Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE von Freitag, dem 02.08.2019 auf Seite 25

Rubrik: Nordkreis

Anzeige

Hoya

Der Mann der Motorsägen

Hans-Heiner Hupe feiert Jubiläum beim THW-Ausbildungszentrum

Sabine Lützelschwab, Leiterin des THW-Ausbilungsze... Foto: THWSabine Lützelschwab, Leiterin des THW-Ausbilungszentrums in Hoya, gratuliert Hans-Heiner Hupe zum Jubiläum. Foto: THW
Sabine Lützelschwab, Leiterin des THW-Ausbilungszentrums in Hoya, gratuliert Hans-Heiner Hupe zum Jubiläum. Foto: THW
Sabine Lützelschwab, Leiterin des THW-Ausbilungszentrums in Hoya, gratuliert Hans-Heiner Hupe zum Jubiläum.

Ein besonders Jubiläum wurde jetzt beim THW Hoya gefeiert: Hans-Heiner Hupe ist 40 Jahre im öffentlichen Dienst. Die Besonderheit ist dabei, dass er diese Zeit ausnahmslos am THW-Ausbildungszentrum Hoya verbracht hat.

Sein Arbeitsleben begann nach Mitteilung des THW mit der Aufnahme einer Ausbildung im Jahr 1975 zum Kfz-Mechaniker, die er im Sommer 1979 abgeschlossen hatte. Danach trat er den Wehrdienst an.

Hans-Heiner Hupe wurde am 1. Oktober 1980 an der damaligen Katastrophenschutzschule des Bundes,Außenstelle Hoya, zunächst als Facharbeiter eingestellt. Er wechselte später in seine heutige Funktion als Ausbilder und wurde in ein Angestelltenverhältnis übernommen.

„Im Verlauf der langen Zeit hat sich sein Einsatzschwerpunkt in den Lehrgängen immer mehr in die Richtung der Großgeräte verlagert. Insbesondere aus der Ausbildung der Bergungsräumgerätebediener und des Kranpersonals ist er nicht mehr wegzudenken. Daneben wird er in den Lehrgängen für die Technische Hilfe auf Bahnanlagen sowie in der Maschinistenausbildung im Bereich der Großpumpen eingesetzt“, heißt es weiter.

Ein besonderes Faible habe der Jubilar für Motorsägen. Am Ausbildungszentrum ist er der verantwortliche Lehrer für die Ausbildung der Bediener Motorsägen im THW. Im Jahr 2016 habe er die Anerkennung vom Kuratorium Waldarbeit und Forsttechnik als geprüfter Anbieter von Motorsägenkursen erhalten.

Spaß an seiner Arbeit sei der Grund für die Treue zur THW-Schule und „die Bereitschaft zum Dienst zu außergewöhnlichen Zeiten“ – wie es in den Stellenausschreibungen des THW stehe – sei für Hans-Heiner Hupe eine Selbstverständlichkeit.

Die Unterstützung der Feuerwehren sei ebenfalls eines seiner großen Anliegen, ist er selbst Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Helzendorf. Insbesondere die Ausbildung an der Motorsäge betreibe er in den Wintermonaten mit großem Engagement für die umliegenden Freiwilligen Feuerwehren und für die Ausbilder der Berufsfeuerwehr Bremen.

„Sein Beitrag zum guten Ansehen und der Wertschätzung der Schule im THW, bei der Gemeinde und den Feuerwehren der Umgebung ist besonderen Respekt wert. Hans-Heiner Hupe ist mit Herzblut THW-ler der seinen Beruf liebt und sich für die Belange des Ausbildungszentrums jederzeit einsetzt“, heißt es weiter. Der Ausspruch von Rudolf Scheid „Glückliche Menschen gehen in ihrer Arbeit auf, aber niemals unter“ treffe daher auf ihn in vollem Maße zu.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.