DIE HARKE - Ihre Zeitung für den Landkreis Nienburg - Nachrichten für die Mittelweserregion seit 1871

Nienburger Zeitung von 1871

aktuelle Ausgabe: Nr. 50 von Dienstag, 28. Februar 2017

Lokalnachrichten

  • Die „Holthuser Buurn“ überzeugten mit einem Karl-May-Wagen.
    Süd­kreis

    Die Kar­ne­vals­jury hat ent­schie­den ...

    27.02.2017, 21:00 Uhr - Vier erste Plätze für Teil­neh­mer beim Festum­zug des Stol­ze­nauer Kar­ne­vals des SKV „Rot-Gold“. Beim großen Kar­ne­valsum­zug des SKV „Rot-Gold“ am Sonn­tag ver­folg­ten nicht nur die tau­sen­den Be­su­cher das Ge­sche­hen an der Pa­ra­de­strecke, son­dern auch die Mit­glie­der der un­ab­hän­gi­gen Ju­ry. Sie schau­ten ganz ge­nau hin und nah­men je­den Wa­gen und je­den Ver­ein un­ter die Lu­pe. Sie hat­ten am Ende des Ta­ges die schwie­rige Auf­gabe zu meis­tern, die bes­ten Wa­gen und Grup­pen zu be­stim­men. Ins­ge­samt wur­den die Sie­ger in vier Ka­te­go­rien gekürt. Den Sieg in der Ka­te­go­rie „Er­wach­sene Grup­pen“ hol­ten sich die Mas­kott­chen des gast­ge­ben­den SKV „Rot-Gold aus Stol­zenau. Un­ter dem Motto „­Mit der Na­tur im Ein­klang“ ü­ber­zeug­ten sie die Jury mit knall­grü­nen Flausch-Kostü­men, die nicht nur op­tisch für Auf­mer­kamsa­keit sorg­ten, son­dern an­ge­sichts des kal­ten Win­des si­cher­lich auch noch an­ge­nehm warm hiel­ten. Den ver­dien­ten ers­ten Platz in der Ka­te­go­rie „­Grup­pen mit Klein­fahr­zeu­gen“ si­cher­ten sich


    weiterlesen
  • Süd­kreis

    Al­ko­hol­prä­ven­tion beim Kar­ne­val

    27.02.2017, 21:00 Uhr - Fach­dienst Ju­gend­ar­beit und Kreis­ju­gend­ring in­for­mierte Ju­gend­li­che in Stol­zenau. Mit ei­nem Al­ko­hol­prä­ven­ti­ons­an­ge­bot wa­ren der Fach­dienst Ju­gend­ar­beit, der Fach­dienst Sport des Land­krei­ses so­wie der Kreis­ju­gend­ring Ni­en­burg mit ih­rem Quiz­rad beim Stol­ze­nauer Kar­ne­val vor Ort prä­sent und ka­men mit den Ju­gend­li­chen ins Ge­spräch. Die Ju­gend­li­chen setz­ten sich mit Fra­gen aus­ein­an­der, warum man nach dem Trin­ken von Al­ko­hol so häu­fig auf die Toi­lette muss oder wel­che Or­gane durch den Al­ko­hol­ge­nuss am meis­ten ge­schä­digt wer­den. Manch­mal muss­ten die Teil­neh­mer ih­ren Freun­den – wie im Spiel „Ta­bu“ – aber auch Be­griffe wie „Fah­rer“, „Nach­dur­st“ oder „K.O.-Trop­fen“ er­klären. Die jun­gen Men­schen be­wie­sen gu­tes Wis­sen und be­ant­wor­te­ten die meis­ten Fra­gen rich­tig. Für ihre Teil­nahme be­ka­men sie Ge­winne ü­ber­reicht: Ne­ben al­ko­hol­freien Ge­trän­ken gab es Ein­tritts­kar­ten für das MAD-Kon­zert und Ki­no­gut­schei­ne. „Ein al­ko­hol­freies Ge­tränk für um­sonst, das ist ja spit­ze!“, freute


    weiterlesen
  • Süd­kreis

    Her­vor­ra­gend be­sucht

    27.02.2017, 21:00 Uhr - Der Re­kor­dan­drang auf die „ Sie­ben Strei­che “ der vor­an­ge­gan­ge­nen Ver­an­stal­tung im Wil­helm-Busch-Ge­burts­ort Wie­densahl wurde zwar nicht ge­toppt, doch mit 50 Teil­neh­mern war auch der vierte Streich der „­Su­per-Mêlée-Se­rie“ wie­der her­vor­ra­gend be­sucht. Am er­folg­reichs­ten spielte Azim Nabi aus Bad Nenn­dorf. Er freute sich ne­ben dem Preis­geld ü­ber ein neues TuSG-Shirt. Da­hin­ter lan­de­ten mit Klaus Söl­ter und Da­niela Vol­pini zwei Busch-Bou­ler der TuSG Wie­densahl auf dem Po­dest. Fünf wei­tere Spie­ler ka­men un­ge­schla­gen durch die drei Run­den. Marco Hem­pel (Ex­ten), Dirk Schön­feld (Ro­den­ber­g), Tho­mas Berg­mann (Bad Nenn­dor­f), Gün­ter Meier (Luh­den) und An­dreas Fin­ger (Bad Nenn­dorf) be­leg­ten die Plätze vier bis acht. Und schon bald ge­hen die „­Sie­ben Strei­che“ in eine wei­tere span­nende nächste Run­de. Fo­to: Söl­ter


