtverwaltung mit den zuständigen Abteilungen ebenso wie die Polizei mussten sich mit dem von vielen Beteiligten als „Wallsaufen“ titulierten Treffen auf dem Weserwall in den zurückliegenden Wochen mehr beschäftigen, als es eigentlich sein sollte. Der Grund: Im Vorjahr gab es Randale. Alkoholmissbrauch auch von Jugendlichen ist an diesem Tag und diesem Ort (leider) schon Tradition. Darüber wurde viele Jahre bewusst (oder doch ahnungslos?) hinweggesehen. Doch nachdem nun auch noch Schlägereien und Bedrohungen dazukamen, ist es nur logische Konsequenz, dass die Behörden sich des Themas annehmen.

Es gibt Stimmen, denen zufolge die Auswüchse in keinem Fall den Schülerinnen und Schülern der weiterführenden Schulen zuzuschreiben sind. Bewiesen ist das allerdings nicht – aber auch nicht unbedingt abwegig. Es wäre nur eine Wiederholung von Beobachtungen bei anderen Anlässen.

Nachdenklich stimmt die Tatsache, dass grundsätzliche Dinge wie der Hinweis, dass der Genuss von Alkohol erst ab 16 Jahren erlaubt ist, offensichtlich Eltern und Jugendlichen nicht mehr unbedingt geläufig sind. Ein Schreiben des Kreisjugendamtes an die Eltern von Schülerinnen und Schülern weist darauf ebenso hin wie auf das beabsichtigte konsequente Eingreifen der Behörden.

Andererseits dürfte es wohl eine sehr blauäugige Hoffnung sein, dass Eltern gerade derjenigen jungen Menschen, die beim „Walltreffen“ für Randale sorgen, noch in irgendeiner Form Einfluss auf den Nachwuchs hätten. Dennoch: Jeder Versuch, Bewusstsein für die Problematik zu erzeugen, ist im Grundsatz zu begrüßen. Vielleicht führt dies auch dazu, dass die Jugendlichen selbst ins Grübeln kommen: Walltreffen ja - aber muss es ein „Wallsaufen“ werden?

Einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Sommerferien wünscht Ihre „HamS“. Uwe Warnecke

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.