Landkreis

Einwände nur noch kurze Zeit möglich

Im Rathaus Marklohe liegen zehn Ordner zum Raumordnungsverfahren für die neue Stromtrasse aus

Dr. Stefano Panebianco vom Amt für regionale Landesentwicklung erläuterte in der Bürgersprechstunde den von Netzbetreiber Tennet vorgeschlagenen Verlauf der neuen 380-kV-Höchstspannungsleitung Stade-Landesbergen.
Dr. Ste­fano Pa­ne­bianco vom Amt für re­gio­nale Lan­des­ent­wick­lung er­läu­terte in der Bür­ger­sprech­stunde den von Netz­be­trei­ber Ten­net vor­ge­schla­ge­nen Ver­lauf der neuen 380-kV-Höchst­span­nungs­lei­tung Stade-Lan­des­ber­gen.Foto: Hildebrandt
Dort, wo derzeit noch die alte 220-kV-Leitung (vorn, dahinter die bestehende 380-kV-Leitung) die Bundesstraße 6 in Wietzen überquert, schlägt Tennet eine Erdverkabelung vor. Sonst könnten die vorgesehenen Abstände nicht eingehalten werden.
Dort, wo der­zeit noch die alte 220-kV-Lei­tung (vorn, da­hin­ter die be­ste­hende 380-kV-Lei­tung) die Bun­des­s­traße 6 in Wiet­zen über­quert, schlägt Ten­net eine Erd­ver­ka­be­lung vor. Sonst könn­ten die vor­ge­se­he­nen Ab­stände nicht ein­ge­hal­ten wer­den.Foto: Lüers-Grulke

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE von Samstag, dem 20.05.2017 auf Seite 24

Rubrik: Lokalnachrichten

Autorin

Noch in der kom­men­den Wo­che ha­ben die Ein­woh­ner der Samt­ge­meinde Marklohe die Ge­le­gen­heit, sich im Rat­haus über den Stand der Pla­nung für den ...

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.