Die Jungen und Mädchen der RRASS rissen im Emsland mächtig Kilometer ab. Weber

Die Jungen und Mädchen der RRASS rissen im Emsland mächtig Kilometer ab. Weber

Rudern 02.05.2019 Von Die Harke

1.300 Kilometer durchs Emsland gerudert

Schüler der Albert-Schweitzer-Schule Nienburg absolvieren ihr Frühjahrstrainingslager

Dörpen. Im Emsland fand das jährliche Frühjahrsruderlager der Ruderriege der Albert-Schweitzer-Schule Nienburg unter der Leitung von Julia Schröder und Marcus Weber in Dörpen statt. 20 Jugendliche im Alter von zehn bis 18 Jahren nahmen teil. Der WSV Dörpen empfing die Nienburger wie immer in Person von Norbert Fettes mit offenen Armen. In den folgenden vier Tagen gab es eine obligatorische Trainingseinheit am Morgen in Klein- sowie in Gig-Booten. Dieses Programm wurde am Abend wiederholt, um Veränderungen sowie Verbesserungen in der Rudertechnik festzustellen. Unterbrochen wurde dieses Programm für die Regattaruderer durch spezifisches Training.

Nach der Mittagspause konnten sich die Teilnehmer im Einer ausbilden lassen oder nach Fähigkeitsstand selber ausbilden. Dieses Konzept fand auch in der Steuermannsausbildung seine Anwendung. Nicht zu kurz kommen durfte die grundsätzliche Freude am Bewegen an frischer Luft bei sommerlichen Temperaturen: Dafür wurde von allen Teilnehmern das Stand-up-Paddling Board der Dörpener ausgiebig genutzt. Die Temperaturen luden sogar zu dem ein oder anderen Bad im Küstenkanal ein.

Mehr als 1300 Mannschaftsruderkilometer wurden zurückgelegt. Ein abschließender Ausflug in das abwechslungsreiche Schwimmbad rundeten die Trainingswoche ab. Als nächste Termine stehen nun der Wesermarathon und die DRV-Regatta Otterndorf für die RRASS auf dem Plan, bevor es im Juni wieder auf den Maschsee in Hannover (SRVN Verbandsregatta, Landesentscheid Jugend trainiert für Olympia) sowie auf dem Main zur Fortsetzung der Mainwanderfahrt des Vorjahres geht.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Mai 2019, 07:56 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.