Der Fuller-Initiativ-Ausschuss verlost 50 Familienkarten für die Eisbahn.

Der Fuller-Initiativ-Ausschuss verlost 50 Familienkarten für die Eisbahn.

30.11.2014

50 Familienkarten für die Eisbahn

Der Schwerpunkt des Fuller-Initiativ-Ausschusses gilt dieses Mal dem ehrenamtlichen Engagement in Holtorf

Von Edda Hagebölling

Nienburg. 2800 Euro erhält der Fuller-Initiativ-Ausschuss Jahr für Jahr von seinem Mutterkonzern in den USA, um von diesem Geld soziale Projekte zu unterstützen. Und jedes Jahr aufs Neue machen sich die insgesamt acht Mitglieder des Ausschusses ganz viel Gedanken bei der Auswahl der Projekte, die sie mit dem Geld unterstützen wollen. In diesem Jahr gilt der Schwerpunkt dem ehrena⁄mtlichen Engagement des Fördervereins zur Pflege und Erhaltung des Holtorfer Freibades. In den Genuss dieser Förderung kommen aber so ganz nebenbei auch 50 Familien – zwei Erwachsene, zwei Kinder – aus Stadt und Kreis Nienburg, denn der Ausschuss um Nicole Wasilewski, Serdal Yilmaz, Andreas Seonbuchner und Tobias Treu loben insgesamt 50 Familien-Tageskarten für die Eisbahn aus.

Wer – mit etwas Glück – zu den Gewinnern gehören möchte, braucht nur eine Mail zu schicken an die Adresse Eisbahn-Aktion-HBFuller@hbfuller.com. Einsendeschluss ist am kommenden Dienstag um 12 Uhr.

Bereits zwei Tage später wird sich Waltraut Heidorn dann als Glücksfee betätigen. Sie wird unter allen Einsendern die 50 Gewinner ermitteln. Diese 50 Familien werden dann wiederum per Email benachrichtigt. Die Tageskarten liegen dann an der Tageskasse der Holtorfer Eisbahn aus.

Waltraut Heidorn geht davon aus, dass die Eisbahn allerspätestens am Freitag, möglicherweise aber auch schon am Mittwoch eröffnet wird.

Bis Ende Februar besteht dann wieder nahezu täglich die Möglichkeit, auf der 1200 Quadratmeter großen Eisbahn ein paar Runden zu drehen.

Freuen können sich besonders die Jugendlichen aus der Region auch schon auf die Eisdisco, die wie gewohnt jeweils donnerstags stattfinden wird. Firmen, Cliquen oder Vereine können sich außerdem wie gewohnt interne Duelle beim Eisstockschießen liefern.

Unterstützt hat der Fuller-Initiativ-Ausschuss in diesem Jahr außerdem:

• den Kindergarten „Die Clemensspatzen“ in Marklohe

• den Fachdienst Familie und Integration

• die St. Laurentius-Schule in Liebenau

• den Förderkreis der Grundschule Husum

• den Kindergarten „Sonnenblume“ in Landesbergen

• die Christophorusschule Nienburg

• den Förderverein des Gymnasium Stolzenau sowie

• die Ruderriege der Albert-Schweitzer-Schule.

Wer noch mehr über den Ausschuss erfahren möchte, kann sich unter nicole.wasilewski@hbfuller.com an Nicole Wasilewski wenden.

Zum Artikel

Erstellt:
30. November 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.