In den Landkreisen Nienburg, Diepholz und Verden haben bereits 2900 Betriebe Kurzarbeit beantragt. Foto: MQ-Illustrations / Adobe Stock

In den Landkreisen Nienburg, Diepholz und Verden haben bereits 2900 Betriebe Kurzarbeit beantragt. Foto: MQ-Illustrations / Adobe Stock

Landkreis 01.04.2020 Von Holger Lachnit

2.900 Betriebe planen Kurzarbeit

In den Landkreisen Nienburg, Diepholz und Verden haben bereits 2.900 Betriebe Kurzarbeit beantragt. Diese Zahl nennt Arbeitsagenturchef Christoph Tietje im HARKE-Interview. Er berichtet, dass viele Wirtschaftsbereiche von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen sind.

Auch die Zeitungsbranche, und besonders die Heimatzeitungen, trifft die aktuelle Lage hart: Geschäfte, die schließen mussten, schalten keine Anzeigen und lassen auch keine Beilagen verteilen. Deshalb hat auch der Verlag DIE HARKE ab 1. April Kurzarbeit angemeldet.

Für unsere Geschäftskundinnen und -kunden soll sich dadurch wenig ändern: Immer wird es einen kompetenten Ansprechpartner für alle Anliegen geben, auch wenn es vielleicht nicht immer die seit Jahren vertraute Person ist. Auch die fleißigen Zustellerinnen und Zusteller der Citypost werden weiter unterwegs sein, gleiches gilt für die Zustellung der HARKE und der HARKE am Sonntag. Einzig geschlossen sind unsere Reisebüros in Nienburg und Stolzenau und damit auch die darin integrierten Verlagsgeschäftsstellen.

Für Sie als Leserinnen und Leser soll sich ebenfalls nichts ändern: Unsere Redakteurinnen und Redakteure sind trotz Kurzarbeit und Homeoffice auch weiterhin unterwegs und werden tagesaktuell über die Geschehnisse im Landkreis berichten.

Bitte bleiben Sie in schwierigen Zeiten Ihrer Heimatzeitung gewogen – vor allem aber: Bitte bleiben Sie gesund!

Zum Artikel

Erstellt:
1. April 2020, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.