Manon Garms DH

Manon Garms DH

Landkreis 27.02.2018 Von Manon Garms

3.270 Euro sind gespendet worden

Guten Tag

Wie fühlt man sich, wenn der Arzt einem sagt, dass man an einer unheilbaren Krankheit leidet? Eine Antwort darauf kann nur geben, wer tatsächlich eine solche Diagnose bekommen hat. 63906

Das wurde noch dadurch verstärkt, dass die Diagnose von ärztlicher Seite nicht mit dem gebotenen Feingefühl verkündet, sondern „um den heißen Brei herumgeredet“ wurde.

Dennoch hat der 64-Jährige sich nicht zurückgezogen. Im Gegenteil: Tonn hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit von ihm organisierten Veranstaltungen Geld für die ALS-Forschung zu sammeln. 64430

Es ist eine bewundernswerte Leistung des Lemkers, dass er trotz seiner Erkrankung solche Veranstaltungen organisiert – obwohl er natürlich Unterstützung von Familie, Freunden und vielen anderen bekommt. Denn klar ist auch: „Ihm kann sicher nicht mehr geholfen werden“, wie Landrat [DATENBANK=5]Detlev Kohlmeier[/DATENBANK] es bei der Spendengala formulierte. Das klingt sehr hart, ist aber nun einmal die bittere Wahrheit. Es gibt bis heute keine Behandlung, die eine ALS zum Stillstand bringt. Und deshalb ist die Forschung so wichtig, damit irgendwann ein Medikament entwickelt wird, dass Stillstand und vielleicht sogar Heilung ermöglicht.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Februar 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.