Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autoren

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE von Donnerstag, dem 11.10.2018 auf Seite 16

Rubrik: Südkreis

Anzeige

Uchte

Blumenzwiebeln für Engagement

Die Aktion „Uchte blüht auf“: Blumenzwiebeln beim Oktobermarkt abholen

Sie freuen sich, dass für die Aktion „Uchte blüht auf“ auf dem am 20. und 21. Oktober stattfindenden Oktobermarkt in Uchte Blumenzwiebeln am Ausstellungsstand der Gemeinde zu haben sein werden (von links): Gemeindedirektor Reinhard Schmale, die beiden Ratsfrauen Ulrike Heidemeier und Dörte Steenken-Krüger und Uchtes Bürgermeister Jürgen Sievers.
Sie freuen sich, dass für die Aktion „Uchte blüht auf“ auf dem am 20. und 21. Oktober stattfindenden Oktobermarkt in Uchte Blumenzwiebeln am Ausstellungsstand der Gemeinde zu haben sein werden (von links): Gemeindedirektor Reinhard Schmale, die beiden Ratsfrauen Ulrike Heidemeier und Dörte Steenken-Krüger und Uchtes Bürgermeister Jürgen Sievers.Foto: Reckleben-Meyer

Der Flecken Uchte hat sich in den vergangenen Jahren mehr und mehr entwickelt. Ein ganz großer Schritt dabei war die Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm im Jahr 2001. „Die Sanierung sollte dazu beitragen, städtebauliche Mängel und Missstände möglichst zu beheben. So wurden die Mittel für den Rückbau der ehemaligen Landesstraße 348 im Bereich der Mühlenstraße und Mindener Straße, die Umgestaltung zahlreicher öffentlicher Plätze sowie für rund 130 private Sanierungen und Modernisierungen eingesetzt. Das gesetzte Ziel „Eine Gemeinde, in der wir uns alle wohlfühlen“ wurde so durch den Einsatz der Stadtsanierungsmittel erreicht.

Und in vielen Uchter Ortsteilen, wie in Höfen oder auch in Darlaten, wurde mit dem Dorferneuerungsprogramm viel für das Erscheinungsbild in den Orten erreicht.

Und in einer aufstrebenden Kommune macht es den Bürgerinnen und Bürgern (wieder) Freude, ihren Teil dazu beizutragen. So fand am 7. April die alljährliche Aktion „Uchte räumt auf“ des Uchter Bürger- und Kulturvereins statt. Sie wurde initiiert durch den Bürgermeister, den Rat und die Verwaltung und besonders durch den Bauhof unterstützt.

Viele Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine haben sich daran beteiligt. Auch Nachbarschafts- und Straßengemeinschaften haben an diesem Tag gemeinsam das öffentliche Grün in ihren Straßen gesäubert und gepflegt.

Was die Mitbürger an vielen Stellen teilweise seit einigen Jahren ehrenamtlich für das Erscheinungsbild der Gemeinde tun, soll in diesem Jahr durch den Bürgermeister, den Rat und die Verwaltung des Fleckens belohnt werden. Wer in seinem Ortsteil oder in seiner Straße gemeinsam mit Nachbarn die öffentlichen Beete und Grünstreifen im Straßenraum pflegt und jetzt im Herbst Blumenzwiebeln pflanzen möchte, kann sich ein großes Paket auf dem Ausstellungsstand der Gemeinde im Gewerbezelt des Oktobermarktes kostenlos abholen.

Die Blumenzwiebeln sollen dann in die Beete oder Grünstreifen entlang der Straßen und Gehwege gesetzt werden. So heißt es im nächsten Frühjahr nicht nur „Uchte räumt auf“, sondern auch „Uchte blüht auf“. Das sieht nicht nur schön bunt und gepflegt aus, sondern bietet auch vielfältigen Insekten wie Wildbienen und Hummeln Nahrung.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.