    weiterlesen
  • Süd­kreis

    Fern­wärme und Frei­ba­der­halt un­ter­stüt­zen

    27.02.2017, 21:00 Uhr - Vor­stand des Steyer­ber­ger Ge­wer­be­ver­eins be­zieht deut­lich Po­si­tion für an­ste­he­hende Pro­jekte und für Bür­ger­meis­ter We­ber. Der Vor­stand des Ge­werbe- und Ver­kehrs­ver­ein Steyer­berg traf sich kürz­lich un­ter der Lei­tung des Vor­sit­zen­den Wolf­gang Zan­der im Ho­tel „Süll­hof“. Auf der Ta­ges­ord­nung wa­ren die bei­den Haupt­the­men, die der­zeit im Fle­cken Steyer­berg die Wel­len hoch schla­gen las­sen. Der Vor­stand be­dau­ert, dass es ins­be­son­dere bei der Jah­res­haupt­ver­samm­lung des För­der­ver­eins Wald­bad Steyer­berg zu Un­mutsäuße­run­gen ei­ni­ger Bür­ger ge­kom­men sei, „­die der Sa­che ü­ber­haupt nicht dien­lich sin­d“. Der Ge­wer­ber­ver­ein un­ter­streicht: „Wir zol­len un­se­rem Bür­ger­meis­ter Jür­gen We­ber Re­spekt und An­er­ken­nung, dass er in der schwie­ri­gen fi­nan­zi­el­len Lage des Fle­cken Wege auf­zei­gen muss, um einen aus­ge­gli­chen Haus­halts­plan zu prä­sen­tie­ren, aber auch im­mer kon­struk­ti­ven An­re­gun­gen ge­genü­ber auf­ge­schlos­sen ist. „Nach den vie­len gu­ten Jah­ren, müs­sen wir im Fle­cken Steyer­ber­ger akze


    weiterlesen
  • Früher ein Stall, in dem Vieh stand, heute eine Keramik-Werkstatt: Sabine Martin arbeitet seit zwei Jahren auf dem Bauernhof in Winzlar.
    Süd­kreis

    Die Viel­falt des Kunst­hand­werks mit Ke­ra­mik wird ge­zeigt

    27.02.2017, 21:00 Uhr - „­Tag der of­fe­nen Töp­fe­rei“ am 11. und 12. März erst­mals auch in Winz­lar. Bun­des­weit öff­nen am Sonn­abend, 11. März, und Sonn­tag, 12. März, je­weils 10 bis 18 Uhr, zahl­rei­che Ke­ra­mi­ker zum „12. Tag der of­fe­nen Töp­fe­rei“ ihre Werkstät­ten, um ihre Ar­bei­ten zu zei­gen und auch Ein­bli­cke in ihre Ar­beits­wei­sen zu ge­währen. Im Land­kreis Ni­en­burg ist Ke­ra­mi­ke­rin Sa­bine Mar­tin zum ers­ten Mal da­bei – sie ar­bei­tet in ih­rem Winz­la­rer Ate­lier erst seit drei Jah­ren. Es ist gar nicht so ein­fach, den klei­nen Bio­hof in Winz­lar zu fin­den, in dem Sa­bine Mar­tin ihre Kunst­ob­jekte aus Ke­ra­mik ent­ste­hen lässt. Di­rekt an der Bun­dess­traße 441 liegt er, al­ler­dings hin­ter ei­ner He­cke so gut ver­steckt, dass es rat­sam ist, recht­zei­tig ab­zu­brem­sen, um nicht noch ein­mal um­keh­ren zu müs­sen. Für sie ist das ein sehr gu­ter Grund, einen deut­li­chen Hin­weis auf ihr Ate­lier recht­zei­tig vor dem „­Tag der of­fe­nen Töp­fe­rei“ an­zu­brin­gen. Ma­le­risch ist der alte Bau­ern­hof, in dem Sa­bine Mar­tin mit Ton ar­bei


