Holger Nolte (links) und Morten Surhoff nach der Zielankunft in
Blankenstein. Nolte

Holger Nolte (links) und Morten Surhoff nach der Zielankunft in Blankenstein. Nolte

Hörschel/Blankenstein 02.05.2019 Von Die Harke

168 Kilometer entlang des Rennsteigs

Leichtathletik: Die Trailrunner Holger Nolte und Morten Surhoff bewältigen Thüringer Etappenlauf

Die Ausdauerspezialisten Holger Nolte (Nienburg Roadrunners) und Morten Surhoff (TSV Lemke) bewältigten den diesjährigen Rennsteig-Etappenlauf. Über Insgesamt 168,3 Kilometer liefen die 35 Teilnehmer (aus Deutschland, Österreich und Dänemark) von Hörschel an der Werra bis Blankenstein an der Saale in fünf Tagen über den thüringisch-fränkischen Höhenweg. Traditionell wird ein an der Werra in Hörschel vom Läufer aufgesammelter Stein bis nach Blankenstein getragen. Gemeinsam werfen die Läufer den Stein am letzten Etappentag in die Selbitz, einem Zufluss der Saale.

Der erste Tag startete in Hörschel und ging bis zur Grenzwiese rund 34 Kilometer mit 1130 m An- und 660 m Abstieg. Die zweite Etappe führte die beiden Trailrunner 27 Kilometer bis Oberhof und die dritte schließlich bis Neustadt am Rennsteig (27,4 km).

Die beiden abschließenden Tage hatten es richtig in sich: Bis Spechtsbrunn mussten 39,6 km mit 741 m An- und 842 m Abstieg bewältigt werden. Hier rannte Surhoff mit nur 3:37 Stunden auf den zweiten Platz der Etappe. Bis Blankenstein waren es erneut rund 40 km. Morten Surhoff kam schlussendlich auf eine Gesamtzeit von 19:26 std, Holger Nolte auf 20:49 std. Beide resümierten: „Das war alles in allem eine großartige, liebevoll organisierte Veranstaltung, die uns sehr viel Spaß gemacht hat und eine tolle Herausforderung war.“

Zum Artikel

Erstellt:
2. Mai 2019, 06:21 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.