205 Windräder stehen im Landkreis Nienburg. Dazu gehören auch die Anlagen zwischen Landesbergen und Estorf.

205 Windräder stehen im Landkreis Nienburg. Dazu gehören auch die Anlagen zwischen Landesbergen und Estorf.

Landkreis 14.01.2020 Von Sebastian Schwake

205 Windräder am Netz

30 weitere Anlagen sind kreisweit noch in der Genehmigungsschleife

Der Ausbau der Windkraftanlagen an Land ist auch 2019 weiter eingebrochen. Klagen, komplizierte und langwierige Verfahren gelten als Hauptgründe dafür, warum die Windenergiebranche so stark ausgebremst worden ist. Nach einer Analyse der Fachagentur Windenergie an Land seien von Januar bis Ende September 2019 nur 148 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 507 Megawatt ans Netz gegangen – auch im Landkreis Nienburg warten noch Betreiber darauf, dass ihre Anlagen ans Netz gehen.

30 Windräder sind nach Angaben von Cord Steinbrecher, Pressesprecher des Landkreises, im Kreisgebiet noch im Genehmigungsverfahren. Allein elf davon nördlich von Eitzendorf an der Landkreisgrenze, sechs im Bereich Binnen (dort liegen für fünf Windräder auch Rückbauanträge vor), drei weitere in Hämelhausen sowie weitere im Südkreis entlang der Bundesstraße 61 in der Samtgemeinde Uchte. 14 weitere Windräder sind bereits genehmigt, aber noch nicht errichtet worden. Sie gehören zu dem geplanten Windpark zwischen Bruchhagen, Nendorf und Mensinghausen (siehe Text auf dieser Seite). 205 Windräder sind derzeit im Landkreis Nienburg in Betrieb. Für einige Anlagen im Kreisgebiet liegen Anträge für ein Repowering (Austausch älterer Anlagen gegen neue, moderne) vor. Die meisten Windturbinen, nämlich 36, seien laut der Analyse Fachagentur Windenergie in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 in Niedersachsen in Betrieb genommen, gefolgt von Nordrhein-Westfalen (21) und Brandenburg (19). In einigen Ländern habe es keine neuen Anlagen gegeben – darunter Berlin, Bremen und Hamburg.

Im ersten Halbjahr 2019 war der Ausbau der Windenergie im Bundesgebiet fast komplett zum Erliegen gekommen. Beim Windkraftgipfel im September hatte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) angekündigt, mit den Ländern ein Maßnahmenprogramm erarbeiten zu wollen, um den Ausbau der Windkraft an Land wieder zu beschleunigen.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Januar 2020, 15:11 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.