Die Strohmiete brennt in voller Ausdehnung. Im Hintergrund wird das Stroh verteilt und abgelöscht. Foto: Witte

Die Strohmiete brennt in voller Ausdehnung. Im Hintergrund wird das Stroh verteilt und abgelöscht. Foto: Witte

Husum 30.08.2020 Von Uwe Witte

200 Strohballen wurden ein Raub der Flammen

In Husum brannte Strohmiete / Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Die Feuerwehren Husum und Groß Varlingen wurden am Samstag kurz nach 21 Uhr zu einem Feuer nahe der L370 gerufen.

In der Verlängerung der Straße im Kohlhof brannte eine Strohmiete mit 200 Quaderballen. 32 Einsatzkräfte löschten das brennende Stroh mit mehreren Strahlrohren ab.

Mit landwirtschaftlichem Gerät wurde die Strohmiete auseinandergefahren, das Stroh ausgebreitet und dann von der Feuerwehr abgelöscht. Die Wasserversorgung wurde über einen 500 Meter entfernten Bohrbrunnen sichergestellt. Gegen 4 Uhr in der Frühe wurde der Einsatz für die Einsatzkräfte vorläufig beendet. Am Sonntag trafen sich die Einsatzkräfte erneut, um die letzten Glutnester abzulöschen.

Die Rufbereitschaft der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) wurde zum Tauschen der benutzten Einsatzmittel am Sonntag angefordert. Die durch den Brandrauch belastete Einsatzkleidung wurde durch die Logistikgruppe der Samtgemeinde Mittelweser ebenfalls am Sonntag nach Abschluss der Nachlöscharbeiten getauscht.

Die Polizei aus Stolzenau, die mit einer Streife vor Ort war, konnte zur Brandursache sagen, dass Brandstiftung nicht ausgeschlossen wird.

Zum Artikel

Erstellt:
30. August 2020, 17:56 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.