    weiterlesen
  • Süd­kreis

    Pe­de­lecs und E-Bikes Thema

    27.02.2017, 21:00 Uhr - Ver­an­stal­tungs­reihe „Alte Ha­sen – Neue Re­geln“ mit meh­re­ren Ter­mi­nen. In der Ver­an­stal­tungs­reihe „Alte Ha­sen – Neue Re­geln“ bie­ten die Ver­kehrs­si­cher­heits­be­ra­ter der Kreis­po­li­zei­behörde Min­den-Lübbe­cke wie­der Ter­mine an. In ers­ter Li­nie ist das Se­mi­nar für den Per­so­nen­kreis ge­dacht, der schon vor Jahr­zehn­ten die Füh­rer­schein­prü­fung ab­ge­legt hat. So wer­den bei­spiels­weise die The­men­fel­der: Neue Re­ge­lun­gen im Straßen­ver­kehr für alle Ver­kehrs­teil­neh­mer, Rad fah­ren in der Grup­pe, Neu­ar­tige Fort­be­we­gungs­mit­tel wie zum Bei­spiel Pe­de­lecs so­wie E-Bikes und Er­kenn­bar­keit bei Dun­kel­heit be­han­delt. Die nächs­ten Se­mi­nare fin­den am heu­ti­gen Diens­tag, 28. Fe­bruar, und Mitt­wo­ch, 15. März, je­weils ab 14.30 Uhr, auf der Po­li­zei­dienst­stelle Min­den, Ma­ri­en­straße 82 an. Da die Ver­an­stal­tung auf 25 Teil­neh­mer­plätze be­grenzt ist, bit­tet die Po­li­zei um eine mög­lichst früh­zei­tige An­mel­dung in­ner­halb der Büro­zeit un­ter (0571) 88665020 .


    weiterlesen
  • Spaß und Spannung beim Kaiserschießen in Steinbrink (von links): Organisator Dieter Bahnemann, der beste Schütze Horst Winkelmann, der neue Kaiser Torsten Schmidt, seine Frau Gaby Schmidt und der erste Vorsitzende Jürgen Mannier.
    Süd­kreis

    Schmidt ist Kai­ser in Stein­brink

    27.02.2017, 21:00 Uhr - Er ü­ber­zeugte beim 26. Kai­ser­schießen des Schüt­zen­ver­eins. Kürz­lich fand das 26. Kai­ser­schießen des Schüt­zen­ver­ein Stein­brink statt. Die von Die­ter Bah­ne­mann or­ga­ni­sierte Ver­an­stal­tung war gut be­sucht und be­gann wie im­mer mit ei­nem zünf­ti­gen Mit­tages­sen im Gast­haus „­Zum Birk­hahn“. An­sch­ließend ver­sam­mel­ten sich die rund 30 Teil­neh­mer, da­von 17 ehe­ma­lige Ma­jestäten am Schieß­stand um den neuen Kai­ser zu er­mit­teln. In ei­nem hoch­klas­si­gen Teil­neh­mer­feld mit aus­nahms­los sehr gu­ten Schieß­er­geb­nis­sen zeigte sich Horst Win­kel­mann mit her­vor­ra­gen­den 29,9 Ring am treff­si­chers­ten. Da die­ser aber schon ein­mal Kai­ser ge­we­sen war, durfte er den Ti­tel nicht er­neut an­neh­men. Knapp da­hin­ter folgte Tors­ten Schmidt mit 29,8 Ring und wurde so­mit der neue Schüt­zen­kai­ser. Im Bei­sein sei­ner Frau Gaby wur­den ihm die In­si­gnien vom ers­ten Vor­sit­zen­den Jür­gen Man­nier ü­ber­reicht und das Kai­ser­paar an­sch­ließend ge­bührend ge­fei­ert. Wei­tere Fo­tos fin­den sich auf ww­w.­schuet­zen­ver­ein-steinbr


    weiterlesen
  • Jürgen Sievers, Dieter Buschmann, Wolfgang Kalbreyer, Annegret Trampe, stellvertretender Verbandsvorsteher Lothar Kopp, Thorsten Koop, Dieter Dohrmann, Maik Tölle, Manfred Brandt, Cord Rodenberg und Verbandsvorsteher Thomas Kropp; es fehlen Lars Hildebrandt und Erich Oldenburg; der Verbandsvorsteher und sein Stellvertreter gehören nicht dem Ausschuss an.
    Süd­kreis

