Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE am Sonntag vom 14.05.2017

Rubrik: Nordkreis

Anzeige

Magelsen

Vom Sport- zum Dorfplatz

„Up‘n Brink“ wichtig für ganz Magelsen / Feuerwehr feiert dort am kommenden Wochenende ihr 125-Jähriges

Sie alle sorgen in Magelsen für eine lebendige Dorfgemeinschaft.
Sie alle sor­gen in Ma­gel­sen für eine le­ben­dige Dorf­ge­mein­schaft. Foto: Achtermann

Bürokratisch ausgedrückt ist die Gemeinde Hilgermissen Eigentümerin des Grundstücks „Flurstück 25 der Flur 3 Gemarkung Magelsen“. So steht es im Nutzungsvertrag zwischen dem Verein „Alte Schule Magelsen“ und der Gemeinde Hilgermissen. Im Jahr 1967 wurden auf diesem Grundstück die Sportanlagen mit Rasenplatz, Flutlichtanlage und Funktionsgebäude für den TSV Wechold-Magelsen gebaut.

„Bis 2010 wurde hier Fußball gespielt“, weiß Werner Lauter. „Ich habe in 89 Spielen 104 Tore für den TSV geschossen“, berichtete er weiter bei einem Treffen mit den Mitgliedern der Dorfgemeinschaft und der HARKE am Sonntag.

Nach Bau- und Inbetriebnahme des zweiten Sportplatzes in Wechold wurde der Sportplatz in Magelsen nicht mehr benötigt. Im Februar 2012 übernahm der Verein Alte Schule Magelsen die künftige Nutzung des Grundstückes als Dorfplatz „Up‘n Brink“. „Der Dorfplatz hat eine Größe von 1,25 Hektar, davon sind 0,6 Hektar mit Büschen, Laub- und Obstbäumen bepflanzt“, erzählt Hartmut Westermann, Chef der Interessengemeinschaft „De Ole Schüün“.


Dorfplatz steht dem Ort gut zu Gesicht

Frauen und Männer des Kultursalons pflanzten vor vier Jahren ein Weiden-Labyrinth an. „Aber das ist nicht so geworden, wie wir es uns gedacht haben“, kritisiert Werner Lauter.

„Der Dorfplatz ‚Up´n Brink‘ ist ein Platz, der dem Dorf gut zu Gesicht steht, der vom Verein ‚Alte Schule‘ zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr und dem Schützenverein Magelsen gepflegt wird“, unterstreicht Alte Schule-Vorsitzender Wilken Brüns. Mittlerweile haben sich die Vereine und Feuerwehr auf diesem Platz etabliert.

„2005 haben wir das erste Schützenfest hier veranstaltet“, sagt Vorsitzender Hansi Müller und kündigt für den 27. Mai das diesjährige Schützenfest an. Als nächste Großveranstaltung feiert die Freiwillige Feuerwehr ihr 125- jähriges Bestehen in einem großen Festzelt am Wochenende 19./21. Mai.


Samtgemeinde-Wettkampf der Freiwilligen Feuerwehren

Ortsbrandmeister Martin Stelter kündigt für Sonnabend einen Samtgemeinde-Wettkampf aller 18 Wehren an, am Sonntag folgt der Alterswettkampf an. Zum Kommers am Freitag um 19 Uhr wird auch Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer erwartet. Die Führung mit Martin Stelter, seinem Vertreter Erik Meyer und natürlich Ehrenbrandmeister Wilhelm Meyer freuen sich auf den Besuch von Erich Behning, der im November seinen 90. Geburtstag begeht und 70 Jahre in der Feuerwehr ist.

Veranstaltungen wie das Osterfeuer, der Flohmarkt mit Veranstalterin Sina Schmitting und auch das Erntefest finden hier statt. Außerdem ist der Platz Trainingsgelände der Feuerwehr.

Arndt Kuhlmann hat den Turm, ein Zugang zur Wasserentnahme gestrichen, die Wasserleitung verlegt und den Behälter mit Zugang zum Wasser eingerichtet, den Feuerwehrturm gebaut und immer wieder seine Arbeitsleistung zur Verfügung gestellt. „Ein Mann, der als Mitglied der Feuerwehr und im Rat der Gemeinde Hilgermissen tätig ist, hält nie die Hand auf“, sagt Hartmut Westermann. Solche Menschen werden in der Dorfgemeinschaft Magelsen geschätzt. Die Bank am Wasserbehälter hat Hobbytischler Westermann aufgestellt. Ausstellungen des Vereins „De ole Schüün“ sind vorgesehen, und auch für einen Bolzplatz sollen Voraussetzungen geschaffen werden.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.