Die aufgeschlitzten Siloballen. Foto: Kleine

Die aufgeschlitzten Siloballen. Foto: Kleine

Warmsen 20.01.2020 Von Die Harke

25 Siloballen in Warmsen aufgeschlitzt

Einen fiesen Fall von Sachbeschädigung entdeckte Stefan Kleine aus Warmsen am vergangenen Wochenende: Unbekannte hatten 25 Siloballen aufgeschlitzt, die der Landwirt und Pferdezüchter auf einer Wiese in der Nähe des Torfwerkes in Warmsen am Bruchweg gelagert hatte.

„Wir haben einige Ballen sofort verfüttert und den Rest noch einmal neu gewickelt und hoffen, dass es keine Fehlgärungen gibt und wir sie noch ohne große Verluste verfüttern können“, schrieb Kleine der HARKE. Der Warmser geht davon aus, dass die Tat Ende vergangener Woche geschehen sein muss. Im schlechtesten Fall beträgt der Schaden zwischen 50 und 60 Euro je Ballen. Dies ist davon abhängig, wie viele Ballen tatsächlich nicht mehr zu gebrauchen sind. Die Ballen bestehen aus Heu mit Restfeuchte; dadurch, dass dieses luftdicht verschlossen wird, setzt sich ein Silierprozess in Gang.

Durch das Aufschlitzen gelangt Sauerstoff hinein, es kann zu Fehlgärungen kommen, die Masse vergammelt. „Wir hoffen, dass das wegen der kühlen Witterung nicht so zügig geschehen ist. Im Hochsommer wäre der Schaden sicherlich höher gewesen“, sagt Kleine. „Aber insgesamt ist es mehr als ärgerlich, auch weil Futter in den vergangenen zwei Jahre eben nicht im Überfluss vorhanden war.“

Zum Artikel

Erstellt:
20. Januar 2020, 17:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.