Nienburg 11.04.2019 Von Die Harke

20 neue Mitglieder beim Sai-Fon

Jahreshauptversammlung: Der Vorsitzende Andreas Liebsch freut sich über den Zulauf

Die Erweiterung der Angebote für individuelle Selbstverteidigungsstrategien, die professionelle Fokussierung auf Messerangriffe und die Begrenzung der Seminare und Workshops auf absolute Praxisnähe und Anwendbarkeit sind wohl die wichtigsten Ergebnisse der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Nienburger Kampfkunstvereins Sai-Fon. Der Vorsitzende und Trainer des Sai-Fon, Andreas Liebsch, freute sich, dass seine Strategie bisher aufgegangen ist, denn das beweist der enorme Zulauf von Interessenten. „Wir haben in den letzten sechs Monaten über 20 neue Mitglieder aufnehmen dürfen. Für eine eher kleine Kampfkunst-Community wie uns ist das enorm.“

Ein letztes großes Thema der Jahreshauptversammlung betraf die Weiter- beziehungsweise Fortbildung der beiden Trainer des Sai-Fon, Andreas Spamer und Andreas Liebsch. Beide wurden vergangenes Jahr durch zwei direkte Schüler des ehemaligen Trainingspartners und Freundes von Bruce Lee, Gruo Dan Inosanto, dafür nominiert, an einer deutschlandweit einmaligen Instruktoren-Ausbildung im System „Inosanto Lacoste Kali“ teilzunehmen und ebenso an der Bildung eines Kampfkunst-Netzwerkes in Deutschland mitzuwirken. Neben zehn weiteren Nominierten bilden Spamer und Liebsch damit die nördlichste Grenze des „Inosanto Lacoste Kali“ in Deutschland.

Zum Artikel

Erstellt:
11. April 2019, 06:43 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.