Kolumnen

Die Celler Straße muss offen bleiben

Arne Hildebrandt
Arne Hil­de­brandtFoto: DH

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE von Donnerstag, dem 04.05.2017

Rubrik: Kolumnen

Da muss man erst einmal tief Luft holen: Nienburgs SPD-Fraktion und die Grünen schlagen tatsächlich vor, die Celler Straße in Höhe der Verdener Landstraße abzubinden. Sie wollen den Bau eines Kreisels an dieser Stelle verhindern. Ob der dort sinnvoll und notwendig ist, ist eine andere Frage.

Aber die Celler Straße einfach abzubinden, ist ein Unding. Der ganze Verkehr aus Erichshagen, Steimbke und Rodewald Richtung Innenstadt und umgekehrt soll nach den Vorstellungen der Sozialdemokraten und Grünen einen Umweg über den Kreisel an der Verdener Landstraße nehmen. Der ist jetzt schon stark befahren. Dabei läuft der Verkehr an der Kreuzung Celler Straße Ecke Verdener Landstraße reibungslos, sowohl für Autos als auch für Radfahrer.

Die Kreuzung ist kein Unfallschwerpunkt. Es gibt keine Probleme dort. Wer die Kreuzung tagtäglich nutzt, wird es bestätigen. SPD und Grüne wollen die Celler Straße zwischen Nordring und Verdener Landstraße in eine Fahrradstraße umwandeln. Um es ganz deutlich zu sagen: Nienburg braucht keine Fahrradstraße. Als würden in der Celler Straße Scharen von Fahrradfahrern entlangfahren. Tun
sie aber nicht.

Eigentlich muss man an der Kreuzung nichts ändern. Die Fußgänger kommen an der Fußgängerampel auf der Verdener Landstraße gut über die Straße. Und Autofahrer müssen auf der Celler Straße am Stop-Schild vor dem Radweg halten, alles ist gut geregelt. Sollte ein Kreisel gebaut werden, könnte man damit leben, optimal wäre er nicht. Aber besser als eine Straße zu sperren.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.