Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE von Samstag, dem 13.01.2018 auf Seite 18

Rubrik: Kultur

Anzeige

Düdinghausen

Musikalischer Weltenbummler

Stefan Johansson singt zugunsten der Kapelle Düdinghausen

Stefan Johansson kommt nach
Düdinghausen.
Stefan Johansson kommt nach Düdinghausen.Foto: Anny Zdyb

Der musikalische Weltenbummler Stefan Johansson aus Schweden ist mit neuer CD „65° Nord“ auf Tour in Deutschland. Mit „Liedern zwischen Heim- und Fernweh“ will er sein Publikum verzaubern – und zwar am Samstag, 27. Januar, um 19 Uhr in Steyerberg im Café Straußenei (Düdinghausen 11).

Stefan Johansson, Mitbegründer des Weltmusik-Trios Strömkarlen, veranstaltet sein Konzert zu Gunsten der Kapelle von Düdinghausen. Seit Juli 2016 lebt der Ex-Dresdner mit seiner Familie in Blåsmark (bei Piteå, Nordschweden). Blåsmark liegt im 65. Breitengrad – knapp unter dem nördlichen Polarkreis. Kein Wunder also, dass Johanssons neue CD „65° Nord“ heißt. Neue Songs und Geschichten in Schwedisch und Englisch sind entstanden, die nun auf seinem dritten Soloalbum zu hören sind. „Meine Songs sind ganz ursprünglich, quasi noch mehr von mir selbst“, so Stefan Johansson.

Jetzt ist er wieder zu Gast in Deutschland mit seinem neuen Programm und einem ganz persönlichen Konzertabend. Christian Kypke bringt als Duopartner einen Hauch Exotik mit Gitarre, Sitar und Gesang ein.

In seinem gemütlichen falunroten Holzhaus hat Stefan sein musikalisches Konzept mit vielen schwedischen Eindrücken aufgefrischt. „Natürlich habe ich auf dem Album verarbeitet, wie ich nach fast 19 Jahren im Ausland in meine schwedische Heimat zurückgekehrt bin“, so Johansson weiter. „Was bedeutet es für mich und wie fühlt es sich an, wieder in Schweden zu sein?“

Musikalisch gesehen ist die neue CD etwas ruhiger als die anderen beiden Soloalben „Finding home“ (2010) und „The door to the unknown“ (2014). Auf „65° Nord“ präsentiert er eigene Songs und traditionelle schwedische Lieder wie „Blott en dag“ (schwedischer Psalm), „En vintersaga“ und „Vyssan lull“ (altes schwedisches Wiegenlied).

„Die CD ist schon ‚schwedischer‘ im Klang als meine Vorgänger-Alben – mit der typischen skandinavischen Melancholie“, resümiert Johansson. Tiefgründige Texte und intensive Musik – nicht „aufgesetzt“, sondern mit Ehrlichkeit und Leichtigkeit dargeboten. Ein Abend zum Erspüren, zum In-Sich-Gehen, zum Lächeln – wo zugleich Herz und Seele gestreichelt werden.

Das 2014er-Album stellte er im Rahmen einer Fahrrad-Deutschlandtournee vor. Mit seinem schwarzen Frontlader-Lastenfahrrad radelte er mehr als 2.000
Kilometer für einen karitativen Zweck. Spendengelder in Höhe von über 6000 Euro kamen für die Hilfsorganisation arche noVa zusammen.

Weitere Infos und Tickethinweise im Internet unter www.stefan-johansson.de und www.duxen.de.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.