    Was­ser­ver­band „Süd“ bestätigt Kropp

    27.02.2017, 21:00 Uhr - Kon­sti­tu­ie­rende Sit­zung im „­Deut­schen Haus“: In­ves­ti­ti­ons­plan vor­ge­stellt. Im Rah­men sei­ner kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung im „­Deut­schen Haus“ in Steyer­berg hat der Vor­stand des Was­ser­ver­bands „­Ni­en­burg-Süd“ seine Spitze im Amt bestätigt: Tho­mas Kropp bleibt Vor­ste­her, Lo­thar Kopp sein Stell­ver­tre­ter. Ziel des 1972 von vier Ge­mein­den ge­grün­de­ten Was­ser­ver­ban­des „­Ni­en­burg-Süd“ ist es, auf kom­mu­na­ler Ebene und ohne Ge­winne zu ma­chen die zu­ver­läs­sige Ver­sor­gung mit hy­gie­nisch ein­wand­freiem Trink­was­ser si­cher­zu­stel­len. In­zwi­schen um­fasst der Ver­band die kom­plette Samt­ge­meinde Uchte und den Fle­cken Steyer­berg mit un­ter an­de­rem 6550 Haus­an­schlüs­sen, 550 Ki­lo­me­tern Trink­was­ser­lei­tun­gen, ei­ge­nem Was­ser­werk und ei­nem 4.000 Ku­bik­me­ter Was­ser fas­sen­den Hoch­behäl­ter. Da­mit und mit ei­ner Bi­lanz­summe von knapp 7,9 Mil­lio­nen Euro ist der Was­ser­ver­band durch­aus ein Wirt­schafts­fak­tor. Um ef­fi­zi­ent zu ar­bei­ten, Syn­er­gien zu he­ben und Kos­ten zu spa­ren, hat der Was­ser­ver­band die Be­triebs


    weiterlesen
  • Süd­kreis

    Kids fit ma­chen fürs Netz

    27.02.2017, 21:00 Uhr - Po­li­zeisport- und Prä­ven­ti­u­ons­ver­ein bie­tet Kur­sus in den Os­ter­fe­ri­en. „Ein In­ter­net­füh­rer­schein für Kin­der“ ist ein An­ge­bot des Po­li­zeisport- und Prä­ven­ti­ons­ver­eins (PSPV) Min­den für den Nach­wuchs im Al­ter von acht bis elf Jah­ren während der Os­ter­fe­rien ü­ber­schrie­ben. In Ko­ope­ra­tion mit der hei­mi­schen Kreis­po­li­zei­behörde zei­gen spe­zi­ell ge­schulte Ju­gend­li­che den Mäd­chen und Jun­gen, warum es so wich­tig ist, den Com­pu­ter vor Vi­ren zu schüt­zen. Sie er­klären kom­pli­zierte Be­griffe wie „­Per­sön­lich­keits­rech­te“ und „Ur­he­ber“ und zei­gen, wie man si­cher chat­tet und sich vor Ge­fah­ren im „World Wide We­b“ schüt­zen kann. Gleich­zei­tig ge­ben sie Tipps, wie Kin­der sich ver­hal­ten soll­ten, wenn sie be­lei­digt oder gar be­droht wer­den. „In der heu­ti­gen Zeit ha­ben Handy und Com­pu­ter an dem Le­ben der Kin­der ge­nau so viel An­teil wie Bücher oder Stif­te“, sagt Bir­git Thin­nes vom Kri­mi­nal­kom­missa­riat Vor­beu­gung . Die Kri­mi­nal­haupt­kom­missa­rin hatte im Vor­feld für die Aus­bil­dung der Ju­gend


    weiterlesen
  • Clown-Frau „Bibo“ sorgte mit Konfetti für Stimmung. Sie war bei den Kindern der große Star des Nachmittags.
    Süd­kreis

    Bunte Kostü­me, Clowns und ganz viel Kon­fetti

    26.02.2017, 21:00 Uhr - Hun­derte Kin­der fei­ern aus­ge­las­sen Kar­ne­val in Stol­zenau. Der Sonn­abend gehörte beim Stol­ze­nauer Kar­ne­val ganz den klei­nen Nar­ren. Hun­derte Kin­der fei­er­ten fröh­lich im Fest­zelt am ZOB ih­ren ei­ge­nen Kar­ne­val. Wo­hin man auch blick­te: Ü­ber­all wa­ren bunte und viel­fäl­tige Kostüme zu se­hen: Pi­ra­ten, Löwen, Vam­pi­re, ein Mi­nion, meh­rere Spi­der­men – und mit­ten­drin die Clown-Frau „­Bi­bo“ (Katja Le­ver­s), die im­mer wie­der Kon­fetti in die Luft warf. Be­geis­tert und ver­gnügt spran­gen die Kin­der um sie her­um. Or­ga­ni­sa­ti­ons­lei­ter Roel Dol­fing sorgte ge­mein­sam mit Alex­an­der Rie­che , dem zwei­ten Vor­sit­zen­den des SKV „Rot-Gold“, für die pas­sende Mu­sik zur großen Kar­ne­vals­sau­se. Die Kin­der tanz­ten zu Party-Hits wie „A­tem­los“ und „S­weet Ca­ro­li­ne“ bis in den späten Nach­mit­tag hin­ein. Finn (6) sorgte ge­mein­sam mit sei­nem Bru­der Ma­xim (7) für Gru­sel­mo­men­te: Finn ver­klei­dete sich als „­Graf Dra­cu­la“, Ma­xim als Ske­lett. „Das macht sehr viel Spaß hier“, freute sich Finn. Zum ers­ten Mal da


