Die Mauerseglerschutz-AG des NABU freut sich, wenn Hausbesitzer Nistkästen an ihren Fassaden anbringen. NABU

Die Mauerseglerschutz-AG des NABU freut sich, wenn Hausbesitzer Nistkästen an ihren Fassaden anbringen. NABU

Landkreis 15.11.2017 Von Die Harke

200 neue Quartiere für pfeilschnelle Vögel

Mauerseglerschutz-AG schafft hängt Nistkästen auf

Im Laufe dieses Jahres sind 200 neue Mauersegler-Quartiere ausgegeben worden, und der allergrößte Teil ist bereits bezugsfertig montiert. Die restlichen Montagen der Nistkästen sind spätestens bis zum nächsten Eintreffen der Segler aus ihrem Sommerquartier in Afrika vorgesehen, das heißt bis Ende April 2018. Das hat der [DATENBANK=4921]NABU[/DATENBANK]-Kreisverband Nienburg jetzt mitgeteilt. Die im gesamten Landkreis kostenfrei vergebenen Nistkästen zieren Wohnhäuser, Kirchen, Türme und selbst den Industriepark Nienburg. „Als ich durch die Presse vom Mauerseglerprogramm gelesen hatte, war für mich sofort klar, dass ich diese Aktion unterstützen und dazu beitragen möchte, dass die Sommergäste auch bei uns im Stolzenauer Wohngebiet ,Legoland‘ ausreichend Brutplätze behalten“, sagt Hauseigentümer Michael Rose.

Um Hilfe zum Anbringen der Kästen, musste Rose nicht lange bitten. Der schwindelfreie Thomas Koop aus Stolzenau, war schnell bereit, bei der Montage am Hausgiebel behilflich zu sein. Für zusätzlichen Sonnenschutz der Kästen sorgte die Mauerseglerschutz-AG mit maßgefertigten Dächern. Der NABU dankt nach eigenen Worten allen Hausbesitzern und ehrenamtlichen Helfern.

In Estorf brüten seit fünf Jahren regelmäßig Mauersegler in selbstgebauten Nistkästen. Im Landkreis konnten in diesem Jahr 140 Brutpaare der Segler kartiert werden.

Die NABU Mauerseglerschutz-AG berät Architekten und Eigentümer bei Renovierungs- und Sanierungsarbeiten an Gebäuden, um weitere Quartiere zu schaffen – als Partner konnte der NABU unter anderem die Nienburger [DATENBANK=445]GBN[/DATENBANK] gewinnen.

„Obwohl wir schon einige Mitstreiter im Sommer beim Kartieren der Mauersegler haben, gibt es noch viele weiße Flecken im Landkreis. Hier möchte ich insbesondere Rodewald, Heemsen, Drakenburg und Hilgermissen nennen, und alle die sich für Mauersegler interessieren, um Ihre Mithilfe bitten“, sagt [DATENBANK=4597]Siegrid Tank-Bodermann[/DATENBANK], Sprecherin der Mauerseglerschutz-AG.

Interessierte Hausbesitzer können sich beim NABU melden. Für die nächste Brutsaison stehen kostenfreie Nistkästen, die in Kooperation mit dem Landkreis Nienburg angeschafft worden sind, zur Verfügung.

NABU-Mauerseglerschutz AG, Siegrid Tank-Bodermann, Telefon (05 0 25) 541 oder Mauersegler@NABU-Nienburg.de.

Zum Artikel

Erstellt:
15. November 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.