Kolumnen

Schmetterlinge. Gebastelt oder echt.

Foto: DH

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE am Sonntag vom 07.05.2017

Rubrik: Kolumnen

Die Kita „Wirbelwind“ in Lavelsloh ist die neueste Botschafterin der Imagekampagne, die die Wirtschaftsförderung im Landkreis Nienburg (WIN) im Auftrag der heimischen Wirtschaft entwickelt hat. Unter „einfach lebenswert“ sind all die kleinen Attraktionen aufgeführt, die der Landkreis zu bieten hat. Das Ziel der Kampagne besteht darin, es den Unternehmen leichter zu machen, Fachkräfte von außerhalb anzuwerben und frisch ausgebildete junge Leute von der „Auswanderung“ abzuhalten. Symbol der Kampagne ist der Schmetterling.

Seine Flügel sind den Konturen des Landkreises nachempfunden.
Ende vergangener Woche machte sich WIN-Chefin Uta Kupsch auf die weite Reise in den Südkreis, um „Wirbelwind“- Leiterin Sabine Wesemann die Plakette zu überreichen. In der Kita hatte man das Thema Schmetterling aufgegriffen und dekorative kleine Kunstwerke gebastelt.

Dass sich die Kita als Botschafterin beworben hat, kommt nicht von ungefähr. Namhafte Unternehmen sorgen dafür, dass die Samtgemeinde Uchte finanziell gut dasteht. Multikulti ist dort an der Tagesordnung. Autos mit Mindener Kennzeichen gehören zum täglichen Bild. Die Kita-Kinder werden gleich am Eingang auch auf Polnisch begrüßt. Für den 20. Mai ist ein Fest der Kulturen geplant.

Nicht auszudenken, welchen Schaden die Le Pens dieser Welt allein in dieser Region anrichten würden, wenn sie in Deutschland etwas zu sagen hätten.

Multikulti auch in Steimbke zu. Zumindest gefühlt waren am 1. Mai alle Vereine und Gruppierungen, die es in der Gemeinde gibt, auf den Beinen, um die Eröffnung des Waldbades mit ihren Angeboten zu bereichern. Im Außenbereich hatten unter anderem der SoVD und der Mühlenverein aus Wenden ihre Pavillons aufgebaut, um auf sich aufmerksam zu machen, Kinder konnten sich unter anderem auf einer Hüpfburg Vergnügen. Im Innenbereich sorgten „Die alten Knochen“ und der Sportverein für Kurzweil. Ganz Todesmutige sprangen sogar ins ganz und gar nicht biogaswarme Wasser, um die Saison 2017 zu eröffnen.

Multikulti außerdem bei der Maikundgebung im malerischen Garten des Quaet-Faslem-Hauses. Neben zahlreichen Parteien und eher sozialkritischen Gruppen nutzten auch mehrere örtliche Vereine die Veranstaltung dazu, ihre Vereinskasse mit dem Verkauf von kleinen Leckereien aufzubessern.

An Speis und Trank wird es garantiert auch bei der Gewerbeschau in Wietzen nicht mangeln, die heute um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in ihren zweiten Tag startet.
Wer dagegen Näheres über heimische Schmetterlinge erfahren möchte, ist heute bei der Führung richtig, zu der die BUND-Kreisgruppe Nienburg einlädt (Hinweis auf dieser Seite).

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.