Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Witt (rechts) informierte die WG Nienburg. WG Nienburg

Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Witt (rechts) informierte die WG Nienburg. WG Nienburg

Nienburg 17.08.2017 Von Die Harke

15 neue Ladestationen für E-Autos in Nienburg

Stadtwerke schaffen damit Ladepunkte für 24 Fahrzeuge

Die Wählergemeinschaft (WG) Nienburg hat kürzlich die Stadtwerke Nienburg besucht. Geschäftsführer N[DATENBANK=1689]orbert Witt[/DATENBANK] stellte die Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Energieversorgers vor. Nach WG-Angaben teilte dieser mit, dass E-Mobilität weiter forciert werde und demnächst 15 neue Ladestationen mit insgesamt 24 Ladepunkten für E-Autos im Stadtgebiet von Nienburg installiert werden sollen. Diese Stationen könnten mit der von der Stadtwerke-Tochter Nienburg Energie herausgegebenen Ladekarte oder den gängigen Ladekarten (wie „New Motion“) genutzt werden. Für die eigene Ladekarte biete Nienburg Energie das spezielle Fahrstrom-Produkt „Ladestrom-Öko“ mit vergünstigtem Strompreis an.

Auch sei Witt auf die aktuellen Herausforderungen und Schwierigkeiten der Umstellung von L- auf H-Gas eingegangen. Diese sei insgesamt sehr positiv und wie geplant verlaufen. Doch auch die Vergangenheit war Thema: „So staunten etwa einige, dass die Geburtsstunde der Stadtwerke Nienburg bereits 1865 mit der Gründung des städtischen Gaswerks einherging“, schreibt die WG.

Die [DATENBANK=2852]Stadtwerke Nienburg[/DATENBANK] seien insgesamt ein sehr breit aufgestelltes Versorgerunternehmen, lautet das Fazit der WG.

Zum Artikel

Erstellt:
17. August 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.