Entlang des Meerbachs sollen Parkflächen entstehen. Foto: Büro Völlers

Entlang des Meerbachs sollen Parkflächen entstehen. Foto: Büro Völlers

Nienburg 18.11.2020 Von Die Harke

4,8 Millionen für Klimaprojekt

Bund fördert Entstehung eines Parks am Steinhuder Meerbach

Das Projekt „Klima-Achse Steinhuder Meerbach“ wird über das Innovationsprogramm zur Anpassung von Park- und Grünflächen mit 4,8 Millionen Euro gefördert.

Das Geld stammt aus dem Energie- und Klimafonds des Bundes. Das haben die Bundestagsabgeordneten Marja-Liisa Völlers (SPD) und Maik Beermann (CDU) am Mittwoch übereinstimmend mitgeteilt. Das Projekt stelle ein Park- und Landschaftsraum-Verbundprojekt dar, welches auf etwa fünf Kilometer Länge und 35 bis 500 Meter Breite entlang der Gewässer Steinhuder Meerbach und Bärenfallgraben die Grün- und Parkanlagen im Stadtgebiet miteinander verknüpft und gleichzeitig dem Klimaschutz und der Klimawandelfolgenanpassung diene.

Über fünf Parkabschnitte sollen das Waldgebiet „Nienburger Bruch“ und das östliche Weserufer durch dicht besiedeltes Stadtgebiet hindurch miteinander verbunden werden. Entlang des Meerbachs und des Bärenfallgrabens sollen neue Auen und damit Retentionsflächen geschaffen werden, die Hochwasser bei künftig vermehrt erwarteten Starkregenereignissen puffern können und somit Siedlungsräume schützen. Durch Baumpflanzungen soll Kohlenstoff gebunden werden.

Andererseits bieten als Alleen gestaltete Wege und waldartig gestaltete wohnortnahe Spiel- und Freizeitflächen Schutz an Hitzetagen. Öffentliche Gemüse- und Obstpflanzungen entlang der Klima-Achse sollen das Bewusstsein für regionalen Genuss und Konsum schärfen.

„Klimaschutz beginnt vor Ort, zum Beispiel bei der Stadtentwicklung. Ich freue mich sehr, dass davon ein so vielfältiges Projekt in meiner Heimat ausgewählt wurde“, sagt Völlers. Bürgermeister Henning Onkes ergänzt: „Ich freue mich, dass zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit erhebliche Bundesmittel für wegweisende Projekte des nachhaltigen Wandels eingeworben werden konnten.“

Und Beermann fügt an: „Diese Mittel werden entscheidend zum Ausbau der Naherholung in Nienburg beitragen und stellen dabei den natürlichen Fluss des Steinhuder Meerbaches vom Steinhuder Meer bis in die Weser wieder her.“

Zum Artikel

Erstellt:
18. November 2020, 18:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.