Touristikbüro beendet die Saison und Verabschiedung in den Ruhestand (von links). York Schmelter, Karin Hauffe, Kirsten Schindler, Martin Fahrland und Detlef Meyer.  Foto: Achtermann

Touristikbüro beendet die Saison und Verabschiedung in den Ruhestand (von links). York Schmelter, Karin Hauffe, Kirsten Schindler, Martin Fahrland und Detlef Meyer. Foto: Achtermann

Grafschaft Hoya 16.10.2020 Von Horst Achtermann

1263 Wohnmobile gezählt

Tourist-Information Grafschaft Hoya zieht Bilanz der Saison

Die Touristik-Information Grafschaft Hoya beendet zum am heutigen Samstag die siebte Saison. „Unter schwierigen Covid-19-Bedingungen mit einem guten Ergebnis“, sagte Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer im Touristikbüro, Lange Straße 2 in Hoya.

Der Verwaltungschef erinnert an die Ausgliederung der Touristik aus dem Rathaus und die Anmietung dieser Räume im Jahr 2014 in zentraler Lage. Mit Kirsten Schindler sei es gelungen, eine kompetente Fachfrau als Ansprechpartnerin zu gewinnen. Bis dahin war sie bei Martin Fahrland, Geschäftsführer der Mittelweser-Touristik in Nienburg, beschäftigt.

Das Team der Touristik-Information öffnete im Jahr 2014 an drei Tagen pro Woche und empfing 817 Gäste. In der diesjährigen Saison, ab 1. Juni, konnten die Öffnungszeiten auf 20,5 Stunden an fünf Tagen pro Woche erweitert und insgesamt 960 Gäste empfangen werden. Für die Mehrarbeit im Zusammenhang mit den erweiterten Öffnungszeiten bedankte sich Detlef Meyer bei Kirsten Schindler und Karin Hauffe.

Allerdings auch wie er betont „mit einem weinenden Auge“, denn beide verlassen das Touristikbüro und gehen in den wohlverdienten Ruhestand. Karin Hauffe, seit 2015 in der Touristik tätig, war vorher im Vorzimmer des Samtgemeindebürgermeisters tätig.

„Im Gesamtkonzept wurde hier vieles mit hoher Qualität entwickelt, mit der Mittelweser-Touristik und Martin Fahrland als Partner“, so Meyer. Mit Präsentkörben wurden Kirsten Schindler und Karin Hauffe verabschiedet.

Kirsten Schindler lässt keine Zweifel aufkommen: „Ich gehe wirklich. Es war eine intensive Zeit, viele Gäste, die uns in Normalzeiten besucht hatten, informierten sich vor Antritt ihrer Reise telefonisch, im Internet oder an den öffentlich zugänglichen Auslagen.“

Seit einem Vierteljahr ist Wirtschaftsförderer York Schmelter federführend mit der Stabsstelle „Wirtschaft und Touristik“ auch für die Touristik zuständig. Der Wohnmobilstellplatz an der Stettiner Straße weise seit Juni 1263 verkaufte Tickets aus. „Das heißt“, so Schmelter, „etwa 2506 Personen haben übernachtet und lassen durchschnittlich 50,50 Euro pro Kopf in Hoya. Macht 126.000 Euro, allerdings ein rein statistischer Wert“. Kirstin Schindler wirft ein: „Eine Familie ist sogar sechs Wochen geblieben.“

Martin Fahrland würdigt die Qualität der Touristinformation in Hoya mit Kirsten Schindler und Karin Haufe. Er könne sich nicht vorstellen, dass beide aufhören wollten. Der Wirtschaftsfaktor „Wohnmobil“ sei im Auftrieb, es werden immer mehr Wohnmobile verkauft: „Trotz Corona ergab die Auswertung des neu eingeführten Gästefragebogens eine positive Bilanz.“ Es bescheinigte dem Team der Touristik-Information „eine sehr gute Beratung und Fachkompetenz“. Dafür sprächen die Auszeichnungen „Anerkannte Tourist-Information mit der I-Marke“ und „Reisen für alle“.

Aufgrund der weiterhin positiven Resonanz und der daraus resultierenden Nachfrage wird die Tourist-Information unter neuer Leitung am 1. April 2021 wieder geöffnet.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Oktober 2020, 21:35 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.