Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Nienburg & Umgebung

Fotos

Einsatzkräfte an der Einsatzstelle.
Mit einem Radlader wurde der schwelende Abfall umgeschichtet und gleichzeitig mit mehreren Rohren abgelöscht.
Die Wasserversorgung wurde von der Weser hergestellt.

Anzeige

Leeseringen

Abfallberg brennt in Leeseringen

Frühes Ende der Nachtruhe für die Einsatzkräfte der Feuerwehren Leeseringen und Estorf

Einsatzkräfte an der Einsatzstelle.
Einsatzkräfte an der Einsatzstelle.Foto: Habermann

Gegen 5 Uhr heute Morgen wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren Leeseringen und Estorf mit dem Alarmstichwort „Kleinbrand“ zu einem brennenden Abfallberg zur Firma Glasrecycling gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass es aus einem großen, im freien gelagertem Müllhaufen, zu leichter Rauchentwicklung kam.

Mittels einer Wärmebildkamera konnten daraufhin hohe Temperaturen im Inneren festgestellt werden. Da ein solcher Schwelbrand, der wahrscheinlich durch Selbstentzündung entstand, nur durch den Einsatz großer Mengen an Löschwasser bekämpft werden kann, wurde umgehend eine Wasserversorgung über eine etwa 400 Meter lange Strecke von der Weser her aufgebaut. Dabei unterstützte die Feuerwehr Estorf.

Parallel begannen Mitarbeiter der Firma mit einem Radlader den Abfall großflächig auf einer Freifläche zu verteilen. Mit drei C-Rohren wurde dann die Brandbekämpfung aufgenommen. Diese zog sich über mehrere Stunden hin, da immer wieder Glutnester festgestellt wurden. Nachdem nach mehrmaligem Umlagern des Abfalls keine erhöhten Temperaturen mehr zu messen waren, kehrten die letzten Kräfte gegen 8:30 Uhr zum Feuerwehrhaus zurück.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.