    weiterlesen
  • Der Nachwuchs hat am Sonnabend ausgiebig gefeiert.
    Süd­kreis

    Kin­der fei­ern fröh­lich

    25.02.2017, 21:00 Uhr - Um die Zu­kunft der Feu­er­wehr braucht sich Stol­zenau ganz of­fen­kun­dig keine Sor­gen zu ma­chen, der Nach­wuchs steht schon in den Start­löchern. Die­ser kleine Feu­er­wehr­mann war ei­ner von hun­der­ten Kin­dern, die am gest­ri­gen Sonn­abend aus­ge­las­sen ih­ren ei­ge­nen Kin­der­kar­ne­val im Fest­zelt am ZOB in Stol­zenau ge­fei­ert ha­ben. Die Clowns „­Bi­bo“ und „­Bo­bo“, ge­spielt von zwei Mit­glie­dern des SKV „Rot-Gold“ , sorg­ten mit Kon­fetti und je­der Menge gute Laune für einen tol­len Nach­mit­tag. Dazu wur­den Songs wie „S­weet Ca­ro­li­ne“ und „A­tem­los“ ü­ber die An­lage ge­spielt, zu de­nen die klei­nen Nä­rin­nen und Nar­ren fröh­lich tanz­ten. Am Sonn­tag ab 14 Uhr star­tet dann der Festum­zug durch Stol­zenau – bei hof­fent­lich gu­tem Wet­ter.


    weiterlesen
  • Das Prinzenpaar Tanja I. und Carsten II. (Mitte) haben im Rathaus Stolzenau das Kommando übernommen. Samtgemeindebürgermeister Jens Beckmeyer (rechts) übergab den Schlüssel an die Narren. Auch Stolzenaus Bürgermeister Friedhelm Siemann (links) hat bis Rosenmontag um 17 Uhr nichts mehr zu sagen.
    Süd­kreis

    Das Rat­haus fest in Hand der Nar­ren

    24.02.2017, 21:00 Uhr - Das Stol­ze­nauer Prin­zen­paar Tanja I. und Cars­ten II. er­hebt An­spruch auf Lan­des­ber­gen und Stol­zenau. An nor­male Ver­wal­tungs­tätig­kei­ten war am Frei­tag ab 11.11 Uhr im Stol­ze­nauer Rat­haus nicht mehr zu den­ken. Das merkte dann auch ein Bür­ger, der während der Ze­re­mo­nie noch einen neuen Aus­weis be­an­tra­gen woll­te. Er musste sein An­lie­gen wohl oder ü­bel auf die kom­mende Wo­che ver­schie­ben. Denn – wo es sonst um behörd­li­che An­ge­le­gen­hei­ten­geht, re­giert seit Frei­tag­mit­tag der Spaß. Das Kom­mando im Rat­haus hat bis zum Ro­sen­mon­tag um 17 Uhr nun nicht mehr der Bür­ger­meis­ter der Samt­ge­meinde Mit­tel­we­ser, Jens Beck­meye r (SPD), son­dern das neue Prin­zen­paar Tanja I. und Cars­ten II. Sie stammt aus Stol­zenau, er aus Lan­des­ber­gen. „End­lich ist die Fu­sion vollen­det. Es ist an der Zeit für ein Prin­zen­paar von bei­den Sei­ten der We­ser. Nun bin ich ge­spannt, ob un­ser Prin­zen­paar die große Ver­ant­wor­tung auch tra­gen kann“, sagte Beck­meyer au­gen­zwin­kernd. Er spielte da­mit auf die Fu­sion


    weiterlesen
  • "Charly" Dörffel: ein Urgestein des Stolzenauer Karnevals.
    Süd­kreis

    Als der Kar­ne­val lau­fen lernte

    24.02.2017, 21:00 Uhr - „Char­ly“ Dörf­fel hat die An­fänge der tol­len Tage in Stol­zenau haut­nah mit­er­lebt. Am Sonn­tag wird er we­gen ei­ner di­cken Erkäl­tung nur Zu­schauer sein, aber im Her­zen ist er beim Stol­ze­nauer Kar­ne­valsum­zug da­bei: Klaus Dörffe l, den die meis­ten als „Char­ly“ ken­nen. Der 77-Jäh­ri­ge, der viele Jahre an der Stol­ze­nauer Re­al­schule un­ter­rich­te­te, hat die­sen Kar­ne­val letzt­lich mit aus der Taufe ge­ho­ben und seine An­fänge er­lebt. DIE HARKE nahm er auf die­sen Rück­blick mit. Wir schrei­ben das Jahr 1967: die Hollän­der sind in Stol­zenau und die ers­ten Kin­der der hier sta­tio­nier­ten Sol­da­ten be­su­chen die alte Stol­ze­nauer Re­al­schule an der Schin­naer Land­straße. Klaus Dörf­fel, als jun­ger Leh­rer in Stol­zenau hat im Grunde zu der Zeit nur zwei Wün­sche: seine zweite Prü­fung ma­chen, um die Leh­rer­aus­bil­dung ab­zu­sch­ließen, und nix wie weg aus Stol­zenau. Doch es kommt al­les ganz an­ders. Klaus Dörf­fel alias „Char­ly“ legt nicht nur seine zweite Prü­fung ab, son­dern lernt seine Helge ken­nen


