Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE am Sonntag vom 23.04.2017

Rubrik: Sport-Kolumnen

Anzeige

Nienburg

Was Sie (nicht) wissen müssen

Guten Tag

Stefan Schwiersch
Ste­fan SchwierschFoto: DH

Von Stefan Schwiersch

Ich hoffe, Sie haben Ihre Fassung langsam wiedererlangt. Sicher, diese Nachricht erreichte uns aus heiterem Himmel, einem Boxhieb gleich. Und ich gebe hier freimütig zu, dass ich am Freitag vorm Zubettgehen eine Kerze angezündet und dann leise in die Kissen geweint habe. Was los ist, fragen Sie?!

Gina-Lisa Lohfink und Florian Wess haben ihre musikalische Zusammenarbeit beendet, noch bevor das Wunder überhaupt seine volle Pracht entfalten konnte. „Gina wer?“ fragen Sie? „Und wer zur Hölle ist Florian Wess?“
Gut, ich stelle fest, Ihr musikalischer Horizont hält sich ebenso in Grenzen wie Ihr Mitgefühl. Die beiden Ex-Bewohner des RTL-Dschungelcamps haben es offenbar noch nicht flächendeckend aufs Radar der bundesdeutschen Musikfans geschafft mit ihrer Ohrenqual „Tarzan & Jane“, und vermutlich ist das auch gut so. Schlussendlich muss man sich sogar wundern, dass zwei weitgehend talentfreie Menschen für einen zum Scheitern verurteilten Musik-Quatsch ein dermaßenes mediales Rampenlicht genießen dürfen. Es war am Wochenende wirklich nicht ganz einfach, dem „It-Girl“ und dem „Botox-Boy“ zu entkommen.
Wie man mit völlig nutzlosen Informationen aus der Welt der Pseudo-Promis umgehen kann, das führen uns die Freunde des Online-Portals „Der Postillon“ immer wieder anschaulich vor mit ihren hanebüchenen Meldungen aus der Nachrichtenwelt. „Das müssen Sie jetzt über die Trennung von Pietro und Sarah Lombardi wissen“, trommelte der „Postillon“ im Oktober 2016. Und weiter: „Der Postillon hat recherchiert und zusammengetragen, was Sie jetzt über die Trennung der beiden wissen müssen: nichts.“
Ist eigentlich die Nachricht, dass Ex-Radprofi Jan Ullrich seine Villa am Bodensee für drei Millionen verkauft, gehaltvoller? Womöglich für Leute auf Haussuche. Ich habe mir eben mal das Internetinserat angeschaut, könnte mir gefallen die Bude, zehn Zimmer, toskanischer Stil. Knapp sieben Stunden einfache Pendelstrecke zum HARKE-Haus sind auch irgendwie machbar. Aber dieser Pool, lieber Jan, der ist leider viel zu klein, sorry.
Falls Sie nun genug haben von Nachrichten, die die Welt nicht braucht, schauen Sie nach rechts, da gibt es echte Top-News: Die HSG-Mädchen haben gestern ihr erstes Spiel im Rahmen der deutschen Meisterschaften bestritten, heute folgt das zweite. Anpfiff 15 Uhr – nichts wie hin!

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.