Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Erschienen in der HARKE von Samstag, dem 09.02.2019 auf Seite 28

Rubrik: Südkreis

Anzeige

Rehburg

Viele Infos zum „Wünschewagen“

ASB-Mitarbeiter informierten sich über das Projekt / 700-Euro-Spende überreicht

Engagement für Sterbenskranke: 20 Freiwillige vom ... Foto: ASB-Kreisverband nienburgEngagement für Sterbenskranke: 20 Freiwillige vom ASB-Kreisverband Nienburg informierten sich jetzt über die Arbeit des „Wünschewagens“. Auch eine Spende für das Projekt gab es. Foto: ASB-Kreisverband nienburg
Engagement für Sterbenskranke: 20 Freiwillige vom ASB-Kreisverband Nienburg informierten sich jetzt über die Arbeit des ...
»
Foto: ASB-Kreisverband nienburg
Engagement für Sterbenskranke: 20 Freiwillige vom ASB-Kreisverband Nienburg informierten sich jetzt über die Arbeit des „Wünschewagens“. Auch eine Spende für das Projekt gab es. Foto: ASB-Kreisverband nienburg
Engagement für Sterbenskranke: 20 Freiwillige vom ASB-Kreisverband Nienburg informierten sich jetzt über die Arbeit des „Wünschewagens“. Auch eine Spende für das Projekt gab es.

Noch ein Mal das Meer sehen, ein letztes Mal die Lieblingsband erleben oder mit dem Lieblingsfußballverein im Stadion fiebern. Mit dem ASB-Wünschewagen Niedersachsen können Herzenswünsche jetzt vielleicht doch noch in Erfüllung gehen. Kürzlich informierte das Team vom ASB-Wünschewagen Niedersachsen aus Hannover 20 Freiwillige vom ASB-Kreisverband Nienburg in Rehburg über seine Arbeit.

Der Wünschewagen bringt Menschen in ihrer letzten Lebensphase noch einmal – gemeinsam mit der Familie und oder einem anderen Vertrauten – an ihren Sehnsuchtsort. Das Ziel bestimmt allein der „Reisende“ und Kosten entstehen dabei weder ihm noch seinen Begleitpersonen. Denn der Wünschewagen ist ein Ehrenamtsprojekt. Wenn er auf den Straßen unterwegs ist, sind sie immer an Bord: die ehrenamtlichen „Wunscherfüller“.

Sie waren auch der Grund dafür, dass das Fahrzeug, das in Hannover stationiert ist, jetzt mit Marc-Oliver Berndt und Tabata Fischer in Rehburg-Loccum zu Gast war. 20 Freiwillige vom ASB-Kreisverband Nienburg, die sich für die Mitarbeit an dem Herzensprojekt interessieren, lauschten den emotionalen Erzählungen von Marc-Oliver Berndt.

Der Wünschewagen-Koordinator ist bereits mehrfacher „Wunscherfüller“ und berichtete: „Bei diesen Fahrten steht gar nicht so sehr die Krankheit oder die Traurigkeit im Vordergrund, sondern vielmehr die Freude über das gemeinsame Erlebnis, den schönen Tag.“ Manche Fahrgäste schöpften so viel Energie, dass sie abends auf eigenen Beinen aus dem Auto steigen, obwohl sie die Reise im Rollstuhl angetreten hätten. „Anderen sieht man die Anstrengungen deutlich an“, meint er. Das sei ganz unterschiedlich und abhängig vom Gesundheitszustand.

„Allen ist aber gemeinsam, dass sie am Ende dankbar und zufrieden sind“, so Berndt, der auch auf die vielfältigen Fragen einging, die den Mitarbeitern des ASB auf der Seele brannten.

Bevor die Rehburger den Wagen selbst besichtigten, hatte ASB-Geschäftsführer Jens Sewohl noch eine Überraschung für das Team aus Hannover. Er überreichte einen symbolischen 700-Euro-Schein. Das Geld stamme aus einer Weihnachts-Spendenaktion unter den Mitarbeitern des ASB-Kreisverbandes Nienburg, die von den Eltern einer Mitarbeitern noch um 150 Euro aufgestockt worden waren. „Ein tolles Ergebnis und ein weiterer Wunsch der erfüllt werden kann“, freute sich Marc-Oliver Berndt. Eine Reise mit dem Wünschewagen kostet im Schnitt zwischen 500 und 700 Euro.

Für alle Rehburger Samariter, die sich nach diesem Überblick für die Mitarbeit beim Wünschewagen Niedersachsen entscheiden, steht in den nächsten Wochen eine Helferschulung an.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.