    weiterlesen
  • Der CDU-Ortsverband Diethe-Langern-Müsleringen freute sich über den Besuch von MdL Karsten Heineking (Dritter von links).Foto: Gehrke
    Süd­kreis

    2017 wie­der ei­ni­ges ge­plant

    24.02.2017, 21:00 Uhr - CDU Die­the-Lan­gern-Müs­le­rin­gen lädt ein. Für 2017 hat der CDU-Orts­ver­band Die­the-Lan­gern-Müs­le­rin­gen­viel geo­plant: es ist wie­der der po­li­ti­sche Früh­schop­pen am 1.­Mai in Müs­le­rin­gen so­wie eine Ta­ges­fahrt am 1. Juli nach Ham­burg ge­plant. Am 1. Sep­tem­ber soll wie­der ein Gril­l­abend in lo­cke­rer At­mo­s­phäre am Glock­en­turm or­ga­ni­siert wer­den, wo man den CDU-Kan­di­da­ten für die Bun­des- und Land­tags­wahl Ge­le­gen­heit ge­ben möch­te, sich und ihre Ziele für die nächste Le­gis­la­tur­pe­ri­ode vor­zu­stel­len. Der CDU-Orts­ver­band Die­the-Lan­gern-Müs­le­rin­gen hielt jüngst seine Jah­res­haupt­ver­samm­lung un­ter der Lei­tung des Vor­sit­zen­den Kars­ten Ru­bel ab. Samt­ge­mein­de­bür­ger­meis­ter Jens Beck­meyer gab einen Ein­blick in die Haus­halts­lage der Ge­meinde Stol­zenau und der Samt­ge­meinde Mit­tel­we­ser. Er machte deut­lich, dass die struk­tu­rel­len De­fi­zite in ers­ter Li­nie den ho­hen Kos­ten durch den Rechts­an­spruch der El­tern auf einen Ki­ta­platz ohne eine aus­rei­chende Ge­gen­fi­nan­zie­rung ge­schul­det sei­en. Der he


    weiterlesen
  • Kreisvorsitzende Renate Lehning (Mitte) überreichte Karl-Josef Tripp und Christa Oldenburg die Urkunden.
    Süd­kreis

    Zwei Eh­ren­na­deln ver­ge­ben

    24.02.2017, 21:00 Uhr - Ge­misch­ter Chor „Ein­tracht“ Deb­ling­hau­sen ehrt lang­jäh­rige Sän­ger. Im Rah­men der Jah­res­haupt­ver­samm­lung des Ge­misch­ten Cho­res „Ein­tracht“ Deb­ling­hau­sen wurde Vor­sit­zen­der Karl-Jo­sef Tripp für 60 Jahre ak­ti­ves Sin­gen ge­ehrt. Die Vor­sit­zende des Sän­ger­krei­ses Ni­en­burg-Stol­zenau, Re­nate Leh­ning , ü­ber­brachte die Glück­wün­sche in Form ei­ner An­steck­na­del und ei­ner Ur­kunde des Deut­schen Chor­ver­ban­des so­wie ei­nem di­cken Dan­ke­schön für die lange ak­tive Zeit. Eben­falls freuen durfte sich San­ges­schwes­ter Christa Ol­den­burg ü­ber das Eh­ren­zei­chen in Sil­ber und ei­ner Ur­kunde des Chor­ver­ban­des Nie­der­sach­sen-Bre­men für 25 Jahre ak­ti­ves Sin­gen. Tripp hatte zu Be­ginn der Ver­samm­lung be­son­ders Chor­lei­ter Heinz­pe­ter Böhme und Frau so­wie den Deb­ling­häu­ser Orts­bür­ger­meis­ter Mi­chael Hol­stein be­grüßt. Bei den an­sch­ließen­den Wahlen wur­den Tripp und Schrift­füh­re­rin Christa Albe ein­stim­mig für wei­tere zwei Jahre ge­wählt. Zur Kas­sen­prü­fe­rin wurde Wilma Hill­mann ge­wählt.


    weiterlesen
  • Für den 8. April ist wieder ein Frauenfrühstückstreffen geplant.
    Süd­kreis

    Dank­bar­keit als Glücks­schlüs­sel?

