Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE von Mittwoch, dem 17.04.2019 auf Seite 23

Rubrik: Nordkreis

Anzeige

Grafschaft Hoya

Wenn das Geld für Schulbücher fehlt

Die Zahl der Hilfsanfragen nimmt zu: Förderer im „Schülerhilfsfonds“ verdoppeln Beitrag / Bitte um Spenden

Der Vorstand des „Schülerhilfsfonds“: Wolfram van ... Foto: Kirchenkreis Syke-HoyaDer Vorstand des „Schülerhilfsfonds“: Wolfram van Lessen (Erster Kreisrat im Landkreis Diepholz), Marten Lensch (Superintendent im Kirchenkreis Grafschaft Diepholz), Dr. Jörn-Michael Schröder (Superintendent im Kirchenkreis Syke-Hoya) und Frank Hülskämper (Kreisamtsrat im Landkreis Diepholz). Foto: Kirchenkreis Syke-Hoya
Für diesen Berich ist der „Schülerhilfsfonds“ des ... Foto: Kirchenkreis Syke-HoyaFür diesen Berich ist der „Schülerhilfsfonds“ des Kirchenkreises Syke-Hoya zuständig. Foto: Kirchenkreis Syke-Hoya
Der Vorstand des „Schülerhilfsfonds“: Wolfram van Lessen (Erster Kreisrat im Landkreis Diepholz), Marten Lensch (Superin...
»
Foto: Kirchenkreis Syke-Hoya
Der Vorstand des „Schülerhilfsfonds“: Wolfram van Lessen (Erster Kreisrat im Landkreis Diepholz), Marten Lensch (Superintendent im Kirchenkreis Grafschaft Diepholz), Dr. Jörn-Michael Schröder (Superintendent im Kirchenkreis Syke-Hoya) und Frank Hülskämper (Kreisamtsrat im Landkreis Diepholz). Foto: Kirchenkreis Syke-Hoya
Der Vorstand des „Schülerhilfsfonds“: Wolfram van Lessen (Erster Kreisrat im Landkreis Diepholz), Marten Lensch (Superintendent im Kirchenkreis Grafschaft Diepholz), Dr. Jörn-Michael Schröder (Superintendent im Kirchenkreis Syke-Hoya) und Frank Hülskämper (Kreisamtsrat im Landkreis Diepholz).
Für diesen Berich ist der „Schülerhilfsfonds“ des Kirchenkreises Syke-Hoya zuständig. Foto: Kirchenkreis Syke-Hoya
Für diesen Berich ist der „Schülerhilfsfonds“ des Kirchenkreises Syke-Hoya zuständig.

Wie viele Kinder sind in Ihrer Kommune aktuell von Armut betroffen? „Wenn ich mit den Bürgermeistern aus der Region über diese Frage spreche, sind die Antworten oft ernüchternd“, sagt Dr. Jörn-Michael Schröder, Superintendent des evangelischen Kirchenkreises Syke-Hoya.

Vor diesem Hintergrund wurde vor zehn Jahren der „Schülerhilfsfonds – Verein für Schülerhilfen im Landkreis Diepholz“ gegründet. Der Verein fördert nach Mitteilung des Kirchenkreises derzeit 15 Prozent aller Fünftklässler im Landkreis. Sein Etat setzt sich aus den Mitgliedsbeiträgen und aus eingeworbenen Spenden zusammen. Mitglieder sind neben 22 evangelischen Kirchengemeinden und 13 Kommunen aus der Region auch Privatpersonen.

Ziel des „Schülerhilfsfonds“ ist es, Kinder aus einkommensschwachen Familien bei der Finanzierung des Schulbedarfs zu unterstützen, um ihnen trotz schwierigerer Startbedingungen Teilhabe, Bildungs- und Chancengleichheit zu ermöglichen.

Ein Schritt auf dem Weg dorthin seien etwa die Lehrmittelpakete für Fünftklässler. Sie enthalten zum Beispiel den großen Weltatlas, einen Duden, ein Englisch-Wörterbuch und einen Zirkelkasten. „Auch wenn diese Hilfe klein erscheinen mag, ist sie für die betroffenen Familien doch eine wichtige Unterstützung“, betont Schröders Amtskollege Marten Lensch, Superintendent des evangelischen Kirchenkreises Grafschaft Diepholz. „Gerade beim Klassenwechsel in die weiterführenden Schulen reicht die Förderung durch das Bildungs- und Teilhabepaket der Bundesregierung bei weitem nicht aus, um den Lehrmittelbedarf bedürftiger Kinder zu finanzieren.“ 2018 unterstützte der „Schülerhilfsfonds“ 318 Fünftklässler mit Lehrmittelpaketen.

Seine Mitgliederversammlung im Kreishaus in Diepholz nutzte der Verein jetzt, um einen neuen Vorstand zu wählen, um die aktuelle Bedarfssituation zu besprechen und um finanzielle Lösungen zu finden, die angestiegen Nachfragen von betroffenen Familien noch bewältigen zu können.

Zum neuen Vorsitzenden des „Schülerhilfsfonds“ wurde Marten Lensch gewählt, zu seinem Stellvertreter Dr. Jörn-Michael Schröder. Schatzmeister bleibt Wolfram van Lessen (Erster Kreisrat im Landkreis Diepholz), Schriftführer ist Frank Hülskämper (Kreisamtsrat im Landkreis Diepholz).

Die Zahl der Schüler, die den Fonds in Anspruch nehmen, ist laut Rechenschaftsbericht kontinuierlich gestiegen – „allein im vergangenen Jahr um zehn Prozent“, erklärt Dr. Schröder.

2018 hat der Verein Lehrmittelpakete im Umfang von 13867 Euro finanziert. Nur knapp die Hälfte dieser Summe konnte durch die Mitgliedsbeiträge gedeckt werden. „Die Rücklagen aus früheren Spenden sind leider aufgezehrt“, so Schröder.

Angesichts der steigenden Förderbedürftigkeit von Armut betroffener Kinder in der Region musste der Verein vor zwei Jahren bereits die Unterstützung von Erstklässlern aufgeben und sich auf die Hilfe für Schüler im Übergang zur fünften Klasse konzentrieren. „Und auch hier reichen unsere bisherigen Mitgliedsbeiträge und eingeworbenen Spenden nun nicht mehr aus, um allen Anfragen gerecht zu werden und die betroffenen Kinder so wie bisher zu fördern“, sagt Dr. Schröder.

Darum beschloss die Versammlung im Diepholzer Kreishaus, die Mitgliedsbeiträge für die institutionellen Mitglieder im „Schülerhilfsfonds“ ab Januar zu verdoppeln – von 150 auf 300 Euro pro Jahr. „Eine Beitragserhöhung in diesem Umfang ist ein ungewöhnlicher Schritt“, das sei dem Vorstand bewusst, „aber wir sind uns im Verein in unserem Bestreben einig, dass gerade der Übergang zur weiterführenden Schule eine große Herausforderung für viele Familien ist; und dass es wichtig ist, ihnen diesen Schritt etwas zu erleichtern“.

Damit dieses Vorhaben angesichts der steigenden Nachfrage gelingen könne, sei der Verein allerdings auch weiterhin auf Spenden angewiesen.

Die Bankverbindung des Schülerhilfsfonds: Kreissparkasse Grafschaft Diepholz, BLZ: 256 513 25; IBAN: DE91 25651325 0000026575 Stichwort: „Schülerhilfsfonds“

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.