08.09.2013

175 KInder erkundeten den Wald

An der Grundschule Eystrup fanden zum ersten Mal Waldjugendspiele statt

Von Horst Achtermann

Eystrup. „Ziel der ersten Waldjugendspiele der Eystruper Grundschule ist es, das Verständnis für Natur, Landschaft und Wald bei den Kindern zu fördern.“ Cornelia Kehlbeck-Raupach, neue Leiterin der Grundschule, freute sich, dass die Kinder im Waldgebiet „Zum Südfeld“ an 19 Stationen ihr Wissen über den Lebensraum Wald sowie über Natur- und Umweltschutz erweitern konnten. Fachlich unterstützt wurden die Lehrerinnen und 175 Kinder von Peter Steinbach und Helmuth Krebs vom Hegering IX aus Hoya. Die Jäger hatten im Vorfeld mit ihrem Infomobil alle heimischen Waldtiere vorgestellt. Für die Waldjugendspiele waren die Grundschüler von 8.30 bis 11.15 Uhr draußen unterwegs und lernten im Bereich Tierkunde Säugetiere, Vögel und Insekten des Waldes kennen. Bei der Pflanzenkunde ging es um Bäume und ihre Früchte. Anschauliche Informationen zum Beruf des Waldarbeiters erarbeitete Petra Deutsche. Helmut Krebs erklärte den Kindern Tiere im heimischen Wald mit ihren spezifischen Merkmalen. Peter Steinbach erklärte den Kindern, dass ein Fasan auch fliegen kann. Auf Spurensuche begab sich Verena Gründel, aufgezeichnete Spuren sollten den Tieren zugeordnet werden. „Ist das ein Schaf- oder Fuchsfell?“, fragte Melanie Muders, und bei Ramona Ubben mussten Tierstimmen und Waldgeräusche erraten werden.

Die Schulleitung bedankte sich bei Peter Steinbach und Helmuth Krebs für ihre fachliche Unterstützung und Beratung. „Unser ausdrücklicher Dank gilt der Familie Herberg als Eigentümer des Waldes.“ Cornelia Kehlbeck-Raupach erwähnte die besonders aufwändige Planung und Organisation durch Zsuzsanna Blaufelder, Melanie Muders, Sara Watzlawczyk und Katharina Freitag. Mit dabei war auch Henning Tote, der als Student sein Praktikum an der Grundschule Eystrup macht.

Zum Artikel

Erstellt:
8. September 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.