    24.02.2017, 21:00 Uhr - Frühstücks­tref­fen für Frauen am 8. April in Reh­burg / Erika Son­nen­berg ist die Re­fe­ren­tin. Das neue Jahr ist ge­rade ei­nige Wo­chen alt und schon tref­fen sich wie­der 25 Frauen aus al­len Orts­tei­len des Stadt­ge­bie­tes Reh­burg-Loc­cum, um das nächste Frühstücks­tref­fen für Frauen vor­zu­be­rei­ten und dazu ein­zu­la­den. Und wie­der er­war­tet die Be­su­che­rin­nen ein le­cke­res Frühstück, ein in­ter­essan­tes Re­fe­rat so­wie Un­ter­hal­tung mit Mu­sik und Sket­ch. Es ist eine ein­ma­lige Chan­ce, aus dem All­tag in einen schö­nen Vor­mit­tag ein­zut­au­chen und mit an­de­ren Frauen ins Ge­spräch zu kom­men. Es fin­det statt am Sonn­abend, 8. April, um 9 Uhr im „Raths-Kel­ler“ Reh­burg. Erika Son­nen­berg wird ü­ber das Thema „Dank­bar­keit ist der Schlüs­sel zum Glück und zur Zu­frie­den­heit“ re­fe­rie­ren. Erika Son­nen­berg hat fünf Kin­der und sehr un­ter­schied­li­che Aus­bil­dun­gen ab­sol­viert: im kauf­män­ni­schen Be­reich, als Kran­ken­schwes­ter, zur Haus­wirt­schafts­meis­te­rin, zur the­ra­peu­ti­schen Seel­sor­ge­rin und Be­ra­te­rin – 27 J


    weiterlesen
  • Schüler des zwölften Jahrgangs des Gymnasiums Stolzenau organisierten einen Schulkinotag am Gymnasium. Zu Gast war der Regisseur Dietmar Post.
    Süd­kreis

    Schü­ler or­ga­ni­sie­ren Schul­ki­no­tag

    24.02.2017, 21:00 Uhr - Film­vor­führung und Dis­kus­sion mit Re­gis­seur Diet­mar Post am Gym­na­sium Stol­zenau. Das Se­mi­nar­fach „­Film- und Film­mu­sik des zwölf­ten Jahr­gangs des Gym­na­si­ums Stol­zenau ver­an­stal­tete kürz­lich einen Schul­ki­no­tag im Fo­rum des Gym­na­si­ums. Im Vor­feld war die Lern­gruppe be­reits im Ok­to­ber 2016 ge­mein­sam mit Frau Sprick nach Clop­pen­burg ge­fah­ren, hatte sich im Rah­men der Schul­me­dien­tage den Film „­Deut­sche Pop Zu­stän­de“ von Diet­mar Post an­ge­se­hen und war mit ihm ü­ber die Hin­ter­gründe sei­nes Films ins Ge­spräch ge­kom­men. Thema des Films ist die rechts­ex­treme Mu­sik und ihre Ver­knüp­fung in die Pop­mu­sik. In­spi­riert von neuen Er­kennt­nis­sen be­rei­te­ten die Teil­neh­mer des Se­mi­nar­fachs dar­auf­hin den Schul­ki­no­tag vor. Sie zeig­ten ih­ren Mit­schü­lern aus der Ober­stufe den Film „­Deut­sche Pop Zu­stän­de“ während der Nie­der­säch­si­schen Schul­ki­no­wo­chen im Gym­na­sium Stol­zenau. Im An­schluss fand eine Dis­kus­sion mit dem Re­gis­seur und Pro­du­zen­ten Diet­mar Post statt. Die Schü­ler hat­ten das Fo­rum


    weiterlesen
  • Großes Engagement bei der Jugendfeuerwehr Münchehagen: Das neu gewählte Jugendkommando mit seinen „alten“ und „neuen“ Betreuern. Insgesamt sind 28 Jugendliche in der Feuerwehr aktiv.
    Süd­kreis

