Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE am Sonntag vom 28.04.2019 auf Seite 17

Rubrik: Sport-Kolumnen

Anzeige

Landkreis

Die Kunst des Streitens

Guten Tag

Stefan Schwiersch Foto: DH
Stefan Schwiersch Foto: DH
Stefan Schwiersch

Ist es Ihnen aufgefallen? Die Thermomix-Debatte hat sich in ihrem Stil und ihrer Wortwahl im Laufe der jüngeren Vergangenheit komplett übertragen auf die Wolfsthematik.

Heilig‘s Blechle, viel hätte vor einigen Jahren nicht gefehlt und die Kochtopf-Streithansel hätten mit Zwillen oder noch größeren Kalibern auf ihre Monitore geschossen, um die Opponenten mundtot zu machen. Die einen lobten die Geling-Garantie der Gerichte, die der über tausend Euro teure Quirl mit implantiertem Computerchip auf den Tisch zaubert, die anderen verteufelten die Gigantomanie in der Küche und die fehlende Fantasie am Kochtopf, um gefälligst selbst eine sämige Soße für die Kohlroulade zu binden.

Die ganze Diskussion ließ sich damals auf zwei Kernaussagen reduzieren: Wer 1.100 Euro für eine Küchenmaschine ausgibt, will natürlich die Vorzüge des Wunderapparates lobpreisen. Wer auf der anderen Seite ohne fremde Hilfe in der Lage ist, mal eben Seeteufelfilet im Kräuter-Nuss-Mantel mit Orangen-Safran-Perlgraupen auf den Tisch zu zaubern, dem fehlt naturgemäß das Verständnis für all jene, die sich einen Dünst-Roboter anschaffen.

Die Wolfsdebatte läuft ja im Grunde ähnlich. Die einen wollen ihn knuddeln, die anderen töten, alle Argumente sind etwa acht Millionen Mal ausgetauscht worden, niemand wird ein Mitglied der Gegenpartei auf seine Seite ziehen können.

Noch ein Beispiel: Werder gegen Bayern, Elfer oder nicht? Leider auch kein Thema mit Chance auf Einmütigkeit, weil es zwar einen sanften Kontakt von Gebre Selassie an Coman gab, aber eben ziemlich strittig ist, ob dieser Streichler elferwürdig war. Einen Tag später tauchte ein Bild im Internet auf, Uli Hoeneß am Telefon. Die Sprechblase darüber: „Ihr könnt die Familie des Schiris jetzt freilassen.“

Gottlob kann Humor Fronten manchmal aufweichen, schließlich verfestigt sich der Eindruck, dass die Sachlichkeit in der Streitkultur im Netz von Jahr zu Jahr abnimmt, die Wahrheit eine immer untergeordnetere Rolle spielt und der Ton schon lange nicht mehr die Musik macht. Die Folge: Die (besonnenen) Menschen ziehen sich angesichts des ruppigen Umgangstons immer mehr zurück aus öffentlichen Diskussionen. Die Umfrage eines Poltit-Magazins bestätigt diesen Eindruck. Keine fünf Prozent von 217 befragten Landtags- und Bundestagsabgeordneten empfanden das Debattenklima in den sozialen Netzwerken als „Positiv“ oder „Sehr positiv“, dagegen 56 Prozent als „Negativ“ oder „Sehr negativ“.

Ohnehin macht Streiten doch viel mehr Spaß mit jemandem, der einem gegenübersitzt. Sieht meine liebe Frau übrigens genauso.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.