Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE von Montag, dem 10.12.2018 auf Seite 23

Rubrik: Sport-Kolumnen

Anzeige

Landkreis

Die Dosis macht das Gift

Guten Tag

Stefan Schwiersch Foto: DH
Stefan Schwiersch Foto: DH
Stefan Schwiersch

Nicht für Kinder ist der Türkentrank, schwächt die Nerven, macht dich blass und krank. Sei doch kein Muselmann, der ihn nicht lassen kann!“

Meine beiden Kollegen Nußbaum und Keßler, Leidtragende ihrer späten Geburt, haben das obige Lied, das ich ihnen gern vorgesungen habe, noch nie zuvor gehört. Doch ab einer gewissen Altersklasse ist es quasi unmöglich, diesen Kaffee-Kanon nicht zu kennen und ich mutmaße, dass Sie die Melodie gerade sanft mitgesummt haben.

„C-a-f-f-e-e, trink nicht so viel Caffee!

Geschrieben hat ihn einst Carl Gottlieb Hering, aus dessen Feder zudem Klassiker stammen wie „Hopp, hopp, hopp, Pferdchen, lauf Galopp“ und der Weihnachtshit „Morgen, Kinder, wird’s was geben.“ Damit gehört Hering (1766 bis 1853), wenn man so will, zu den ersten Popstars im Land der Dichter und Denker.

Obgleich die Lebensmittelforschung immer wieder immer neue Erkenntnisse über unsere Nahrungsmittel, ihren Nutzen und ihre Schädlichkeit gewinnt, so gilt auch heute noch wie im 18. Jahrhundert, als der Kanon entstand: Finger weg vom Kaffee, liebe Kinder. Für Eure Eltern indes gilt: Allein die Dosis macht das Gift aus, insofern ist gegen eine Tasse Kaffee am Tag nichts einzuwenden. Das bestätigen fleißige Forscher.

Wie zum Beispiel die Amerikanerin Dr. Tina Skinner, die in einer Studie der Universität von Queensland 7580 Frauen der Jahrgänge 1946 bis 1951 untersucht hat. Sie sagt: „Kaffee- und Teetrinkerinnen fühlen sich seltener müde und haben mehr Energie. Für diejenigen, die eine oder zwei Tassen Kaffee am Tag trinken, ist die Wahrscheinlichkeit 17 Prozent höher, dass sie das empfohlene Level an Bewegung erreichen.“ Ihr Resümee: „Frauen, die eine oder zwei Tassen Tee oder Kaffee pro Tag trinken, absolvieren häufiger das empfohlene Level an moderatem bis intensivem Sport als jene, die diese Getränke seltener konsumieren.“

Kaffee ist also erlaubt, wie schön. Und Cola? Die wird doch auch bisweilen empfohlen, zum Beispiel bei Durchfall. Entschuldigung, aber dieses Alibi muss ich Ihnen leider nehmen. Cola ist eine reine Zucker- und Kalorienbombe. Und sie hilft mitnichten gegen Durchfall, im Gegenteil. Durch das in Cola enthaltene Koffein wird die Niere zu einer weiteren Entwässerung angeregt und kann den Durchfall dadurch verschlimmern. Zu empfehlen ist mit Traubenzucker gesüßter Tee.

Ich darf mich an dieser Stelle von Ihnen verabschieden. Es ist Freitag, kurz nach fünf, und ich muss noch fix einkaufen; Kaffee und Cola sind alle.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.