Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autorin

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE am Sonntag vom 21.10.2007

Rubrik: Kolumnen

Anzeige

Guten Tag

Edda Hagebölling Foto: DH
Edda Hagebölling Foto: DH
Edda Hagebölling

Gestern bauten 18 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Holtorfer Schwimmbad die Eisbahn auf (siehe Artikel auf Seite 2). Ab Ende November soll es dort in Sachen Schlittschuh laufen und Eisstockschießen so richtig rund gehen. Um die Eisbahn überhaupt betreiben zu können, bedarf es vieler helfenden Hände. Allein die Eisproduktion dauert zehn Tage. Nachts wird jede halbe Stunde die gesamte Fläche des Eisfeldes mit Wasser besprüht, damit sich die Eisdecke überhaupt bilden kann - diese Nachtschichten werden von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern übernommen. Nachdem vor einigen Jahren das Holtorfer Freibad vor dem Aus stand, gründete sich der Verein zur Förderung und Erhaltung des Freibades am Dobben e.V. unter dem Vorsitz von Waltraud Heidorn. Mittlerweile hat dieser Förderverein über 1000 Mitglieder, die aktiv oder passiv die Arbeit unterstützen, damit das Freibad nicht geschlossen werden muss. Übrigens, die Eisbahn wurde nicht angeschafft, weil die ehrenamtlichen Fördervereinsmitglieder so gerne Schlittschuh laufen, sondern um den Badebetrieb im Sommer finanziell zu sichern. Trotz des mittelmäßigen Sommers kamen während der vergangenen Badesaison rund 16 000 Badegäste. Nun werden die Pläne für ein Ganzjahresbad in Nienburg immer konkreter (Artikel auf Seite 5), doch Waltraud Heidorn hat keine Angst um „ihr“ Bad. „Wir sehen in dem geplanten Ganzjahresbad in Nienburg keine Konkurrenz“, betont die Vorsitzende. Waltraud Heidorn sieht allerdings in der ehrenamtlichen Arbeit der Fördervereinsmitglieder eine große Bedeutung. Genauso sieht es auch die Gemeinde Hoyerhagen, denn dort fand am Freitag erstmalig der Ehrenamtstag statt - organisiert vom Gemeinderat (Bericht auf Seite 11). Und ohne die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer würde es in Holtorf im Sommer keinen Badespaß und im Winter kein Schlittschuhvergnügen geben. Einen angenehmen und entspannten Sonntag wünscht

Michael Duensing

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.