Lagermeister darf sich in diesem Jahr die Jugendfeuerwehr Essern-Nordel-Steinbrink nennen. Dröge

Lagermeister darf sich in diesem Jahr die Jugendfeuerwehr Essern-Nordel-Steinbrink nennen. Dröge

Woltringhausen 21.05.2019 Von Katharina Dröge

150 Jugendliche waren dabei

Essern-Nordel-Steinbrink holt sich den Titel des Lagermeisters beim 28. Gemeindezeltlager

Eine Generalprobe für das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren fand jetzt in Woltringhausen statt. Die acht Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Uchte waren mit 150 Jugendlichen und Betreuern in Woltringhausen angereist und bauten ihre eigene kleine Zeltstadt auf dem Sportplatz auf. Auch die befreundete Jugendfeuerwehr aus Berlin-Lichtenrade war der Einladung gefolgt und hatte den weiten Anfahrtsweg auf sich genommen, um beim 28. Gemeindezeltlager dabei zu sein. Neben „alten Hasen“ war auch zahlreicher Nachwuchs aus den Kinderfeuerwehren dabei, die nun mit einem Alter von zehn Jahren ihr erstes Zeltlager mitmachten. Trotz kühler Nächte und Regen am Samstagmorgen hatten die Jugendlichen und Betreuer viel Spaß. Nach der Eröffnungsfeier gab es ein Grill- und Salatbuffet, an dem sich sowohl die Gäste als auch die Lagerteilnehmer stärken konnten, bevor es dann zum ersten Wettbewerb, dem Elfmeterschießen, ging. Hier zeigte die Jugendfeuerwehr Hoysinghausen vor Sapelloh und Essern-Nordel-Steinbrink die beste Treffsicherheit.

Am nächsten Morgen nach einem reichhaltigen Frühstück fand ein Volleyballturnier statt. Auf zwei Spielfeldern traten die neun Jugendfeuerwehren gegeneinander in der Vorrunde an. Am Abend wurden dann die Endspiele ausgetragen, wo die Jugendfeuerwehr Hoysinghausen vor Diepenau und Essern-Nordel-Steinbrink siegte.

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Feuerwehrtechnik. Der internationale Wettbewerb wurde ausgetragen. Bei einem Staffellauf mussten die Jugendlichen über eine Strecke von 400 Metern verschiedene Hindernisse bewältigen und Aufgaben meistern. Der Feuerwehrhindernisübung umfasste das Legen einer Schlauchleitung und das Abspritzen eines Ziels mit Hilfe der Kübelspritze, dabei müssen verschiedene Hindernisse überwunden werden. Letztendlich hatte die Jugendfeuerwehr Uchte hier die Nase vorn, gefolgt von den Jugendfeuerwehren Essern-Nordel-Steinbrink und Raddestorf.

Für den darauffolgenden Tag war die Heimfahrt geplant. Die Zelte wurden abgebaut und die Siegerehrung stand auf dem Programm. Samtgemeindebürgermeister Reinhard Schmale, der die Schirmherrschaft übernommen hatte, bedankte sich bei allen Helfern, Organisatoren und besonders den Betreuern, die ihre freie Zeit mit den Jugendlichen verbringen. Der Kreisjugendfeuerwehrwart Mario Hotze betonte, dass alle Gewinner seien, allein deswegen, weil sie dabei waren.

Einen großen Dank sprach der Gemeindejugendwart Andreas Bult der Samtgemeinde aus, die das jährliche Gemeindezeltlager finanziell unterstützt. Auch einem Kreditinstitut dankte er für die Spende, bevor er zur Siegerehrung überging. Lagermeister darf sich in diesem Jahr die Jugendfeuerwehr Essern-Nordel-Steinbrink nennen. Die weiteren Plätze belegten die Jugendfeuerwehren Hoysinghausen, Uchte, Sapelloh, Diepenau, Raddestorf, Warmsen, Berlin-Lichtenrade und Darlaten.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Mai 2019, 11:38 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.