Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autorin

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE von Samstag, dem 16.03.2019 auf Seite 23

Rubrik: Nordkreis

Anzeige

Eystrup/Verden

War es ein Rocker-Streit um Gebietsansprüche?

Fünf Angeklagte, darunter ein Eystruper, müssen sich vor dem Landgericht Verden verantworten

Foto: Luftbildfotograf / Fotolia
Foto: Luftbildfotograf / Fotolia

Wurde am Domweih-Samstag 2017 in Verden ein Streit unter zwei Rockergruppen ausgetragen? Seit gestern müssen sich fünf Angeklagte aus Walsrode, Eystrup und Visselhövede vor dem Landgericht Verden wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

„Verbindungen zu den Hells Angels“

Laut Anklageschrift verfügen die Männer im Alter von 27 bis 36 Jahre „über Verbindungen zu den Hells Angels“. Zur „Untermauerung ihres Gebietsanspruchs“ sollen sie Personen aus dem „Umfeld des Motorradclubs Gremium“ angegriffen haben. Diese hatten damals auf dem Hinterhof einer Kneipe in der Grünen Straße gefeiert.

Als „hinterlistigen Überfall“ bezeichnet die Staatsanwaltschaft Verden die Tat am 10. Juni 2017 in ihrer Anklageschrift. Zum Ende der Feier sollen die Angeklagten und weitere fünf Personen auf dem Hinterhof aufgetaucht sein. Ein 36 Jahre alter Angeklagter aus Walsrode wird als „offensichtlicher Anführer“ bezeichnet.

Die Gruppe soll bei ihrem Auftauchen verlangt haben, den Gastgeber zu sprechen. Nach einem kurzen Gespräch mit dem Mann soll der 36-Jährige „unvermittelt“ ausgeholt und seinem Gegenüber einen Schlag mit einem Schlagring verpasst haben. Der Geschädigte sei daraufhin bewusstlos zu Boden gegangen.

„Das hier ist rot-weißes Gebiet“, sei erklärt worden, und dann ging es offenbar so richtig los: Ein 27 Jahre alter Angeklagter aus Walsrode soll ein Messer eingesetzt und einem Geschädigten damit den Oberarm durchstochen haben. Dann soll er den am Boden liegenden Mann angegriffen haben.

Mann mit Schlagring bewusstlos geschlagen

Ein ebenfalls 27 Jahre alter Angeklagter aus Eystrup soll mit einem Teleskopschlagstock um sich geprügelt haben. Und der 33 Jahre alte Angeklagte aus Visselhövede soll mehrere Gegenstände, darunter Stühle und Aschenbecher, in die Gruppe der Feiernden geschleudert haben. Ein laut Anklageschrift nicht identifizierter Täter soll einem Mann durch Schläge mit einem Eisenrohr eine Hand gebrochen haben. Zudem sei Pfefferspray eingesetzt worden.

Bei dem 36-Jährigen aus Walsrode soll am 20. Juli 2017 bei einer Hausdurchsuchung ein Schlagring sichergestellt worden sein, weshalb er sich zusätzlich wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten muss.

Was sich auf dem Hinterhof abgespielt hat, zeigen die Videos von Überwachungskameras. Doch dieses „zentrale Beweismittel“, wie es der Vorsitzende Richter Markus Tittel bezeichnete, sorgte am ersten Verhandlungstag für jede Menge Diskussionen unter den Juristen: Aus Sicht der Verteidigung seien diese nicht zu verwerten und würden nicht so eindeutige Beweise liefern, wie man vermuten könnte.

Montag werden Videos der Prügelei gezeigt

Beim Fortsetzungstermin am Montag sollen die Videos gezeigt werden. Dem wurde zumindest gestern nicht widersprochen, aber mehrfach betont, dass man der Verwertung dieses Beweismittels widersprechen will. Außerdem sollen am Montag erste Zeugen gehört werden.

Insgesamt hat die 4. Große Strafkammer für den Prozess acht Verhandlungstage bis zum 14. Mai vorgesehen.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.