General Arne Henrik Meyer gratuliert 2016 nach seiner Ernennung Kinderkönigin Theeske Asendorf. Achtermann (Archiv)

General Arne Henrik Meyer gratuliert 2016 nach seiner Ernennung Kinderkönigin Theeske Asendorf. Achtermann (Archiv)

Hoya 01.12.2018 Von Horst Achtermann

400 Jahre Bürgerschießen

Vorbereitungen für Jubiläumsveranstaltung im Jahr 2021 haben begonnen / Rat Hoya fasste erste Beschlüsse

Im Jahr 1621 gründeten sich, drei Jahre nach Beginn des 30-jährigen Krieges, in Hoya Bürgerwehren, um Familien und das Eigentum vor plündernden Truppen zu schützen. Im Verlauf der Jahrhunderte entwickelte sich daraus ein traditionelles Fest für Jung und Alt.

In der jüngsten Sitzung des Rates der Stadt Hoya befassten sich die Ratsmitglieder mit dem Bürgerschießen im Jahr 2021, dem 400-jährigen Bestehen der Veranstaltung. Arne Henrik Meyer ist General der Bürgervereine aus dem II. Viertel. „Ich begrüße den Ratsbeschluss, das Jubiläums-Bürgerschießen 2021 im Bürgerpark zu veranstalten“, betont er. Bis zum Kommers 2021 trägt Meyer die Uniform des Generals, dann wird das III. Viertel den General vorschlagen, es geht umschichtig, der General wird vom Rat Hoya bestätigt wird.

Seit 1905 bestehen die Bürgervereine, vorher gab es die Rotts. Nach einem Verbot in der NS-Zeit gründeten sich die Bürgervereine 1954 neu. Das erste Bürgerschießen fand 1869 statt, vorher hieß es Scheibenschießen. Wer das alles weiß. Natürlich Henry Meyer mit seinem umfangreichen Archiv. Gelebt wird diese Tradition der Stadt Hoya vor allem von den vier Bürgervereinen und den Mitgliedern der Bärenkompanien.

Das Jubiläum soll im Jahr 2021 in einem größeren Rahmen im Bürgerpark gefeiert werden. Das Schießen findet natürlich in der Anlage auf dem Scheibenplatz statt. Zur Vorbereitung werden unterschiedliche Arbeitsgruppen gebildet. Natürlich wirken die Bürgervereine, die Bärenkappenkompanie sowie Rat und Verwaltung mit. In der Lenkungsgruppe mit den Aufgaben Grundsatzentscheidungen, Finanzen, Festwirt, Ehrengäste und Sponsoring sind Bürgermeisterin, Verwaltung, Bürgerkönig, Vorsitzende der vier Bürgervereine und Bärenkompanie und vom Rat die Mitglieder Dr. Jan Witte und Alexander von Behr involviert.

Für die Festschrift, Königskette und Ausstellung im Heimatmuseum zeichnet jeweils ein Vertreter aus Bürgervereinen und Bärenkappen und für die Ausstellung die Leiterin des Heimatmuseums, Ulrike Taenzer, verantwortlich.

Für die Unterhaltung mit Musikgruppen, Rahmenprogramm, Kinderprogramm und Fahrgeschäften übernehmen jeweils ein Vertreter aus Bürgervereinen und Bärenkappen die Aufgaben. Werbung, Werbeartikel, Internet und andere Marketing-Maßnahmen liegen in den Händen der Bürgervereine und Bärenkappen. Ebenso die gesamte Logistik mit Festplatz, Festzelt und Umzüge.

Das Bürgerschießen findet an vier Tagen von Donnerstag bis Sonntag statt. Der Termin ergibt sich aus der Vorgabe, dass der Sonntag immer der erste Sonntag im Juli ist. Damit findet das Bürgerschießen vom 1. bis 4. Juli 2021 statt. Weil es ein besonderes Fest ist, spielen Überlegungen eine Rolle, die Veranstaltung am Mittwoch, 30. Juni 2021, um einen Tag zu ergänzen. Die Idee: Ein Konzert mit dem Heeresmusikkorps in einem Festzelt zu veranstalten. Eine Anfrage wurde gestellt, Antwort steht noch aus.

Der Bürgerpark mit der neuen Infrastruktur bietet ausreichend Platz für Festzelt und Schausteller, ist innenstadtnah und erfährt dadurch eine höhere Akzeptanz bei der Bevölkerung.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Dezember 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.