Der Wagen des 25-jährigen Autofahrers wurde bei dem Unfall komplett zerstört. Foto: Jens Eickeler

Der Wagen des 25-jährigen Autofahrers wurde bei dem Unfall komplett zerstört. Foto: Jens Eickeler

Wendenborstel 01.12.2020 Von Jens Eickeler

Unfall bei Wendenborstel: Fahrer stirbt im Krankenhaus

In Rechtskurve gegen Baum geprallt / Polizei sucht nach Zeugen

Update (15.25 Uhr):

Am Dienstagmorgen ist es an der Alten Celler Heerstaße bei Steimbke zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein 25 Jahre alter Fahrer aus Steimbke kam aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße ab und prallte mit seinem BMW gegen einen Baum. Dabei wurde der Mann schwer verletzt, er starb später im Krankenhaus. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Verkehrsunfalls.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer (0511) 109-1888 zu melden.


Erste Version von 14.03 Uhr:

Bei einem Unfall auf der „Alten Celler Heerstraße“ kurz hinter der Kreisgrenze zu Neustadt ist am Dienstagmorgen ein 25-jähriger Autofahrer lebensgefährlich verletzt worden. Nach bisherigen Ermittlungen des Zentralen Verkehrsdiensts der Polizei Hannover war der junge Fahrer aus Richtung Wendenborstel in Richtung Laderholz unterwegs, als er kurz hinter der Kreisgrenze in einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen 3er-BMW verlor und damit gegen einen Baum prallte.

Nach dem heftigen Aufprall gegen den Baum wurde der Wagen wieder auf die Fahrbahn geschleudert. Der total zerstörte BMW kam schließlich auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Der Fahrer wurde eingeklemmt. Couragierte Ersthelfer befreiten den lebensgefährlich verletzten Fahrzeugführer noch vor dem Eintreffen der Feuerwehren aus dem Wrack, sodass der Rüstwagen der Feuerwehr wieder umkehren konnte.

Der komplett zerstörte BMW. Foto: Privat

Der komplett zerstörte BMW. Foto: Privat

Anschließend wurde der Mann nach einer Erstversorgung durch eine Notärztin mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Neustadt gefahren. Zur Unfallursache hat der Zentrale Verkehrsdienst die Ermittlungen aufgenommen. Die 22 eingesetzten Kräfte der Feuerwehren aus Steimbke und Wendenborstel sicherten die Einsatzstelle ab und stellten den Brandschutz am Unfallfahrzeug sicher. Für die Unfallaufnahme und die anschließende Bergung des Unfallwracks blieb die „Alte Celler Heerstraße“ zwischen Wendenborstel und Rodewald bis zum Mittag voll gesperrt.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Dezember 2020, 14:02 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.