Petershagen 23.10.2018 Von Die Harke

20 Jahre Industriemuseum Glashütte

Am 7. November 1998 eröffnete der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) mit der Glashütte Gernheim an der Weser einen weiteren Standort seines Industriemuseums. Das 20-jährige Jubiläum wird in Petershagen mit zwei Ausstellungen gefeiert, die jüngst eröffnet wurden. „Wir würdigen damit die beiden Facetten im Ausstellungsprofil unseres Hauses: historisches Glas und moderne Glaskunst“, erklärt Museumsleiterin Dr. Katrin Holthaus. „Weingläser aus vier Jahrhunderten“ zeigt herausragende Exponate aus der Sammlung von Christian Jentsch. Sie bezeugen die Wandlungsfähigkeit von Glas sowie die Entwicklung vom einfachen Waldglasrömer aus dem frühen 17. Jahrhundert über die venezianischen Schöpfungen bis hin zu den Massenprodukten nach Entwürfen von Designern im 19. und 20. Jahrhundert.

Mit der Ausstellung „20 Mal Glas aus Gernheim“ blickt das Museum auf Ausstellungen zurück, die eine charakteristische Beziehung zu dem Ort aufweisen: Die gezeigten Stücke sind in der Hütte selbst entstanden, wurden dem Haus in Schenkungen überlassen oder repräsentieren wichtige Epochen der Glasherstellung aus der Betriebszeit der einst bedeutenden Glashütte.

Zum Begleitprogramm gehört neben Führungen ein Vortrag von Dr. Thomas Parent, ehemaliger Direktor des LWL-Industriemuseums, der die Dauerausstellung mit konzipiert und aufgebaut hat. Er ruft am Sonnabend, 10. November, um 17 Uhr die Gründungszeit des Museums in Erinnerung. Mit seinem Vortrag „Nur mutig hin zur Feuerstelle!“ zeichnet er die Etappen der Gründung von 1976 bis 1998 nach.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.