Kirsten Schindler

Kirsten Schindler

26.10.2014

1 540 Entdeckerkarten verteilt

Tourismus in der Samtgemeinde Grafschaft Hoya: Kirsten Schindler zieht Bilanz

Von Horst Achtermann

Hoya. Die Samtgemeinde Grafschaft Hoya ist ein Eldorado für begeisterte Radfahrerinnen und Radfahrer. Der Weserradweg und Alternativrouten führen durch idyllische Dorfstrukturen zu prägenden Sehenswürdigkeiten in der Grafschaft. Seit Anfang April 2014 haben Besucher und natürlich auch die Einheimischen die Möglichkeit, sich in der Tourist-Information in Hoya, Lange Straße 2, beraten zu lassen. Ansprechpartnerin vor Ort ist Kirsten Schindler (60), eine erfahrene touristische Fachkraft. Die ehemalige Mitarbeiterin der Mittelweser-Touristik GmbH Nienburg („Ich habe mir in 18 Jahren dort das nötige Rüstzeug für meine Tätigkeit in Hoya angeeignet) war in diesem Jahr an 95 Öffnungstagen Ansprechpartnerin vor Ort in der Grafenstadt. An den Öffnungstagen donnerstags von 10 bis 12:30 Uhr, freitags von 15 bis 18 Uhr und sonnabends von 10 bis 12.30 Uhr nahmen 808 Gäste ihre touristischen Fachkenntnisse in Anspruch, davon etwa ein Drittel Einheimische. „Statistisch sind das 8,5 Gäste pro Öffnungstag“ sagt Kersten Schindler und ergänzt: „Aufgrund der großen Nachfrage werden sehr wahrscheinlich im nächsten Jahr die Öffnungszeiten verlängert.“ Im April 2015 wird wieder geöffnet.

276 Radler haben nachgefragt, sie erhielten die „Entdeckerkarte“ der Grafschaft Hoya, in der alle Radwege und Sehenswürdigkeiten der Samtgemeinde zu finden sind. „Insgesamt habe ich 1540 Entdeckerkarten verteilt, an Wohnmobilisten und in der Tourist-Info, dazu kommen noch etliche Broschüren, wie „Sagenhafte Touren – Radwandern in der Mittelweser-Region“ oder der Rundgang durch die Stadt Hoya“.

Der kostenlose Reisemobilstellplatz „Weserblick“ ist Kirsten Schindler besonders ans Herz gewachsen. „Ich fahre jeden Tag hin und spreche mit den Gästen, eine fehlende Stromsäule wurde bisher nicht bemängelt“. Wasserversorgung und Abwasserentsorgung sind am idyllischen Stellplatz mit Blick auf die Weser vorhanden. Insgesamt haben mit Ausweichstandorten, etwa 30 Wohnmobile, auch parallel zur Sielfeldstraße, Parkplätze.

Die Gäste, ob per Fahrrad oder Wohnmobil kommen aus dem gesamten Bundesgebiet und aus Holland, England, den skandinavischen Ländern und Frankreich. Kirsten Schindler legt ihre Infos auch am Sportboot-Hafen auf dem Gelände des Wassersportvereins aus . „Da muss ich ständig nachfüttern“, berichtet sie. Vom Sportboot-Hafen und den Wohnmobilstellplätzen sind es fußläufig fünf Minuten bis zur Innenstadt mit ihren Einkaufsmöglichkeiten und Lokalen. Die Gästeführerin Luise Alfke-Gehrmann und Heinrich Hambrock als „Schäfer Heinrich“ erweitern das touristische Angebot in der Samtgemeinde. So auch wieder am 6. November um 19 Uhr ab Rathaus mit der „Märchenhaften Mondscheintour“ durch Hoyas Altstadt.

Die Samtgemeinde Grafschaft Hoya hat nach Nienburg, Achim, Bruchhausen-Vilsen und Petershagen die fünfte Tourismusstation in der Mittelweser-Touristik. Kirsten Schindler hat noch viele Ideen, so zum Beispiel eine Gästeinformation, in der kompakt alles zu finden ist, von der Gastronomie bis zur Fahrradreparatur. Anzumerken ist, dass eine Behinderten-Toilette im hinteren Bereich der Tourist-Information installiert werden sollte, die Nachfrage ist da.

Das Strategiekonzept „Touristische Potenziale und Strategien 2020“ wurde im September 2013 von der Samtgemeinde Grafschaft Hoya beschlossen. „Heute beginnen wir mit der ersten Umsetzung“, sagte Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer bei der Eröffnung der Tourist-Information im April 2014.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Oktober 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.