Großes Wiedersehen nach fünf Jahrzehnten. Ehemalige Schülerinnen und Schüler der Klasse 9s der Volksschule Heemsen kamen nun, 50 Jahre nach ihrer Schulentlassung, zu einem Klassentreffen zusammen. Koch

Großes Wiedersehen nach fünf Jahrzehnten. Ehemalige Schülerinnen und Schüler der Klasse 9s der Volksschule Heemsen kamen nun, 50 Jahre nach ihrer Schulentlassung, zu einem Klassentreffen zusammen. Koch

Heemsen 21.04.2019 Von Die Harke

... und doch wiedererkannt

Wiedersehen nach 50 Jahren: Klasse 9s der Volksschule Heemsen besichtigte das moderne Schul- und Sportzentrum

Großes Wiedersehen nach fünf Jahrzehnten. Ehemalige Schülerinnen und Schüler der Klasse 9s der Volksschule Heemsen kamen nun, 50 Jahre nach ihrer Schulentlassung, zu einem Klassentreffen zusammen – mit dabei war auch der Klassenlehrer Siegfried Ott. Von den damals 40 Klassenkameraden waren jetzt 20 Ehemalige der Einladung gefolgt (sieben sind leider schon verstorben).

Treffpunkt war das Gasthaus Siemer in Rohrsen. Von dort ging es bei einem gemeinsamen Spaziergang und der Möglichkeit zu ersten Gesprächen zur heutigen Heemser Schule.

Die neue „Mittelpunktschule“ an der Schulstraße wurde nach der Entlassung der Klasse 9s aus der Volksschule an der Hauptstraße eingeweiht. So war das Treffen in der heutigen Schule für viele weitgereiste Schüler der erste Besuch in dem modernen Schul- und Sportzentrum. Mit Begeisterung und beeindruckt von dem großen Gebäude und den im Entstehen befindlichen Räumen für den Kindergarten folgten alle den interessanten Ausführungen von Hausmeister Sven Nordmann zu den Räumen und dem Schul- und Kitaangebot.

Vor dem Rundgang hatte Samtgemeindebürgermeister Fietze Koop in der Mensa bei Kaffee und Kuchen Informationen zur jetzigen Schulsituation vorgestellt.

Der Höhepunkt des Wiedersehens war die Abendveranstaltung mit einem Büfett und den diversen Anekdoten aus der Schulzeit in gemütlicher Runde. Es wurden die besten Streiche und Erinnerungen an schöne und weniger schöne Stunden zusammen mit dem Lehrer Ott zum Besten gegeben. Einig waren sich alle darüber, dass aus allen etwas „Ordentliches“ geworden ist, obwohl man damals weder Computer noch Handy kannte. „Unsere sozialen Netzwerke entstanden nicht im Internet, sondern durch persönliche Gespräche und Kontakte“, so die Mittsechziger.

„Auch wenn wir 50 Jahre älter geworden sind, war sofort wieder ein Zusammenhalt und die „alte Freundschaft da. Kein Wunder, dass der Abend erst weit nach Mitternacht ausklang. Und alle waren sich einig. So ein Treffen kann wiederholt werden“, so Teilnehmer Henry Koch.

Zum Artikel

Erstellt:
21. April 2019, 12:29 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.