Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Nordkreis

Anzeige

Schweringen

Schweringer „Hakenkreuz-Glocke" soll abgehängt werden

Kirchenkreis Nienburg hat eine Entscheidung getroffen

Der Glockensachverständige Andreas Philipps bei der Prüfung der Glocke.
Der Glockensachverständige Andreas Philipps bei der Prüfung der Glocke.Foto: Gartmann

Die umstrittene „Hakenkreuz-Glocke" im Dorf Schweringen bei Nienburg wird abgehängt und durch eine neue Glocke ersetzt. Der evangelisch-lutherische Kirchenkreisvorstand in Nienburg habe am Dienstagabend in einer fünfstündigen Sitzung über das weitere Verfahren mit der Glocke beraten und sei nach intensiver Diskussion zu diesem Beschluss gekommen, sagte Superintendent Martin Lechler am heutigen Mittwoch bei einem Pressegespräch in Nienburg. „Wir hoffen, unsere Entscheidung führt bei einer Mehrheit der Bevölkerung zu Verständnis."

Der Umgang mit der Glocke hatte in dem 800-Einwohner-Dorf für heftigen Streit gesorgt. Gemeindepastor Jann-Axel Hellwege hatte eine Entscheidung des Gemeindevorstands angefochten, der die Glocke behalten und weiter nutzen wollte.

Die 1934 gegossene und aufgehängte Glocke war im Herbst stillgelegt worden. Kurz vor Ostern wurde sie von Unbekannten beschädigt, die heimlich das 35 mal 35 Zentimeter große Hakenkreuz und Teile einer nationalistischen Inschrift mit einem Winkelschleifer wegfrästen. Die Glocke ist seitdem unbrauchbar. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.