Ehrung als „25 Jahre Museumseisenbahner“, vorn (von links): Bernhard Kostka, Wilhelm Hartmann und Gerhard Rüter. Dahinter der neue Vorstand mit (von unten nach oben) Wilhelm Tacke, Berndt von Mitzlaff, Wilfried Wagenfeld, Christina Schwarze und Friedhelm Meier. Museumsbahn/Kuhlmann

Ehrung als „25 Jahre Museumseisenbahner“, vorn (von links): Bernhard Kostka, Wilhelm Hartmann und Gerhard Rüter. Dahinter der neue Vorstand mit (von unten nach oben) Wilhelm Tacke, Berndt von Mitzlaff, Wilfried Wagenfeld, Christina Schwarze und Friedhelm Meier. Museumsbahn/Kuhlmann

Rahden 09.03.2017 Von Die Harke

108 Fahrten Rahden-Uchte

Versammlung der Museumsbahn: dringend fällige Arbeiten

25 Mitglieder begrüßte der Vorsitzende Berndt von Mitzlaff zur Versammlung der [DATENBANK=3152]Museumseisenbahn Rahden-Uchte[/DATENBANK] im Mitropa-Speisewagen am Rahdener Bahnhof. Beim Rechenschaftsbericht für 2016 wies er besonders auf dringend fällige Arbeiten an der Strecke hin. Vor allem vor Uchte waren Gleisarbeiten erforderlich, nachdem dort ein Abschnitt gesperrt worden war. Auch ein Bahnübergang in Warmsen, über den viele Lkw rollen, muss saniert werden und in Lavelsloh sind marode Weichen auszubauen; insgesamt ein Vorhaben im sechsstelligen Bereich, für das bald die Vergabe ansteht und wofür die Samtgemeinde Uchte auch Fördergelder beantragen will. Ende Juni kommt das Eisenbahn-Bundesamt zur Prüfung und bis dahin werden auch die Schranken in Uchte farblich aufgefrischt.

Alle Arbeiten nehmen die ehrenamtlichen Museumsbahner soweit möglich selbst vor. Die 24 Aktiven leisteten auf den Zugfahrten, bei der Streckenunterhaltung und in der Werkstatt vergangenes Jahr fast 3.000 Arbeitsstunden. Dazu kommt viel weitere Mitarbeit – angefangen bei der Büro- und Geschäftstätigkeit –, womit unterm Strich an die 4.000 Stunden zusammenkommen.

Da der größte Anteil auf nur wenigen Schultern lastet, sind Nachwuchs-Museumsbahner immer willkommen; zwei junge Leute kamen 2016 dazu „und sind sehr aktiv dabei“. Die knappe Personalsituation mit nur zwei Lokführern vor Ort ist weiterhin ein Problem, auch wenn von außerhalb gelegentlich Fahrpersonal hilft.

Zwischen Rahden und Uchte wurden 2016 insgesamt 108 Fahrten verzeichnet, davon 80 Plan- und Sonderfahrten, dazu Arbeits- und Leerfahrten. Die Fahrgastzahlen sind leicht zurückgegangen: von 3695 auf 3579; auch 213 Räder waren mit im Zug, 50 mehr als 2015. Viel Andrang gab es vor allem bei den Nikolausfahrten mit 425 kleinen und großen Fahrgästen. Ebenfalls 25 Jahre sind sechs Mitglieder in Rahden dabei: Mit einer Urkunde wurden Ingeborg Bloth, Friedrich-Wilhelm Hartmann, Bernhard Kostka, Helmut Möller, Gerhard Rüter und Heinz Steinkamp geehrt.

113 Mitglieder zählte die Museumsbahn jetzt. Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen gab es zwei Veränderungen: Wilhelm Tacke kam für Dieter Langhorst als stellvertretender Vorsitzender und Friedhelm Meier löste Claus-Dieter Brüning als Schriftführer ab. Als Vorsitzender wiedergewählt wurde Berndt von Mitzlaff, sein Stellvertreter Wilfried Wagenfeld ebenfalls, die Kasse betreut nach wie vor Christina Schwarze und auch die beiden Kassenprüfer bleiben an Bord.

Nach gut 25 Jahren stimmte die Versammlung auch dafür, die noch aus D-Mark-Zeiten stammenden Mitgliedsbeiträge leicht anzupassen (von regulär 42 auf 50 Euro jährlich).

Die planmäßige Saison beginnt an Himmelfahrt, dem 25. Mai, und endet am 3. Oktober; die Backtage am Gehannfors Hof sind eingebunden. Für den 16. Juli ist ein „Tag der offenen Tür“ geplant, der auch zur Werbung neuer Mitglieder und aktiver Helfer dienen soll. Der neue Museumsbahn-Fahrplan wird bald verteilt, er ist auch zu finden unter www.museumsbahn-rahden.de im Internet.

Zum Artikel

Erstellt:
9. März 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 23sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.