Aus diesem Wrack hat die Feuerwehr zwischen Steimbke und Lichtenhorst eine schwer verletzte 27-Jährige aus Nienburg mit hydraulischem Rettungsgerät befreit. Fotos: Eickeler (2)

Aus diesem Wrack hat die Feuerwehr zwischen Steimbke und Lichtenhorst eine schwer verletzte 27-Jährige aus Nienburg mit hydraulischem Rettungsgerät befreit. Fotos: Eickeler (2)

Eckelshof 10.01.2020 Von Die Harke

27-jährige Nienburgerin in Lebensgefahr

Zwischen Steimbke und Lichtenhorst gegen Baum geprallt – Feuerwehr schneidet Frau aus Auto

Lebensgefährliche Verletzungen hat am Freitag gegen Mittag eine 27-jährige Frau aus Nienburg bei einem Verkehrsunfall zwischen Steimbke und Lichtenhorst erlitten. Gegen 12.20 Uhr war die Nienburgerin auf der Kreisstraße 37 unterwegs, als sie kurz hinter der Ortschaft Eckelshof bei einem Überholvorgang vermutlich zuerst einen Geländewagen touchierte und dann die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Sie stieß frontal gegen einen Baum und musste schließlich mit dem Hubschrauber in die Medizinische Hochschule nach Hannover geflogen werden.

„Bei Eintreffen der ersten Rettungskräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst wurden im Rahmen einer sogenannten Sofort-Rettung mit dem hydraulischen Rettungsgerät das Fahrzeugdach entfernt und der Fußraum soweit geöffnet, dass die Patientin über das Fahrzeugheck aus dem Unfallfahrzeug befreit werden konnte“, teilt Steimbkes stellvertretender Feuerwehrsprecher Jens Eickeler mit. Nach der Akutversorgung durch eine Notärztin aus Nienburg flog der Rettungshubschrauber Christoph 4 die junge Frau ins Krankenhaus.

Eickeler: „Für den am Unfall beteiligten Fahrer des Geländewagens wurde ein zweiter Rettungswagen angefordert, ein Transport war hier nicht erforderlich.“ Er blieb nach Polizeiangaben bis auf einen Schock unverletzt.

Für die Unfallaufnahme und die Vermessung der Einsatzstelle wurde die Kreisstraße bis 16.15 Uhr gesperrt. Ein Gutachter der Polizei untersuchte den Unfallort. 30 Kräfte der Feuerwehren Steimbke und Nienburg waren im Einsatz. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeistation Steimbke unter Telefon (05026) 238 zu melden.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Januar 2020, 16:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.