Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE am Sonntag vom 26.05.2019

Rubrik: Nienburg & Umgebung

Anzeige

Nienburg

Von der Mühsal, eine Wohnung zu finden

CJD-Projekt „Willkommen in Nienburg“ / Heute: „Feierabendgespräch“ mit Geflüchteten, Maklerin und GBN

Das Feierabendgespräch zum Thema „Wohnen in Nienbu... Foto: CJD NienburgDas Feierabendgespräch zum Thema „Wohnen in Nienburg oder: von der Mühsal, eine neue Wohnung zu finden“ steht im Mittelpunkt der heutigen Folge des CJD-Projekts „Willkommen in Nienburg“. Foto: CJD Nienburg
Die arabische Übersetzung des nebenstehenden Texte... Foto: DHDie arabische Übersetzung des nebenstehenden Textes. Foto: DH
Das Feierabendgespräch zum Thema „Wohnen in Nienburg oder: von der Mühsal, eine neue Wohnung zu finden“ steht im Mittelp...
»
Foto: CJD Nienburg
Das Feierabendgespräch zum Thema „Wohnen in Nienburg oder: von der Mühsal, eine neue Wohnung zu finden“ steht im Mittelpunkt der heutigen Folge des CJD-Projekts „Willkommen in Nienburg“. Foto: CJD Nienburg
Das Feierabendgespräch zum Thema „Wohnen in Nienburg oder: von der Mühsal, eine neue Wohnung zu finden“ steht im Mittelpunkt der heutigen Folge des CJD-Projekts „Willkommen in Nienburg“.
Die arabische Übersetzung des nebenstehenden Textes. Foto: DH
Die arabische Übersetzung des nebenstehenden Textes.

Das Feierabendgespräch zum Thema „Wohnen in Nienburg oder: von der Mühsal, eine neue Wohnung zu finden“ steht im Mittelpunkt der heutigen Folge des CJD-Projekts „Willkommen in Nienburg“. Das CJD schreibt über die Veranstaltung im Gemeindehaus von St. Martin in Nienburg:

Eingeladen zu diesem Abend hatten die beiden Begegnungscafés St. Martin Nienburg und St. Clemens Marklohe sowie die Flüchtlingsinitiative „Liebenau hilft“. Der Einladung gefolgt waren auch zahlreiche Menschen, die das Thema des Abends unmittelbar betrifft.

Als Gesprächsgäste kamen: Karsten Buchholz, Fachbereichsleiter Soziales des Landkreises Nienburg, Matthias Mente, Beratungsstelle Wohnwege, Ellen Mühlenhof-Rabe, Jobcenter Nienburg, Christiane Rübenack, Geschäftsführerin von Rübenack Immobilien, und Claus Voller, Geschäftsführer GBN Nienburg.

Wilfried Möhlmann und Samir Elladawi führten durch den Abend und stellten dabei folgende Fragen:


  • Wie finde ich als Wohnungssuchende*r überhaupt eine Wohnung?

  • Wie groß kann/muss/darf diese Wohnung für meine Familie sein?

  • Bin ich Geflüchteter besonders benachteiligt bei der Wohnungssuche?

  • Wer kann mir helfen?

  • Was würde das Finden einer Wohnung erleichtern?

Über diese und sich aus der Situation ergebende Fragen haben die Anwesenden kontrovers diskutiert. Folgendes kurze Resümee lässt sich aus dem Abend ziehen:
Für private Vermieter kann die im Raum stehende Aufenthaltsbefristung durchaus ein Ausschlusskriterium bei der Vermietung sein, da diese an längerfristigen Mietverträgen interessiert sind.

Für Geflüchtete ist es schwerer als für deutsche Mieter, geeigneten Wohnraum zu finden. Es findet unbewusst eine Diskriminierung statt.

Die Wohnungssituation ist anderswo noch enger, in Nienburg entspanne sich die Lage, allerdings sei nicht zuletzt wegen des Bedarfs der Nienburger Polizeistudenten ein signifikanter Mangel an Wohnungen für Einzelpersonen festzustellen. Außerdem werden Wohnungen für große Familien im Stadtgebiet Nienburg erfolglos nachgefragt, sie stehen fast nur in den peripheren Gemeinden zur Verfügung.

Eine Wohnungsbaugesellschaft muss auch marktwirtschaftlichen Gegebenheiten Rechnung tragen. Kostenträger wie das Sozialamt und das Jobcenter prüfen, bevor eine Übernahme der Mietkosten stattfindet, anhand einer Mietwerttabelle, ob die Kosten der Wohnung angemessen sind.

Ein paar Zahlen zur Verdeutlichung: von 2.400 in Nienburg zur Verfügung stehenden Wohnungen der GBN sind 127 Ein-Zimmer-, 850 Zwei-Zimmer-, 1.150 Drei-Zimmer-, 205 Vier-Zimmer-, 19 Fünf-Zimmer-, 16 Sechs-Zimmerwohnungen. Fünf- und Sechs-Zimmer-Wohnungen gibt es derzeit kaum im Angebot, weil diese großen Wohnungen noch nicht gebraucht wurden.

Information zu Wohnungsbaukosten: eine 80m² große Wohnung zu erstellen, kostet pro m² 3.000 Euro, darin sind anteilig Grundstückskosten enthalten.
Zum Schluss noch einige wichtige Hinweise:


  • Eine aktuelle Wohnung erst dann kündigen, wenn der Mietvertrag für die neue Wohnung vorliegt. Und einen neuen Mietvertrag erst dann unterschreiben, wenn man Rücksprache mit dem Jobcenter ober dem Sozialamt genommen hat, ob sich die Kosten der Unterkunft im Rahmen der grundsicherungsrelevanten Angemessenheitsgrenzen bewegen.

  • Eigenmächtig Mietminderungen vorzunehmen, zum Beispiel bei Schimmelbefall, sind nicht sinnvoll. In diesem Fall ist es wichtig, einen Rechtsanwalt zu Rate zu ziehen.

  • Die Beratungsstelle Wohnwege vermittelt keine Wohnungen, hilft aber, Fragen zum Thema Wohnsituation in Nienburg zu beantworten.

Dieser Abend endete mit vielleicht noch mehr offenen Fragen als vor Beginn des Feierabendgespräches und zeigte allen Beteiligten, wie wichtig dieses Thema nach wie vor ist.

Das nächste Begegnungscafé findet am Dienstag wie immer ab 16 Uhr im Gemeindehaus St. Martin in Nienburg statt. Alle sindwillkommen.

Dieser Artikel ist Bestandteil des CJD-Projekts „Willkommen in Nienburg“, das vom Bundesamt für Migration (BAMF) gefördert und von der HARKE am Sonntag begleitet wird.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.