Nienburg

„Das ist einfach unmöglich“

Manon Garms
Ma­non GarmsFoto: DH

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE von Samstag, dem 06.05.2017 auf Seite 17

Rubrik: Kolumnen

Bei der Nienburger Feuerwehr gibt es Unmut. Der Grund: Stephan Ottens darf nicht mehr sowohl das Amt des Stadt- als auch das des Langendammer Ortsbrandmeisters innehaben. „Das Innenministerium hat sich aufgrund der Rechtslage dagegen ausgesprochen“, teilte Fachbereichsleiterin Sicherheit und Ordnung, Bianka Röhrig, jetzt im zuständigen Ausschuss mit. Laut Niedersächsischem Brandschutzgesetz soll ein Gemeindebrandmeister nicht gleichzeitig Ortsbrandmeister sein. Gründe sind laut Röhrig, dass die Belastung für einzelne Feuerwehrkräfte nicht zu hoch sein darf und dass genug Führungskräfte vorzuhalten sind.

Nun hat Ottens nicht etwa beide Ämter bekleidet, weil er das unbedingt wollte. „Ich habe mich noch für drei Jahre bereit dazu erklärt, weil mein Nachfolger in Langendamm aus persönlichen Gründen gerne noch diese Zeit gehabt hätte, bis er nachrückt“, sagte Ottens im Ausschuss. Jetzt wird es am Sonntag eine außerordentliche Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Langendamm geben, auf der der neue Ortsbrandmeister gewählt wird. Wie Ottens auf HARKE-Nachfrage bestätigte, wird das sein jetziger Stellvertreter Michael Wulff sein.

Natürlich müssen sich alle Beteiligten an die gesetzliche Vorschrift halten, dennoch sei es „keine schöne Situation“, wie Ausschussvorsitzender Tim Hauschildt (CDU) es formulierte. Verärgert ist man insbesondere darüber, dass die Kreisfeuerwehr sich wegen der Doppelposition eingeschaltet hatte: „Das ist einfach unmöglich“, findet Ottens.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.