… informierte Thomas Seggermann Sabine Dubrow und die Historische Gesellschaft über die Datierung alter Nienburger Häuser. Historische Gesellschaft

… informierte Thomas Seggermann Sabine Dubrow und die Historische Gesellschaft über die Datierung alter Nienburger Häuser. Historische Gesellschaft

Nienburg 04.05.2019 Von Die Harke

124 noch undatierte Häuser

Thomas Seggermann zieht Zwischenbilanz vor Historischer Gesellschaft

Über 90 Zuhörer fanden sich am Dienstagabend im überfüllten Saal des Quaet-Faslem-Hauses zu der Veranstaltung der Historischen Gesellschaft zu Nienburg mit Dipl.-Ingenieur Thomas Seggermann ein, darunter einige Besitzer alter Häuser in Nienburg. Diese standen im Mittelpunkt des Vortrags. Durch die historische Bauforschung, ein Zweig der Archäologie, gewinnt man viele Fakten aus der Vergangenheit – und doch gibt es in Nienburg noch 124 alte Häuser ohne genau bestimmtes Alter, hieß es.

Mit Hilfe eines virtuellen Stadtrundgangs nahm Seggermann die interessierten Zuhörer mit in die Altstadt und konnte Häuser, die über 100 Jahre, diejenigen, die über 200 Jahre alt sind, und Bauten, die noch aus dem Dreißigjährigen Krieg stammen, darstellen.

Die Dendrochronologie ist hierbei eine wichtige Untersuchungsmethode, bei der mittels Bohrungen in alten Holzbalken der untersuchten Häuser Jahresbestimmungen gewonnen werden. Das Ziel wäre die Datierung aller Häuser in der Altstadt und damit die Bestimmung des ältesten Hauses Nienburgs. Am Beispiel einer Bohrung an einem kürzlich in der Altstadt abgerissenen Haus stellte er die Arbeit anschaulich dar.

Anhand der Bohrung unter dem kürzlich abgerissenen, vor gut 200 Jahren erbauten ehemaligen Möbelhaus in der Altstadt …  Lüers-Grulke

Anhand der Bohrung unter dem kürzlich abgerissenen, vor gut 200 Jahren erbauten ehemaligen Möbelhaus in der Altstadt … Lüers-Grulke

Zum Artikel

Erstellt:
4. Mai 2019, 12:08 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.