In einer Stunde Verkehrsüberwachung registrierte die Polizei 20 Verstöße. Foto: Schwake

In einer Stunde Verkehrsüberwachung registrierte die Polizei 20 Verstöße. Foto: Schwake

Nienburg 13.01.2021 Von Die Harke

20 Verkehrsverstöße in einer Stunde

Fünf Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen deutlich überhöhter Geschwindigkeit

Die Polizei in Nienburg führte am Dienstagnachmittag eine Geschwindigkeitsmessung an der Nienburger Straße in Höhe des „Famila-Kreisels“ durch. 15 Verkehrsteilnehmer mussten gebührenpflichtig verwarnt werden, in fünf Fällen fertigten die Polizeibeamten Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen deutlich überhöhter Geschwindigkeiten an.

Herausragend im negativen Sinnen waren zwei Übertretungen. In der dort geltenden Höchstgeschwindigkeit von 70 Stundenkilometer wurde der Schnellste mit vorwerfbaren 111 Stundenkilometer gemessen. Mit 41 Stundenkilometer über der erlaubten Geschwindigkeit muss der Nienburger mit einem Bußgeld in Höhe von 160 Euro plus Verwaltungsgebühr, zwei Punkten sowie einem Monat Fahrverbot rechnen.

Besonders auffällig für die Polizeibeamten war der Fahrer eines Linienbusses, der mit 92 Stundenkilometer gemessen wurde und nach Abzug des Messtoleranzwertes immer noch 29 Stundekilometer zu schnell war. Ihn erwartet ein Bußgeld in Höhe von 240 Euro plus Gebühren sowie ebenfalls zwei Punkte und vier Wochen Fahrverbot. Auf Nachfrage der HARKE erklärte Polizeipressesprecher Axel Bergmann: „Ein Busfahrer darf in einer 70er-Zone maximal 60 Stundenkilometer fahren. Deshalb kam der Fahrer auf 29 Stundenkilometer zu viel.“

Die Geschwindigkeitskontrollen werden fortgesetzt. Ebenfalls am Nachmittag wurde ein 58-jähriger Mann aus Steyerberg auf einem Kleinkraftrad kontrolliert, welches er ohne die erforderliche Fahrerlaubnis fuhr.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Januar 2021, 10:03 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.