    Ju­gend­feu­er­wehr un­ter neuer Führung

    24.02.2017, 21:00 Uhr - 28 Ju­gend­li­che in der Wehr Mün­che­ha­gen ak­tiv. Ins­ge­samt 28 Ju­gend­li­che tre­ten in Mün­che­ha­gen re­gel­mäßig den Dienst bei der Ju­gend­feu­er­wehr an. Das sei eine er­freu­li­che Zahl, so der schei­dende Ju­gend­feu­er­wehr­wart Kai-Uwe Göt­zin­ger in sei­nem Jah­res­be­richt. Er tritt aus be­ruf­li­chen Grün­den zurück und ü­ber­gibt das Kom­mando an seine Nach­fol­ge­rin San­dra Pap­mei­er. Für sie ist die Ju­gend­feu­er­wehr kein neues Ge­biet, hat sie doch selbst dort an­ge­fan­gen. Zu­dem fun­gierte sie be­reits als Stell­ver­tre­te­rin. Die Ju­gend­li­chen ha­ben ge­ballte Frau­en­power ge­wählt: Die neue stell­ver­tre­tende Ju­gend­feu­er­wehr­war­tin No­elia Bull­mahn steht ab so­fort mit Rat und Tat zur Sei­te, aber auch Kai-Uwe Göt­zin­ger wird sich von Zeit zu Zeit bei den Diens­ten se­hen las­sen. Ne­ben der Teil­nahme an zahl­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen, nicht nur auf Krei­sebe­ne, son­dern auch lan­des­weit, wa­ren im ver­gan­ge­nen Jahr „­die Was­ser­spiele in Klein Ve­ne­dig“ ein auf­re­gen­des Er­leb­nis – ge­meint ist das Kreis­ju­gend­feu­er­wehr­zelt


    weiterlesen
  • Papagei „Lori“ mit dem neuen Aktionsflyer.Foto:
    Süd­kreis

    Zum Auf­takt „Jä­ger der Lüf­te“

    24.02.2017, 21:00 Uhr - Sta­tion ver­öf­fent­licht Kin­der-Jah­res­pro­gramm. Das neue Ak­ti­ons­pro­gramm der Wild­ti­er­sta­tion Sach­sen­ha­gen fürs Jahr 2017 steht. Ak­ti­ons­tage mit un­ter­schied­lichs­ten The­men zum Be­reich Na­tur und Um­welt ha­ben die Bio­lo­gin­nen Anne Bran­des, He­lene Kru­se, Svenja Nie­dorf, Mi­riam Ober­mül­ler und Ka­rin Pe­ter aus­ge­ar­bei­tet. „­Die The­men­aus­wahl ver­spricht span­nende Er­leb­nisse auf dem Gelände der Wild­ti­er­sta­tion“, sind die Ver­ant­wort­li­chen ü­ber­zeugt. Das Pro­gramm wurde um ei­nige neue The­men, wie „Werde Wolfs­ex­perte “, „Auf den Spu­ren der Tie­re“ oder „Un­sere Kleins­ten ent­de­cken die Wild­ti­er­sta­tion “, er­gänzt. Be­liebte Ak­tio­nen wie der Igel­tag oder Ver­an­stal­tun­gen zu Rep­ti­lien und Fle­der­mäu­sen wur­den bei­be­hal­ten. Der erste Ak­ti­ons­tag fin­det am Mon­tag, 10. April, von 10 bis 13 Uhr un­ter der Lei­tung von Mi­riam Ober­mül­ler statt. Das Thema lau­tet „Jä­ger der Lüf­te“: Ein Vo­gel­krimi steht auf dem Plan. Diese Ak­tion ist für Kin­der von acht bis 14 Jah­ren ge­eig­net. Die Kos­ten be­tra­gen ac


    weiterlesen
  • Süd­kreis

    Ju­gend­hilfe un­ter­stützt

    24.02.2017, 21:00 Uhr - Selbst un­ter den Reh­bur­ger Ein­woh­nern ist vie­len nicht be­kannt, was sich in der Winz­laer Straße hin­ter den Türen mit der Auf­schrift „Gül­dene Son­ne“ ver­birgt. Des­halb war es dem am­tie­ren­den Reh­bur­ger Prä­si­den­ten des Li­ons Club Stol­zenau , Hans-Joa­chim Matt­hes (links), ein An­lie­gen, den Mit­glie­dern sei­nes Klubs die am­bu­lante und sta­tionäre Ju­gend­hilfe in sei­ner Hei­mat­ge­meinde ein­mal vor­zu­stel­len. Der Lei­ter der Ein­rich­tung, Di­plom-So­zi­al­päd­agoge und Fa­mi­li­en­the­ra­peut Klaus Na­gel (rechts), gab einen Ü­ber­blick ü­ber die Kin­der und Ju­gend­li­chen mit see­li­schen, psy­cho­so­zia­len und fa­mi­liären Pro­ble­men, die in der „Gül­de­nen Son­ne“ auf­ge­nom­men wer­den. Sie sind oft hoch­gra­dig trau­ma­ti­siert und schon durch die Ras­ter an­de­rer Be­treungs­sys­teme ge­fal­len. Sie er­hal­ten hier eine Chance ü­ber in­di­vi­du­elle Hilfs­an­ge­bote mit sich und an­de­ren wie­der po­si­tiv um­zu­ge­hen. Die Mit­tel dazu sind sys­te­mi­sche Fa­mi­li­en­the­ra­pie und er­gän­zende heil­päd­ago­gi­sche An­ge­bote wie Psy­cho­mo­to­rik, Spie


    weiterlesen