Kolumnen

Keine Feier im „Kiebitznest“

Arne Hildebrandt
Arne Hil­de­brandtFoto: DH

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE von Mittwoch, dem 17.05.2017 auf Seite 17

Rubrik: Kolumnen

Die Kindertagesstätte „Kiebitznest“ in Husum wollte eigentlich an diesem Sonnabend ihr 20-jähriges Jubiläum feiern. Doch leider muss es krankheitsbedingt abgesagt werden.

„In der Kita Kiebitznest ist ein hoher Krankenstand gegeben“, bestätigte gestern Jens Beckmeyer, Bürgermeister der Samtgemeinde Mittelweser der HARKE. „Dieser Krankenstand hat mich veranlasst, das Jubiläumsfest

20 Jahre Kita Kiebitznestʹ abzusagen. Ein solches Jubiläumsfest ist ohne die Erzieherinnen für mich nicht denkbar. Wir werden dieses Fest zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Am vergangenen Freitag war eine Notgruppe eingerichtet, die Eltern wurden gebeten, ihre Kinder möglichst um 13 Uhr abzuholen. Der Betrieb der Kita ist seit gestern wieder zu den üblichen Zeiten – auch dank Elternunterstützung – von 7 bis 15 Uhr sichergestellt.“

Auch in der Kindertagesstätte „Sim-Sala-Bim“ in Leeseringen kneift es. Der Kindergarten hat eine neue Leiterin, die ich gerne in der HARKE vorstellen möchte. Vergangene Woche hatte ich bereits einen Termin mit Antje Bargemann-Schmädeke. Dass sie nicht viel Zeit hat, ließ sie bereits am Telefon durchblicken. Eine Stunde vor dem Termin kam dann eine E-Mail: „Termin für 11 Uhr muss leider ausfallen! Absoluter Personalnotstand!“ Dabei sind nicht alle Erzieherinnen krank, die zu Hause bleiben. Sie könnten wohl arbeiten, dürfen es aber nicht.

Die Kindertagesstätte wird von der Johanniter-Unfall-Hilfe betrieben, und der Verein hat eine ganz klare Regel für Mitarbeiterinnen: Sobald sie schwanger sind, dürfen sie nicht mehr zur Arbeit.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.