Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE von Dienstag, dem 11.06.2019 auf Seite 25

Rubrik: Lokalsport

Anzeige

Badminton

Renate Gabriel holt sich ihren 40. Bundestitel

Badminton: Bei den deutschen Meisterschaften in Langenfeld gewinnt sie im Doppel der AK 075 die Goldmedaille

Das Damen-Doppel O70: Elvira Richter und Renate Ga... Foto: GabrielDas Damen-Doppel O70: Elvira Richter und Renate Gabriel (rechts). Foto: Gabriel
Das Damen-Doppel O70: Elvira Richter und Renate Gabriel (rechts). Foto: Gabriel
Das Damen-Doppel O70:
Elvira Richter und Renate Gabriel (rechts).

Langenfeld. Wie im Vorjahr gelang der Nienburgerin Renate Gabriel (1. Bremer BC) das Triple bei den deutschen Meisterschaften im Rheinland. Mit weit über 500 Teilnehmern war es wieder einmal das größte Badminton-Turnier in Deutschland. Und es ging diesmal auch um die Qualifikation für die Weltmeisterschaften in Polen, die im Frühherbst in Katowice stattfindet.

So leicht wie in Langenfeld wird es dort auf keinen Fall, Renate Gabriel hofft aber auf einen Podiumsplatz in den drei Disziplinen. Zahlreiche ehemalige Nationalspieler und Spitzenspieler der Badminton-Bundesliga sowie auch Nationaltrainer Detlef Poste waren in Langenfeld am Start. Renate Gabriel war im Damen-Einzel O75, Damen-Doppel O70 (mit Elvira Richter vom TV Bous) und im gemischten Doppel O75 mit Hans Schumacher (1. Bremer BC) an den drei Turniertagen aktiv und wieder einmal sehr erfolgreich. Im Endspiel siegte sie in drei Sätzen (15:21 , 22:20 und 21:18). Im Damen-Doppel der Altersklasse O70 wurde die Paarung mit ihrer saarländischen Partnerin Elvira Richter (TV Bous) beinahe zum Stolperstein. Gegen Heide Croll (ESV Lok Erfurt) und Helga Peeck (Ginsheim) wurde der erste Satz mit 20:22 überraschend verloren, dann aber in den Sätzen zwei und drei mit 21:10 und 21:18 sicher gewonnen.

Im gemischten Doppel der AK O75 erlebte Gabriel mit ihrem Partner Hans Schumacher am letzten Tag, wie sie regelrecht im ersten Satz von der Paarung Wolfram Schatz (WSG Probstheudal) und Renate Knötzsch vorgeführt wurden. Mit 13:21 wurde klar verloren.

Dann rissen sich die sieggewohnten Spieler vom 1. Bremer BC noch einmal zusammen und holten sich mit 21:17 und 21:17 noch ihre Goldmedaille. Renate Gabriel sagte nach dem Spiel: „Das ist ja gerade noch einmal gut gegangen.

Karen Laubvogel belegt zweimal Platz fünf. Erstmals im Einzel der Altersklasse O55 startete Laubvogel (TUS Wettbergen) und spielte hier stark auf. Nach zwei Erfolgen in jeweils zwei Sätzen, traf sie im Viertelfinale auf die dreifache Südwestmeisterin Sigrid Bleimehl-Schley aus Wiebelskirchen. Nach verlorenem ersten Satz gewann sie den zweiten mit 21:13. Im Entscheidungssatz unterlag sie nach gutem Spiel gegen die ehemalige Bundesligaspielerin mit 17:21 und verpasste nur knapp das Halbfinale.

Im Doppel der AK O55 mit Ye Wang (SSV Waghäusel) verhinderte eine unglückliche Auslosung eine bessere Platzierung. In der Runde der letzten Acht traf man auf die Turnierfavoriten und späteren Titelträger Kienitz/Teichmann aus Greifswald und unterlag klar mit 9:21 sowie 11:21.

Die Bilanz liest sich gut: Mit drei Landes-Titeln, zwei Bronzemedaillen auf der Norddeutschen und jetzt zweimal Platz fünf auf der „Deutschen“, blickt Karen Laubvogel auf eine sehr erfolgreiche Altersklassensaison zurück.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.